Forum: Politik
Rede zu El Paso und Dayton: Trump spricht von "Verbrechen gegen die Menschlichkeit"
Shawn Thew/ EPA-EFE/ REX

Nach den beiden Massakern in El Paso und in Dayton hat sich US-Präsident Trump an die Bevölkerung gewandt: Das Land müsse mehr im Kampf gegen Rassismus und Terrorismus tun.

Seite 21 von 22
tobilechat 06.08.2019, 05:47
200.

Zitat von frankfurtbeat
meines Erachtens liegt eine psychische Störung vor denn anders kann man das dumme Geschwätz "Das Land müsse mehr im Kampf gegen Rassismus und Terrorismus tun" nicht mehr deuten. War es nicht Trump selbst der Hass und Rassismus in seinen Reden mitschwingen ließ. War es nicht Trump der von Invasion und Amerikaner müssen sich davor schützen redete. Ungerne nehme ich derartige Worte in den Mund aber entweder ist der Typ voll krank im Kopf, ein extremer Lügner oder eben ein geistiger Schwachmat. Persönlich tippe ich auf letzteres ...
Ich würde dem Mann Sertralin geben plus ein Neuroleptika, am besten Risperdal.

Bei Tim K. haben wohl zufällig die Nebenwirkungen überwiegt.

Passiert nur einem von 10.000.

Roussisch Roulette fuer Weicheier und Casino, da steht Trump doch auch nicht so drauf, oder doch?.

Wenn, dann aber bitte in Atlantic City. Anders als Dallas, der Grande wird nicht erschossen, er tut es selbst.

"Nicht eigenmotivierte Selbsttötung" im Beipackzettel. Wer ist so compliant so eine Smartbomb zu schlucken?.

Beitrag melden
tobilechat 06.08.2019, 05:57
201.

Zitat von cup01
Worauf warten die Demokraten? Das Amtsenthebungsverfahren muss jetzt kommen. Es geht um Amerika. Es ist eine Pflicht!
Lasst die USA doch in Ruhe. Wenn sie unbedingt untergehen wollen und aus dem Deutschen Reich nichts gelernt haben, bitte, die Welt retten sie so nicht und gerettetwerden sie auch von niemanden.

Ob es mit einer Litanei von "God bless da U.S." getan ist?. Ich glaube weniger. Seit den 50 ern heißt es wohl eher "Gott bless Scientology".

Komisch, inzwischen ist es mir egal, wenn beide, USA und Scientology, untergehen.

Aber kommt auch nur einer mir zu nahe, gibt es Stunk.

Und wider oder immer noch heisst es: "Ami go home"!!!.

Beitrag melden
tobilechat 06.08.2019, 06:17
202.

Zitat von schorri
Trump versucht in gewohnter Manier, von eigenem Verschulden abzulenken. Das dürfen die Demokraten ihm und seinen Einflüsterern nicht durchgehen lassen. Sie müssen Trumps rassistische Ausfälle wieder und wieder thematisieren. Sie müssen klar machen, dass er damit niederste Instinkte der Rassisten unter seinen Anhängern bedient. Und sie müssen die Verantwortlichen mit benennen, die am den Fäden ziehen, an denen Trump hängt. Man darf ihm (Trump) und seinen rechten und rechtsextremen Einflüsterern nicht unterstellen, dass sie solvhrn Massaker billigend in Kauf nahmen/nehmen oder sie gar wollen/wollten. Aber wenn man das ehrlicherweise nicht tut, dann muss man feststellen, dass sie allesamt zu dumm waren, um die möglichen Wirkungen ihrer ekelhaften Ausfälle auf den rechten und ultrarechten Rand einzuschätzen.
Das ist Blendwerk, Polittheater für das Volk. Auf den Bühnen nebenan geht es eher um Aekschn a la Rechtsradikalismus. Wieder 26 Tote und kaum ein Ende sich.

Muss man nicht meinen, darf es aber hoffentlich noch.

Ich möchte auch gar nicht wissen, welche der Pillen der Attentäter wider schluckte. Sertralin, Risperdal?.

Hauptsache Pfizer und Co. können weiter treiben, was sie wohl treiben, nichts kann bewiesen werden, und Indizien reichen scheint's nicht, wenn es um ein paar "lumpige" Menschenleben geht.

Beitrag melden
tobilechat 06.08.2019, 06:31
203.

Zitat von trimalchio
aber - für sich selbst - extrem erfolgreich. Viel spricht für seine Wiederwahl, ob wir es mögen oder nicht. Es ist Quatsch, dass die freien Medien verantwortlich für die Massaker sind. An Trumps Erfolg haben sie aber einen nicht unerheblichen Anteil.
Ich sehe Psychopharmaka als den Grund für Amoktaten. Beipackzettel haben reihenweise folgende Nebenwirkungen aufgeführt: "Nicht eigenmotivierte Selbsttötung". 1 Mensch von 10.000 macht so etwas. Nicht viel, aber auf 200 oder 450 Millionen hochgerechnet doch viel. Zum Glück nehmen nicht so viele Sertralin, Risperdal et al.

Beitrag melden
tobilechat 06.08.2019, 06:32
204.

Zitat von kael
Mich erstaunt, dass eine insgesamt aufgeklärte us-amerikanische Gesellschaft keine Mittel und Wege hat, einen offensichtlich durchgeknallten Präsidenten zu verhindern, um noch größeren Schaden für das Land und die Welt abzuwenden.
Ihren Optimismus moecht ich haben.

Beitrag melden
tobilechat 06.08.2019, 06:35
205.

Zitat von Bibabuzzelman
es kann nur schlecht sein, das ist die Meinung von 99 Prozent der Foristen hier. Und es sind immer die gleichen Wörter die das Erkennungsmerkmal sind: Donnie, Orange, Trumpiaten usw... Ich sage dazu nur "Gähn" !
Das Gähnen wird ihnen vergehen. Hier geht es um Hitler 2.0 und das Vierte Reich (Scientologys) und zwar wieder weltweit.

Beitrag melden
zuckerfuchs 06.08.2019, 07:58
206. Jetzt...

... fordert er die schnelle Hinrichtung der Täter. Reiner Vertuschungsversuch, bevor sie Aussagen können, dass sie doch nur die Worte ihres Idols in Taten umgesetzt haben.
Und wenn die Hinrichtung nicht klappt, ab in die Klappsmühle, dann glaubt es ihnen wenigstens keiner.

Beitrag melden
carlitom 06.08.2019, 08:48
207.

Zitat von theuwe
Auch die AfD distanziert sich ganz nachdrücklich von Rassismus, Gewalt und nazistischem Gedankengut.
Echt? Und wer sagt das Höcke, Storch, Gauland, Gedeon, Räpple und anderen poggenburgähnlichen Gestalten mal? Das sollten die dringend erfahren?

Beitrag melden
tinosaurus 06.08.2019, 10:01
208. Trump

ist derjenige, der Hass predigt und seine fanatischen Anhänger anfeuert. Jetzt befürchtet er negative Auswirkungen auf die kommende Wahl und nur deshalb rudert er zurück und versucht Anteilnahme vorzuheucheln. Mit seinen letzten Äußerungen und Hass-Parolen hat er wohl nicht wenige seiner weißen Wähler verunsichert und nachdenklich gestimmt. Konkret geht es nur um seine Wiederwahl und um sein Wohlergehen. Nach dem Ende seiner Amtszeit und Immunität als Präsident muss er Ärger mit der Justiz befürchten, wenn er nicht von dem Nachfolger begnadigt wird. Wie auch immer, dieser Heuchler und Rassist ist eine Schande für Amerika. 4 weitere Jahre würden die USA irreversibel schädigen. Die Folgen seiner desaströsen Politik werden auch seine Anhänger zu spüren bekommen. Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen.

Beitrag melden
annoo 06.08.2019, 13:11
209. Herbei geschriebener Popanz?

Zitat von Trevor Philips
Nicht jeder verbringt sein Leben in Angst vor einem herbei geschriebenen Popanz. Wer das mag, nur zu ist ja ein freies Land. Der Herr Trump wird durch die berühmten Checks&Balances schon sehr gut eingebremst, das muss dann bis zu seiner Abwahl oder dem Ende seiner zweiten Amtszeit reichen.
Popanz - ist ja völlig pillepalle alles. Nur ab und zu ein (Massen)Mord von jemandem, der sich durch polemische und unversöhnliche Reden seines "Präsidenten-Popanz" angestachelt fühlt, aber was solls? Sind ja nur einige Dutzend Opfer. Geschenkt.

Nicht weniger schlimm als die, die Taten begehen sind diejenigen, die sie relativieren und als nichtig verkaufen wollen als "wird schon vergehen". Nein, es wird nämlich nicht vergehen, weil ein gespaltenes Volk sich nicht ohne Weiteres wieder vereinen lässt.

Ich frage mich, ob SIE ähnlich gleichgültig wären, wenn der Attentäter erstens Islamist wäre oder zweitens wenn es jemandem aus Ihrem Umfeld treffen würde.

Beitrag melden
Seite 21 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!