Forum: Politik
Rede zum Tag der Deutschen Einheit: Steinmeiers Chance
DPA

Seit sieben Monaten ist er Bundespräsident - und kaum einer merkt's. Nun sitzt die AfD im Bundestag, und Frank-Walter Steinmeier ist gefragt: Zum Tag der Einheit muss er die richtigen Worte finden.

Seite 1 von 4
kajoter 02.10.2017, 18:02
1. Steinmeiers Chance?

Glaubt irgendjemand, dass er sie nutzen wird? Steinmeier war immer an vorderster Front, wenn es darum ging, Inakzeptables in Akzeptables zu morphen, oder diesem zumindest Verständnis entgegen zu bringen. In puncto sich widersprechender Aussagen kommt er zwar nicht an Seehofer und Gabriel heran, erreicht aber trotzdem ein beängstigendes Level. Und nachdem er seine Wahl nicht zum Setzen von neuen politischen Impulsen genutzt hat, erwarte ich von diesem Mann gar nichts. Diese Wahl hätten wir uns sparen können.

Beitrag melden
Nobody X 02.10.2017, 18:12
2. Ja, Herr Gathmann - und kaum einer merkt's

Ein Grund mehr, dieses offensichtlich überflüssige Amt endlich abzuschaffen.

Beitrag melden
Zaunsfeld 02.10.2017, 18:13
3.

Dieser Bundespräsident ist noch blasser, unsichtbarer und nichtssagender als die letzten. Rau und Köhler waren die letzten Bundespräsidenten, die noch etwas positives hatten.

Vor ein paar Wochen gab es eine Situation, in der ich tatsächlich etwa 2 Minuten nachdenken musste, wer denn eigentlich der Bundespräsident ist. Und ich würde mich selbst schon als politisch sehr interessierten Menschen bezeichnen. Es liegt einfach daran, dass man Steinmeier gar nicht wahrnimmt.

Beitrag melden
manfred.gutmanx 02.10.2017, 18:24
4.

Ach, stimmt ja, Steinmeier ist unser Bundespräsident.

Beitrag melden
nic 02.10.2017, 18:25
5. Zum Tag der Einheit muss er die richtigen Worte finden.

Wird nur wohl nur Moralapostoloisches.

Beitrag melden
Haarfoen 02.10.2017, 18:38
6. Steinmeier - Beamter aus Gewohnheit

Was will man von dem Herrn erwarten? Er hat sich im Rahmen einer Beamten- Laufbahn nach oben gedient, ganz nach oben. Der Mann ist korrekt und tugendhaft, keine Frage. Leider fehlt im jegliches Charisma, Temperament oder Leidenschaft. Schon als Außenminister blieb er blass und farblos, ohne Gespür für die globale Situation, andere Kulturen oder Länder. Nach dem eitlen Oberlehrer haben wir jetzt den dumpfen Verwalter. Sympathisch ist und bleibt seine Bescheidenheit: Immerhin eine kleine Besserung nach Herrn Gauck, der ja post- präsidial hinsichtlich seiner Ausgaben auf Bürgerkosten keine Grenzen zu kennen scheint (SPON berichtete).

Beitrag melden
Thomas Wick 02.10.2017, 18:48
7. Glauben Sie

wirklich, das Herr Steinmeier nur weil er seinen Wahlkreis und ein Wochenendhaus dort hat, zum Versteher der Mitteldeutschen macht. Ich glaube das nicht und ich komme aus den alten Bundesländer !!!

Beitrag melden
transatco 02.10.2017, 18:49
8. Steinmeier ist nur einer....

in der endlosen Reihe unseeliger, im Besten Falle farbloser Bundespräsidenten!
Nicht nur aber auch deswegen kann Frau Merkel überhaupt noch 33% auf sich vereinigen!
Das Amt des Bundespräsidenten ist nicht überflüssig, aber die Protagonisten der letzten Dekaden haben es überflüssig gemacht!
Nichts braucht unser Land dringender als einen freien Menschen an höchster Stelle, der unabhängig einen Gegenpol bildet zur "weiter So" Politikerriege, welche Herrn Schröder zwar den Rosneft Job ankreidet aber Herrn Wissmann problemlos als Präsident des VDA akzeptiert!
Seit Richard von Weizsäcker liegt dieses Amt leider brach!
Da hat der Präsident des FC Bayern mehr Einfluß in Deutschland!
Es ist eine Schande und ich schäme mich.

Beitrag melden
schmidthomas 02.10.2017, 18:54
9. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Vielleicht ist Herr Steinmeier ja der politische Übervater, der aufgrund seiner Unabhängigkeit und seines unbestreitbaren Intellekts, die gegenwärtigen Signale versteht und die richtigen Worte findet?
Vielleicht macht er Frau Merkel jetzt auch mal richtig Beine? Zuzutrauen wäre es ihm, wo seine SPD in Trümmern darniederliegt. Er hat lange geschwiegen und die Zeit vielleicht genutzt.
Morgen Abend wissen wir mehr.
.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!