Forum: Politik
Rede im Wortlaut: "Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung"
MARCO-URBAN.DE

Richard von Weizsäckers berühmteste Rede hielt er bei der Gedenkveranstaltung im Plenarsaal des Deutschen Bundestages zum 40. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa. Hier der Wortlaut.

Seite 1 von 3
olsen59 31.01.2015, 16:48
1. Ich hatte diese Rede ......

... damals im Fernsehen gesehen, war aber wohl zu jung zu begreifen, was sich da ereignete.
Ein Genuss, das noch einmal nachzulesen - und unendlich traurig, dass nirgendwo mehr ein Politiker zu finden ist, der heute auch nur annähernd zu so etwas in der Lage wäre.

Beitrag melden
tom_tom_berlin 31.01.2015, 17:10
2. Pflichtlektüre

Das sollte jeder lesen und es in Ruhe durchdenken! Großartig und obwohl es bald 30 Jahre her ist wirkt es aktueller denn je!

Beitrag melden
townsville 31.01.2015, 21:21
3. Pisa?

Zitat von nightwarrior
Der 8. Mai 1945 war kein Tag der Befreiung! Anweisung der Vereinigten Stabschefs der US-Army 1945: "Deutschland wird nicht zum Zwecke der Befreiung besetzt, sondern als besiegte Feindnation zur Durchsetzung bestimmter Ziele!" Vergleichbare Aussagen gab es auch von Winston Churchill.
Es täte Ihnen gut, die Rede zu lesen, anstatt sie zu kommentieren.

Obwohl die Befürchtung bleibt, dass das Ihren Horizont massiv übersteigt.

Beitrag melden
Rechtschreibprüfer_der 31.01.2015, 21:29
4.

Diese Rede konnte ich nur bis Kapitel III lesen, dann erstickte ich in Tränen.

Beitrag melden
dr.frustus 31.01.2015, 21:33
5. @nightwarrior

Ach hätten Sie geschwiegen

Beitrag melden
townsville 31.01.2015, 21:35
6. Zitieren im Kontext

Zitat von nightwarrior
Der 8. Mai 1945 war kein Tag der Befreiung! Anweisung der Vereinigten Stabschefs der US-Army 1945: "Deutschland wird nicht zum Zwecke der Befreiung besetzt, sondern als besiegte Feindnation zur Durchsetzung bestimmter Ziele!" Vergleichbare Aussagen gab es auch von Winston Churchill.
Wenn man aber schon JCS 1067 zitierten will, so sollte man das schon vollständig tun, denn dort steht

"Deutschland wird nicht zum Zwecke der Befreiung besetzt, sondern als besiegte Feindnation. Ihr Zeil ist nicht Unterdrückung, sondern die Besetzung zum Zwecke der Realisierung wichtiger allierter Interessen. [..] Die wichtigste alliierte Zielsetzung ist es, Deutschland daran zu hindern, jemals wieder ein Bedrohung des Weltfriedens zu werden.

Entscheidende Schritte zur Erreichung dieses Ziels sind die Eliminierung des Nazismus und Militarismus in all ihren Formen, die unverzügliche Festsetzung von Kriegsverbrechern zur Bestrafung, die industrielle Abrüstung und Demilitarisierung Deutschlands, mit anhaltender Kontrolle über Deutschlands Fähigkeit zur Kriegsführung und die Vorbereitung für einen letztendlichen Wiederaufbau des politischen Lebens in Deutschland auf demokratischer Basis."

Dafür, das Deutschland die Welt mit Krieg überzogen hat und gerade vernichtend besiegt wurde, sind das recht moderate Ziele, denke ich.

Beitrag melden
Rufius79 31.01.2015, 22:08
7. Was ein Mann

Was eine Rede. Wieviele Deutsche verstehen heute noch, was es bedeuted Deutscher zu sein, wenn man als einziges Ideal die Wahrhaftigkeit (nicht zu verwechseln mit der "Wahrheit") in Anspruch nimmt?
Ich kenne nur eine Handvoll, wahrscheinlich sind und waren es auch nie und nirgends mehr. So ist die Welt, so war sie stets.

Beitrag melden
nomade 31.01.2015, 22:17
8. Der wohl beste Bundespräsident.

Leider haben viele Politiker seine Mahnung übersehen und sind geschichts-resistent. Auch Frau Merkel. Sie richtet sich nach Obama und lädt dem deutschen Volk das Risiko eines Krieges gegen Russland auf. Diesmal könnte Deutschland wirklich untergehen. Ich bin kein Russenfreund, sehe aber, dass der Verlust der Handelsbeziehungen mit der Ukraine für Russland existenzbedrohend ist. (Kornkammer und Schwerindustrie). Krieg oder Zusammenschluss mit China bleibt Russland als Ausweg. Beides wäre katasrophal. Die USA glaubt sich auf dem Siegespfad. Sie wird später ihren Fehler einsehen. Für Europa sind dann die Nachteile vollendet. Da Putin das westliche Leben liebt, könnte vielleicht noch ein Ausweg gefunden werden.

Beitrag melden
bollle 31.01.2015, 23:08
9. was zeichnet den Menschen aus?

Auf meiner alten "Der große Ploetz"-Auflage (für sowas hat man heute Wiki) steht hintendrauf der Satz seines Bruders, dessen Leitmotiv R.v.W. wohl stets begleitete und lebte; und den ich schon bei vielen Meinungsverschiedenheiten zitierte: "Was den Menschen auszeichnet, ist nicht, dass er Geschichte hat, sondern dass er etwas von seiner Geschichte begreift."

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!