Forum: Politik
Rede in Harvard: Merkel kritisiert indirekt Trump
REUTERS/Brian Snyder

"Gemeinsam statt alleine": Kanzlerin Merkel hat in einer Rede an der Eliteuni Harvard die internationale Zusammenarbeit beschworen. Eine kaum verhohlene Kritik an US-Präsident Trump - ohne ihn zu erwähnen.

Seite 3 von 5
viwaldi 30.05.2019, 23:51
20. Häme und Missgunst

Was kann Frau Merkel dafür, wenn in Deutschland Häme und Missgunst bei so vielen Menschen das Herz vergiftet haben? Man muss sich nur die ersten Kommentare hier im Forum anschauen, um dies belegen zu können. Es war eine Rede vor Abschlussstudenten, keine Regierungserklärung und keine Diskussion mit Herrn Trump. Es wäre nicht nur in den USA, sondern auch und vor allem in Russland schon sehr viel gewonnen, wenn die obersten Führer nicht nur Lügen und Desinformation verbreiten würden. Natürlich kann man Dinge verschiedene sehen und verschiedene politisch bewerten, aber blanke Lügen ( lange Liste von Herrn Putin und Trump könnte folgen), ist eine Schande. Frau Merkel hat Recht, ihre Refe war gut und angemessen. Ja, eine Rede sind nun mal Worte. Aber Worte an junge Menschen können eben viel bewirken. Wer an einer Rede kritisiert, es wären nur Worte, hat nicht alle Tassen im Schrank, oder wird von Putin bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 30.05.2019, 23:57
21. Es ist ziemlich erbärmlich.....

..... wie manche Deutsche darauf reagieren, dass so ziemlich die ganze Welt Frau Merkel den verdienten Respekt zollt. Nörgeln, maulen und sich schämen zeigt doch wohl, dass diese Unzufriedenheit ein Jammern auf höchstem Niveau ist. Wenn Frau Merkel einmal nicht mehr unsere Bundeskanzlerin ist, werden diese Jammerlappen heulen und mit den Zähnen klappern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 31.05.2019, 00:03
22. Soweit aus dem Bericht erkennbar ist, hat die Diplomatin Merkel ...

zur richtigen Zeit am richtigen Ort die richtigen Worte gewählt, um denkende Menschen zum Nachdenken zu bewegen. Doch man muss keinesfalls an einer US-Uni studieren, um zu verstehen, dass sie die bestehenden Probleme erkannt und den Weg zu deren Überwindung sine ira et studio gewiesen hat. Deshalb Dank an Frau Dr. Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 31.05.2019, 00:04
23. Nachgedacht

#1 Wie muss sich da wohl erst die Mehrheit der US-Bürger schämen, ein Italiener, ein Pole, ein Ungar, ein Russe, ein Phillipino etc ein solches Staatsoberhaupt zu haben. #3 Die EU wird noch sehr lange Bestand haben, darüber brauchen sich gerade die Asiaten keine große Sorgen machen. Wenn man die Vorgänge im asiatischen Raum um das Chinesische Meer ansieht, dann müssten diese Anrainer sich darüber wesentlich mehr Sorgen machen. Da bin ich ehrlich gesagt sehr froh in Europa zu Leben. Ich war und bin kein Anhänger der CDU und dieser Kanzlerin, muss jedoch anerkennen, dass gerade Frau Merkrl, wenn auch indirekt, deutliche Worte findet um gewisse Vorgänge in dieser Welt, die in gerade dem Besuchsland stattfinden. Da haben andere Staatsoberhäupter selbst im eigenen Land weniger A in der Hose gegenüber dem amtierenden sogenannten Präsidenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fountainebleau 31.05.2019, 00:06
24. Eine gute und realitätsnahe Rede

Man kann‘s nicht allen recht machen, jedenfalls hat sie mich mit dieser Rede sehr angesprochen. Und wenn Potus nicht gerade auf seinen Ohren gesessen hatte, wird er sehr genau verstanden haben, wen unsere Kanzlerin mit ihrer Kritik gemeint hat. So eine Rede erwarte ich eigentlich von allen Repräsentanten der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynischereuropäer 31.05.2019, 00:08
25. @Akademiker11

Sie sind also gegen eine offene, pluralistische und liberale Politik? Interessant. Man muss nicht mit jeder Politik von Merkel übereinstimmen, aber sich dafür zu schämen und zu implizieren, dass Donni besser wäre, ist bar jeden Verstandes. Aber freut mich, wenn Sie dann in Ihrer Wahlheimat zufrieden sind, haben wir beide was davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konstruktiv_ 31.05.2019, 00:26
26. Sehr gut

Sehr gut Frau Merkel. Weitermachen und vor allem die ewigen destruktiven Stänkerer ignorieren. Vorwärtsgehen und Gestalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
puzzleteil 31.05.2019, 00:46
27. Gemeinsam?

Geht es um Bauen oder um zerstören.
Wenn für Menschenrechte einen Waffen liefern von einen gestoppt wird sollte andere gemeinsam auch tun.
Wenn Demokratie aufgebaut wird sollten mit Handel belohnt werden, oder beim Abbau umgekehrt. Das wäre doch richtig gemeinsamen handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ifly350 31.05.2019, 00:48
28. Die Rede

Hätte nicht gedacht, dass ich das einmal sage: ich bin stolz auf sie (@akademiker). Gute Rede. Jetzt, gegen Ende ihrer Ära kann sie viel freier sprechen und tut das auch. Allein, die Taten fehlen in dieser Partei. Da kann sie auch nix mehr dran ändern, fürchte ich. Aber da gibt’s woanders hoffentlich andere, die das können.
Châpeau, Frau Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mvvcyclist 31.05.2019, 01:08
29. Umgekehrt!

Zitat von Akademiker11
Das ist leider ein Moment, wo ich mich schaeme, als Deutscher in den USA zu arbeiten und zu leben. Ich bin nicht stolz auf diese Kanzlerin und ihre Politik.
Ich schaeme mich NICHT, als Deutscher in den USA zu (1) leben und (2) zu arbeiten! Seit mehr als 20 Jahren - aber nur noch bis naechste Woche ... Dann kehre ich nach Europa zurueck, da dieses Land [USA] mit seiner "Kultur" garantiert nicht mehr die Werte vertritt, fuer die es vor der Jahrtausendwende gestanden hat.
Sicherlich bin ich nicht mit allem einverstanden, was Angela Merkel vertritt und wofuer sie steht, aber in diesem Fall scheint sie die richtigen Worte gefunden zu haben! Ich bin stolz auf so eine Kanzlerin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5