Forum: Politik
Rede zur Lage der Nation: Mal präsidial, mal konfus, typisch Trump
REUTERS

Der US-Präsident ruft die Demokraten in seiner Rede zur Lage der Nation zur Zusammenarbeit auf, macht aber keinerlei Zugeständnisse. Eine seltsame Warnung zu den Russlandermittlungen lässt aufhorchen.

Seite 22 von 24
kh.groenewald 06.02.2019, 18:05
210. Es ist schon frappierend,

wie hier die Trumpisten teilweise durch verdrehen von Tatsachen und teils plumpen Lügen den verlogenen Präsidentendarsteller ins rechte Licht stellen wollen. Da wird davon schwadroniert wie er seine Wahlversprechen umsetzt, obwohl er außer dem Steuergeschenk an die Reichen, von dem der Normalverdiener so gut wie nichts hat, nur durch neue, exorbitante Neuverschuldung umsetzen kann. Wahlversprechen war, Neuverschuldung auf Null herunterfahren. Weiterhin schwadronieren die Trumpfans davon, wie friedliebend ihr Idol doch ist. Die Vervierfachung der Drohneneinsätze wird natürlich verschwiegen. Das der Mann mit dem toten Frettchen auf dem Kopf Nordkorea von der Landkarte streichen wollte wird von den verpeilten Trumpisten genauso unter den Tisch gekehrt, wie seine Ambitionen den Iran anzugreifen, in Venezuela einzumarschieren, was bisher nur durch seine Berater und seinem Verteidigungsminister verhindert wurde. Als Obama die Präsidentschaft übernahm befand sich das Land in der schwersten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten. Obama hat das Land erfolgreich aus dieser Krise hinausgeführt und eine florierende Wirtschaft mit weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen an Trump übergeben. Dieser Versager und vierfache Bankrotteur Trump, der dabei auch noch tausende Handwerker um ihren Verdienst betrogen hat, ist gerade dabei die amerikanische Wirtschaft vor die Wand zu fahren. Mit dem Wahlversprechen Obamacare durch ein besseres System zu ersetzen ist er genauso gescheitert. Zur Mauer. Im Dezember wurde ein von Demokraten und Republikanern gemeinsamer Haushalt verabschiedet, der auch 1,5 Milliarden zur Grenzsicherung beinhaltete. Trumpel verweigerte die Unterschrift aufgrund einer Aussage einer ultrarechten Journalistin von Fox, er wäre ein Waschlappen wenn er das unterschreibt. Darauf verkündete er den Shutdown, auf den er ja noch vor laufender Kamera verkündete, Stolz zu sein. Durch Erpressung aufkosten von fast einer Millionen Staatsbediensteter versuchte er SEINEN Willen zum Bau dieser unsinnigen Mauer, die vom Großteil der Bevölkerung, den Demokraten sowiso und einem nicht zu verachtendem Teil der Republikaner nicht gewollt ist, durchzusetzen, obwohl die Demokraten ihm mit einer weiteren Milliarde zur Grenzsicherung entgegenkam. Man muss als Trumpfan ziemlich unterbelichtet sein, all diese nachweisbaren Fakten zu ignorieren und sogar davon faseln, er würde mit Glanz und Gloria wiedergewählt, obwohl nach mehr als 33 Anklagen, Verurteilungen und 6 Inhaftierungen in seinem engsten Umfeld durch Sonderermittler Mueller die Luft für ihn immer dünner wird und mit dem Rücken zur Wand steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 06.02.2019, 18:06
211. @ vonSinnen, #189

Also da muss ich was verpasst haben? Der Auftrag des Sonderermittlers war es doch nachzuweisen ob russische Offizielle aktiv in den Wahlkampf zugunsten Trumps eingegriffen hat.
In dieser Frage gibt es wie , sie korrekt schreiben Anklagen gegen russische Staatsbürger. Diesen wird vorgeworfen durch Internetaktivitäten ( hauptsächlich geschaltete Werbung auf Facebook ) Zwiespalt in der Bevölkerung gesäht zu haben. Was dabei oft vergessen wird ist das dabei sowohl Pro Anti Trump, als auch Pro /Anti Hillary Anzeigen geschaltet wurden und das die Menge an Anzeigen eigentlich vernachlässigt werden kann bei dem Gesamtvolumen an geschalteter Werbung auf Favebook.
Wenn Sie sich mal vergegenwärtigen das die Clinton Kampagne über 1 Million Dollar für eine eigene pro Hillary Troll Farm ausgegeben hat ( Barrier Brakers) dann relativiert sich das dann auch.
In Trumps Wahlkampfteam gibt es bis dato lediglich "Process crimes" ( Flynn, Papadoupoulus) oder Vergehen die nichts mit dem Wahlkampf zu tun haben ( Manafort, Cohen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 06.02.2019, 18:14
212. Respekt! ;-)

Zitat von christoph_schlobies
Ich kenne Leute,die haben die Rede gehört-und waren begeistert. Und allmählich wird es Zeit,der Realität ins Auge zu sehen -das ist ein überaus erfolgreicher Präsident - und unseren Micky-Maus -Politikern haushoch überlegen.
Meinen Respekt für Ihre profunde und kenntnisreiche Beurteilung unserer Politiker. Und meinen Respekt auch dafür, was Sie für Leute kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 06.02.2019, 19:18
213. Fokussierung auf das Ego

Zitat von Freedom of Seech
da war doch dieser heimlich mitgeschnitte Satz: "grab her by the.....". Schlimm, schlimm. Andererseits: Sex mit Abhängigen ist von ihm nicht bekannt (anders als von zwei in Deutschland auch von den Linken bewunderten demokatischen Präsidenten vor ihm). Seine älteste Tochter hat er auch nicht zum "Opfer" erzogen sondern zu einer erfolgreichen Frau. Seine eigene Frau scheint von ihm auch nicht gerade "untergebuttert" zu werden, zumindest macht sie ihm ziemlich schonungslos klar wenn sie gerade keine Lust auf ihn hat (kleiner Klatsch auf die Hand). Offenbar ist dieser Mann doch etwas komplexer als das Bild das von ihm gezeichnet wird. Natürlich übertreibt er gerne - aber da fallen mir viele Politiker ein und zwar durch das gesamte Parteienspektrum (sie verpacken die Übetreibungen nur etwas anders)
Was es hinter den Kulissen aussieht, davon werden weder Sie noch ich wirklich eine Ahnung haben. Doch eine Frau, die das "Grab-them-by the-Pussy"-Video durch einen Ausdruck wie "boys will be boys" verniedlicht bzw. als "Lockerroom Talk" verharmlost, ist keine selbstbewusste moderne Frau, sondern eine, die ihrem Mann nach dem Mund redet und sich weitgehend unterordnet.

Ich kann nur meine Kenntnisse der Psychologie, meine Menschenkenntnis und meine Erfahrung bemühen, aber sorry, komplex ist an einer narzisstischen Persönlichkeit gar nichts, außer das konstante Fokussieren auf das eigene Ego und auf dessen Befriedigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 06.02.2019, 19:19
214.

Zitat von anja-boettcher1
.. es dürfte kein US-Präsident zu absurd, konfus und lachhaft sein, dass ihm nicht noch die gleichfalls ihre Bevölkerung nur noch befremdenden europäischen Komparsen bei jedem Signal einer politischen Eskalation hinterherdackeln würden. Das Kasperletheater des vereinigten westlichen Absurditätenkabinetts beschränkt sich leider nicht nur auf Washington. Ein Blick nach London reicht - und im Rest Europas sieht es nicht gerade umwerfend besser aus. Und genau das empfinden auch die Bürger so. Zeitungen merken die mangelnde Legitimation an den sinkenden Auflagenzahlen.
Da können Sie noch so bedeutungsschwangere Wort- und Satzgebilde drechseln, die "sinkenden Auflagenzahlen" haben ganz profan mit Konkurrenz durch Online-Medien zu tun. Schlaue Verleger fahren auf beiden Gleisen und machen sinkende Auflagen mit steigenden Online-Abos wett, auch Bezahlschranke genannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 06.02.2019, 19:22
215.

Zitat von Tubus
Da versucht ein Präsident gegen massivsten Widerstand von Dems und Reps das militärische Engagement der USA in zurückzufahren, sei es in Syrien oder Afghanistan und die gesamte Linke fällt über ihn her.
Ache ne, und deshalb hat er die Truppenstärke weltweit in nur einem Jahr um 19.000 erhöht, vor allem in Afghanistan. Ziemlich launisch, Ihr Held. Was bei ihm letztendlich dabei herauskommt, weiß man halt nie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xprt007 06.02.2019, 19:53
216. Das ist nicht wahr

Zitat von bigmitt
Sie schreiben das aus dem Steele Dossier nichts widerlegt ist. Das mag ja sein , aber so läuft das eben nicht. Sie müssen schon Beweise für die Behauptungen haben die Sie erheben. Aus dem Steele Dossier sind mittlerweile viele dieser Behauptungen ( u.a Cohens Treffen in Prag mit Russischen Offiziellen) widerlegt. Steele selber hat zugegeben mit keiner seiner Quellen gesprochen zu haben und hat diese für ihre Geschichten" bezahlt. Um mal Jimmy Dore zu zitieren. " You got money? We got stories"
Im Gegenteil, die meisten Behauptungen in den Steele Dossier wurden inzwischen, auch wie in einem SPON Plus Artikel von vor ein paar Tagen [http://www.spiegel.de/plus/donald-trump-was-der-ex-spion-christopher-steele-ueber-den-us-praesidenten-zusammengetragen-hat-a-00000000-0002-0001-0000-000162162980 ... können Sie in der lokalen Stadtbibliothek lesen] berichtet wurde von US Ermittelungsbehörden u.a. unter Mueller belegt, mit weiteren unabhängigen Beweise. Dazu beigetragen haben u.a. die zahlreiche ehemalige Mitarbeiter vn Trump, die inzwischen verteilt sind oder mit Mueller kooperieren.

Auch wer sich bei CNN USA [http://www.livenewson.com/american/cnn-news-usa.html nicht CNN International] oder MSNBC Live, Washingtonpost, New Times, TheGuardian.co.uk u.v.a. regelmäßig informiert ist, ist auch dieser Meinung.

Wenn Sie sich bei Breitbart oder bei dem zum Trump Haussender verkommenen FOX informieren oder sich an veraltete Behauptungen der Trumplakaien wie David Nunez und Co erinnern, oder von Trump selber, können Sie das vergessen, egal wieviel er diesselbe Lügen wiederholt. Die haben immer "alternative Facts".

Der oben genannte SPON-Artikel erklärt am besten der aktuellen Stand der Dinge, die auch mit Berichten in verschiedenen, seriösen US-Medien übereinstimmen.

Wenn Sie anderer Meinung sind, würde es SPON und ihren Lesern helfen Links zu aktuellen Quellen hier zu nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 06.02.2019, 20:33
217. exoert007

Welche der Behauptungen denn nun genau? Das Pee Pee Tape? Die russischen Prostituierten? Sie scheinen mehr zu wissen als Wir alle .Selbst Comey sagte vor dem Congress aus das das Dossier " unverified and salicious " sei.
Ich wollte ihnen in Sachen Russland Ermittlungen ernsthaft Glauben schenken und zuhören, aber als Sie ihre Liste der herangezogenen Medien ausgerechnet mit dem Guardian beendet hatten musste ich schmunzeln. Wenn man sich z. bsp. das Interview des langjährigen Moskau Korrespondenten des Guardian, Luke Harding mit Aron Maté ansieht und dieser das Interview abbricht weil er es nicht schafft den Titel seines Buches " Collusion" zu erklären oder zu beweisen wie diese ausgesehen hat oder die bewusste Falschmeldung das Manafort sich mit Assange getroffen haben soll...dann ja, dann bleibe ich bei freien Journalisten wie Glenn Greenwald, Maté oder auch Jimmy Dore. Trotzdem Danke für ihren Beitrag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 06.02.2019, 21:24
218.

Zitat von bigmitt
Welche der Behauptungen denn nun genau? Das Pee Pee Tape? Die russischen Prostituierten? Sie scheinen mehr zu wissen als Wir alle .Selbst Comey sagte vor dem Congress aus das das Dossier " unverified and salicious " sei. Ich wollte ihnen in Sachen Russland Ermittlungen ernsthaft Glauben schenken und zuhören, aber als Sie ihre Liste der herangezogenen Medien ausgerechnet mit dem Guardian beendet hatten musste ich schmunzeln. Wenn man sich z. bsp. das Interview des langjährigen Moskau Korrespondenten des Guardian, Luke Harding mit Aron Maté ansieht und dieser das Interview abbricht weil er es nicht schafft den Titel seines Buches " Collusion" zu erklären oder zu beweisen wie diese ausgesehen hat oder die bewusste Falschmeldung das Manafort sich mit Assange getroffen haben soll...dann ja, dann bleibe ich bei freien Journalisten wie Glenn Greenwald, Maté oder auch Jimmy Dore. Trotzdem Danke für ihren Beitrag
Meinen Sie den Glenn Greenwald, der beim Guardian angestellt ist oder war? Ich musste auch "schmunzeln". (Kann man heute noch "schmunzeln" schreiben, ohne sich als Generation Opa zu outen?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssaokar 06.02.2019, 21:40
219.

Zitat von arcachon
Genausowenig wie Trump wissen kann, ob die usa ohne ihn in einen Koreakrieg gerasselt wären, kann der spon Autor wissen, dass es nicht so gekommen wäre. Wenn man anderen bei unmöglichen Prognosen ständig "Lüge" vorwirft - sollte man sich nicht selber genauso verhalten. Sonst müsste man auch spon "Lüge" vorwerfen. Etwas mehr Neutralität würde spon schon eine Hausnummer seriöser machen.
naja es gab erstens nie einen vorher einen, also warum jetzt.
und 2tens naja sage mal 99,99 % der menscheit ist ziemlich sicher, dass nordkorea den usa nicht den krieg erklärt.
also wenn hätte trump den selber nur gestartet, es gab zugegebenerweise eine gefahr dafür, die lag aber an trump selber.
nebenbei hat korea ja nichts geändert, nur einen teil der versuche gestoppt, die es wohl eh nicht braucht.
das ist halt trump, ihm reicht, dass es gute bilder gab, nicht ob wirklich am ende was erreicht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 24