Forum: Politik
Rede in Köln: 30.000 wollen gegen Erdogan demonstrieren
AFP

Der Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten beschert Köln eine Großdemonstration. Die Veranstalter erwarten zehntausende Teilnehmer. Der Kölner Oberbürgermeister Roters kritisiert Erdogans Besuch als "Wahlkampftour"

Seite 1 von 3
mbraun09 21.05.2014, 17:43
1. Lobenswert

Da bin ich aber wirklich gespannt, ob das auch wirklich passiert.

Auch gespannt bin ich, wie Erdogan und dessen Anhänger reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rr1805 21.05.2014, 18:36
2.

Zitat von sysop
Der Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten beschert Köln eine Großdemonstration.
Das Problem Erdogans ist, dass er ein Spalter und Provokateur und kein Demokrat ist. Solche Leute sind Gift für jede Gesellschaft. Es gibt immer Leute, vor allem junge mit wenig Lebenserfahrung und umso mehr Testosteron, die sich dadurch zu gegenseitiger Gewalt animieren lassen. Erdogan wird natürlich jede Verantwortung leugnen, nicht anders als Kleriker, die gegen Andersgläubige hetzen. Er soll seine Rede halten, aber sie muss dann entsprechend kommentiert werden und gegebenenfalls sollten Reaktionen erfolgen, z.B. künftiges Einreiseverbot, oder Maßnahmen gegen seine Anhänger hier im Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romaval 21.05.2014, 18:47
3. Es gibt

allen vernünftig Denkenden die Chance dem dümmsten türkischen Erdogan Anhänger zu zeigen daß es in Deutschland möglich ist frei seine Meinung zu äußern ohne gleich mit Wasserwerfer und Tränengas konfrontiert zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 21.05.2014, 18:59
4. Wieso und Wozu

darf dieser Demokratenfeind ausgerechnet hier in Deutschland reden ? Etwa wie schlecht die Deutschen sind ? Ausgerechnet er der die Meinungsfreiheit in seinem Land durch Gewalt unterdrückt ? In seinen Augen sind alle Türken die in Deutschland leben Abtrünnige. Will er etwa diese bekehren und dafür unsere Demokratische Toleranz frech und schamlos ausnutzen ? Dieser Demokratenfeind sollte zur unerwünschten Person erklärt und ihm die Einreise verboten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pierrotlalune 21.05.2014, 19:04
5.

Zitat von mbraun09
Da bin ich aber wirklich gespannt, ob das auch wirklich passiert. Auch gespannt bin ich, wie Erdogan und dessen Anhänger reagieren.

Stimmt, das ist lobenswert. Wäre eigentlich auch lobenswert, wenn auch wir, also hiesige, deutsche, da Symathie zeigen würden. Auch damit ein solch Undemokrat, die Gegenkunder während seine Rede für sich nutzen, und diese als Terroristen, Staatsfeinde oder sonstwie proklamiert. Auf Ihr Kölner Demokraten, Liebhaber und Verfechter des freiheitlichen Grundgedanken. Liebe Facebookgemeinde, einmal ausschalten und Füße einschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morgain01 21.05.2014, 21:22
6. Wer bezahlt ?

Es sollen also nur "mehrere hundert" Beamte der Polizei
im Einsatz sein. Ich denke, bei dieser Größenordnung
werden es sicher eher tausend sein. Egal ...., auch wenn es
nur mehrere hundert Polizisten sind. Wer bezahlt
den Einsatz der Polizei ? Herr Erdogan ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humpalumpa 21.05.2014, 22:50
7.

Mei lässt ihn halt reden. Bei Leuten wie Erdogan muss man doch gar nix machen, um ihn unbeliebt zu machen. Das schafft er schon ganz gut alleine. Ich persönlich finde es dann viel amüsanter, einfach abzuwarten und zuzusehen, wie sich der Kerl mit voller Überzeugung und Arroganz sein eigenes Grab schaufelt. bekommt er Aufmerksamkeit, egal ob positiv oder negativ, hat er doch schon gewonnen. Nix tun ist das beste, was wir tun können. Damit nehmen wir ihm allen Wind aus den Segeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatschon 22.05.2014, 05:04
8. Demokratie muss das ....

Aushalten können . Gerade in Köln IST das eine Tradition auch Nichtdemokraten eine Bühne zubieten . Verbote mach alles nur noch schlimmer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
locaturca 22.05.2014, 08:24
9.

Nicht alle die am Samstag zur demo gehen, sind gegen Erdogan.. Da werden sonst für Menschen sein PKK Anhänger usw. Ich als Türkin fühle mich dort fehl am Platz. Da wird wieder wie bei der letzten großen Demo, einfach die Situation ausgenutzt für ihre eigenen Zwecke!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3