Forum: Politik
Rede zum Tag der Deutschen Einheit: Steinmeiers Chance
DPA

Seit sieben Monaten ist er Bundespräsident - und kaum einer merkt's. Nun sitzt die AfD im Bundestag, und Frank-Walter Steinmeier ist gefragt: Zum Tag der Einheit muss er die richtigen Worte finden.

Seite 3 von 4
hohnspiegel 02.10.2017, 20:10
20. Rip

Er mag ja vielleicht integer sein, allerdings ist er in seinem jetzigen Amt unsichtbar.
Offensichtlich erodieren Politiker im Zeitstrom der Demokratie immer mehr ,wo sind die mit Ecken und Kanten wie früher Wehner , Brandt Schmidt, F.J. Strauss und Bundespräsidenten wie Weizsäcker , der sich nicht scheute seine Meinung nach aussen zu tragen auch wenn es seiner Partei nicht gefiel .

Beitrag melden
Newspeak 02.10.2017, 20:25
21. ...

"Der Bundespräsident muss als erster Mann im Staat nun auch der oberste Kümmerer um die Demokratie sein."

Nein, muss er nicht. "Kuemmerer" das hoert sich schon danach an, als ob wir alle debil waeren. Wie waere es denn, wenn man mal bei sich selbst anfaengt und aufhoert? Der Demokratie wuerde es sehr zugutekommen, wenn man den Bundespraesidenten direkt waehlen koennte. Ebenso waere es vorteilhaft, wenn die Kanzlerin nicht von Marktkonformitaet der Demokratie, sondern von Demokratiekonformitaet des Marktes sprechen wuerde. Wenn dann immer noch Bedarf ist, ja, dann kann man auch den Buerger in die Pflicht nehmen, vorher nicht.

Beitrag melden
Watschn 02.10.2017, 20:56
22. Warum nicht eine repräsentative Monarchie nach brit. Vorbild?

Man könnte zumind. darüber nachdenken. M.E. hätte dies enorme Vorteile für Deutschland. Eine bessere, symphatischere Staats-Repräsentanz; (statt dröge Zeigfingerpolitiker - hätten wir ein erfrischendes junges Königs- oder Kaiserpaar Georg Friedrich Prinz von Preussen mit Gattin Prinzessin Sophie von Isenburg und Familienanhang.)

Ein sympathisches Paar mit junger Familie, welches Deutschland die Türen der Welt öffnet - im Gegensatz zu teils miesepetrigen, verpolitisierten ex-Politiker als Staatsoberhäupter. Vielmehr kosten täte es auch nicht, ganz im Gegenteil. Das Bindeglied Staat zum Volk würde auch mehr gestärkt.

Beitrag melden
Leser161 02.10.2017, 21:11
23. Definitiv

Allerdings. Die richtigen Worte werden nicht sein "Die Blauen sind das absolute BÖSE die nur von abgehängten ostdeutschen Loosern unterstützt werden".

Denn DAS funktioniert schon seit 2 Jahren nicht.

Beitrag melden
rosenrot367 02.10.2017, 21:12
24. Na ja.....

Zitat von manfred.gutmanx
Ach, stimmt ja, Steinmeier ist unser Bundespräsident.
...halten wir ihm zugute, dass er dieses Amt gar nicht wollte sondern von Gabriel dazu gedrängt wurde. Diese Rochade von Gabriel war ganz schlau eingefädelt: er, Gabriel, Außenminister und der Schulz als sicherer Verlierer gegen Merkel - und in vier Jahren, wer wird wohl BK-Kandidat???? Woher sollte Gabriel wissen, dass Schulz in die Opposition geht und das Außenamt futsch ist....So etwas nennt man pP....
Ganz ehrlich: Herr Steinmeier iist ein honoriger Beamte aber man sollte keine großen Reden von ihm erwarten - das wäre nicht fair!

Beitrag melden
hoimar 02.10.2017, 21:17
25. "Wer

einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er die Wahrheit spricht." Nichts ist vergessen, Herr Steinmeier...

Beitrag melden
hoppla_h 02.10.2017, 21:31
26. Steinmeier! - Weiter SPD-Parteisoldat, oder endlich Bundespräsident?

Steinmeier ist SPD-Parteisoldat und gehört zur alten SPD-Garde. Als Außenminister machte er einen guten Job. Ins BP-Amt wurde er ‚taktisch‘ von Grabriel abkommandiert. …
Nach der BTW2017-Klatsche für die GroKo aus SPD und Union, mit dem Einzug der AfD als drittstärkste Fraktion, muss Steinmeier als BP liefern: “Erst das Land, dann die Partei!“
Die Rede zum Tag der Deutschen Einheit bietet nach 7 Monaten Wegducken eine Chance. Ob er sowas wie BP Herzog mit seiner Ruck-Rede hinkriegt? - Oder sich in so einem Desaster wie damals Bundestagspräsident Jenninger verzettelt? … Ich bin gespannt!

Beitrag melden
Thomas Wick 02.10.2017, 21:34
27. Hallo n.w.r.

das mit dem "Verstehen" kommt vom Autor ! Ich vermute aber, dass nicht nur Herr Steinmeier die Sorgen und Nöte der Deutschen überhaupt nicht verstanden hat oder verstehen will. Sonst würden die Etablierten schon länger anders gehandelt haben !!;

Beitrag melden
Newspeak 02.10.2017, 21:40
28. ...

Zitat von schmidthomas
Vielleicht ist Herr Steinmeier ja der politische Übervater, der aufgrund seiner Unabhängigkeit und seines unbestreitbaren Intellekts, die gegenwärtigen Signale versteht und die richtigen Worte findet? Vielleicht macht er Frau Merkel jetzt auch mal richtig Beine? Zuzutrauen wäre es ihm, wo seine SPD in Trümmern darniederliegt. Er hat lange geschwiegen und die Zeit vielleicht genutzt. Morgen Abend wissen wir mehr. .
Intellekt?

Steinmeier ist sicher intelligent, aber intellektuell ist er nun mal ganz sicher nicht. Intellektuelle definieren Themen, starten Debatten, tragen neue Ideen bei, von sich aus, weil sie gar nicht anders koennen. Steinmeier ist dagegen der Hund, den man zum Jagen tragen muss.

Beitrag melden
shoper34 02.10.2017, 21:41
29. Die Stones

Steinmeier und Steinbrück waren 2 typische SPD- Karrieristen der vergangenen Jahrzehnte. Der eine hat mit mit seiner forschen Rhetorik die Leute verführt, der andere mit seinem hohlen Geschwafel.
Beide sind inzwischen auf dem Gipfel angelangt, der eine hat Millionen verdient mit Bierzeltreden, der andere ist "Staaatsoberhaupt" geworden.
Warum sollte Herr Steinmeier sich noch reinhängen ?
Er hat doch für sich selber mehr erreicht als seine Mama je zu träumen wagte.

Beitrag melden
Seite 3 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!