Forum: Politik
Rede in West Point: Obama definiert Führungsanspruch der USA neu
AP/dpa

Präsident Obama will das Militär nur noch einsetzen, wenn die Sicherheit der USA direkt bedroht ist. Große Militäreinsätze wie in Afghanistan hält er für nicht mehr zeitgemäß - die Weltmacht will künftig mit Geld regieren.

Seite 5 von 11
lampenschirm73 28.05.2014, 18:27
40.

Zitat von fcpieper
"Sein Land werde auch künftig allein in den Krieg ziehen, wenn die Kerninteressen der USA bedroht sei" .... Dazu gehören vor allem Öl, Rohstoffe, Handelsrouten, usw. Erst USA, dann der Rest der Welt. Eine klar hegemoniale Haltung, die zwar in Worten nett klingt, aber nicht ein deut besser ist als die Inhalte von Putin oder aus China.
Korrekt erkannt.
Niemand in der Welt denkt auch nur daran US-Territorium zu bedrohen. Das kann also nicht gemeint sein.
Also sind es US-Interessen im Rest der Welt die mit Waffengewalt "verteidigt" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barabbaschen 28.05.2014, 18:27
41.

Zitat von knapi
sobald die usa ein schulden- und umverteilungsstaat wie die eu nach art des herrn obama sind, werden sie auf dieser erde keine führungsrolle mehr übernehmen können. dann wird china diese position übernehmen, und ob das unseren nachkommen besser bekommt, kann man schon heute stark bezweifeln
Betrachten Sie nur einmal den Werdegang des Imperium Americanum, Sie werden feststellen, nicht das Geld hat sie soweit gebracht sondern ihre Aggressivität.
Die USA werden diese Rolle nie ohne Krieg aufgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucku 28.05.2014, 18:28
42. Ausgeführt

Die Welt braucht keinen "Führer" und niemanden, der einen Führungsanspruch für sein eigen nennt. Ist es nicht eher so, dass man die USA gerade bei ihren Auslandseinsätzen "vorgeführt" hat? Man hat erkannt, dass das Militär der "Supermacht" tolle Waffen besitzt, doch die Soldaten starben trotzdem. Mit Geld Kriege zu gewinnen, wie geht denn das......sind die Staaten doch faktisch pleite......, ich sehe den "Führungsanspruch" sehr kritisch und als völlig abwegig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiebitte??? 28.05.2014, 18:36
43. Gespannt worauf?!?

Das machen die jetzt schon!
Sie finanzieren einfach söldnergruppen oder direkt an andere Staaten, damit sie mit eigenem Militär die Menschen abschießen!

Und die Schuld liegt nicht mehr bei ihren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 28.05.2014, 18:39
44. Die Regionalmacht hat kein Geld mehr

Erdrückende Schulden, immer wieder Haushaltsblockade, unbeliebt in der Welt. Wie tief sind die USA gesunken. Jetzt ist die einstige Weltmacht eine Regionalmacht, die anderen hinterher spioniert. Die freie liberale Nation, von der die 68er-Generation geträumt hat, gibts nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 28.05.2014, 18:39
45. solange die .......

Zitat von ullibulli09
waren es nicht die USA, die Taliban & Co mit Geld und Waffen erst zu dem gemacht haben was sie heute sind?
solange die chinesen noch amerikanische staatsanleihen kaufen um diesen schwachsinn zu finanzieren geht das vielleicht noch. aber was wenn ?

die chinesen fuehlen sich durch die militaerbasen in korea, japan, taiwan und neuerdings wieder auf den philippinen und vielleicht demnaechst auch vietnam usw. umzingelt.

und im gegensatz zu den usa haben die chinesen zeit, gedult und denken ganz anders als die amies sich das vorstellen.

liebe amerikaner ihr seit eine welt macht auf dem weg in die bedeutungslosigkeit. ihr scheint es nur noch nicht zu realisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 28.05.2014, 18:40
46. Man müsste darüber ...

... lachen, wenn es nicht zum totlachen wäre. Die Kerninteressen der USA ist ein globaler Führungsanspruch (sagt dieser Obama). Mit diesem Anspruch wird er wenn nötig auch alleine in den Krieg ziehen. So etwas schon mal gehört? Da könnte
ja jeder kommen! Und mit seinem Dollar will er die Welt
weiter beglücken und regieren. Wenn die US-Wirtschaft weiter nur aus Spekulation und Drucken von Dollars besteht und die US-Administration und -Gesellschaft weiter solche Außenhandelsdefizite produziert eignet sich der Dollar bald nur noch für die Toilette. Währungen gibt es schon längst bessere auf dem Globus. "God bless America".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.bruno 28.05.2014, 18:47
47. Die Weltmacht will künftig mit Geld regieren (?)

Wie bitte? Mit dem US Dollar die Welt regieren?
1/ Jeder halbwegs informierte Leser weisst schon längst, das er US Dollar geade dabei st, seine Vormachstellung als Weltreservewährung zu verlieren (BRICS Staaten arbeiten intensiv daran, China hortet physisches Gold, China-Russland Gasdeal ohne USD, das Ende des Petrodollars ist nahe.....).
2/ Die USA haben eine explizite Staatsschuld von über 17 Billionen USD (17.000.000.000.000), Gesamtschuld (implizit/verdeckt) von ca. 65 Billionen USD. Die ausländischen Gläubigen (China, Japan...) halten US Staatsanleihen und Barreserven von ca. 4 Billionen USD und sind dabei, diese ganz unauffällig loszuwerden. Neulich hat das kleine Belgien US Staatsobligationen für über 130 Milliarden angekauft, obwohl dieser Staat pleite ist (es war wohl insgeheim die FED....).
Das Vertrauen in den US Dollar ist weltweit auf dem Tiefpunkt. Könnte mir bitte jemand erklären, wie ein Pleitekandidat wie die USA mit einer angeschlagenen Währung die Welt regieren soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 28.05.2014, 18:47
48. yes we can, but he can nothing in gods own country - helden wie snowden sind selten!

Zitat von sysop
Präsident Obama will das Militär nur noch einsetzen, wenn die Sicherheit der USA direkt bedroht ist. Große Militäreinsätze wie in Afghanistan hält er für nicht mehr zeitgemäß - die Weltmacht will künftig mit Geld regieren.
schön reden und noch bessere (märchen)bücher mit großen versprechungen schreiben kann ja, der ivy league absolvent und ehemalige dozent für verfassungsrecht und friedensnobelpreisträger - wofür eigentlich letzteres?

für mich ist obama die größte politische enttäuschung seit langem, der kollateraldrohnenkrieger, guantanamo-hinnehmer, nsa-totalüberwacher im land der home castle doctrine und bestialischen todesstrafe, ist ganz schnell der déformation professionnelle anheim-gefallen und auch nur ein williges rädchen im us-amerikanischen military-industrial-internet-complex - allerdings nach phänomenalem sozialen aufstieg an (mit)entscheidender stelle.

seine rede an die nation hat er ja vor den richtigen gehalten: die gehirngewaschenen west point absolventen werden jedenfalls brav wie ihre vorgänger jeden befehl ihrer vorgesetzten - völkerrecht hin oder her - ungefragt ausführen.
das selbständige denken hat ihnen der drill sergeant und das schicksal von manning oder snowden vor augen schon ausgetrieben - dafür glauben sie aber zu wissen: der liebe gott ist immer auf ihrer seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stillesgetoese 28.05.2014, 18:56
49. optional

Ja Herr Obama.
Ihr Nero-Syndrom ist wirklich auf`s äusserste ausgeprägt. Vorbei die Zeiten, in denen der Häuptling gemeinsam mit seinen Kriegern auf`s Schlachtfeld zog.
Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11