Forum: Politik
Rede zur Lage der Nation: Obama will US-Atomarsenal drastisch verkleinern
DPA

Die Atommacht USA soll weiter abrüsten - laut "New York Times" will US-Präsident Obama bei seiner Rede zur Lage der Nation dazu aufrufen, Amerikas Nukleararsenal drastisch zu reduzieren. Die Maßnahme könnte ein Drittel aller Atomwaffen betreffen.

Seite 1 von 14
CMOT 11.02.2013, 09:53
1. Die Botschaft

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube...

Dann soll er mal machen, der 'Friedensnobelpreis'-bewehrte Dronenkrieger.
Jeder Sprengkopf der geht ist ein guter Sprengkopf. Allerdings werden im wohl die Sprengköpfe im Parlament die Suppe mächtig versalzen wollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 11.02.2013, 09:55
2.

Ein Drittel weniger trägerbasierte Atomwaffen, bleiben je nach Rechnung immer noch 1.000-1.200 übrig, die unzähligen konventionell anwendbaren Atomwaffen bleiben davon unberührt.

Ein Schritt in die richtige Richtung. Zur mehrfachen Vernichtung der gesamten menschlichen Zivilisation würde es aber immer noch reichen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vorschau 11.02.2013, 09:55
3. Keine Angst...

...es bleibt immer noch genug für einen tausendfachen Overkill.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crocodil 11.02.2013, 09:58
4. Gemäß

Spiegel Bericht vom Juni 2012 besitzen die USA 8.500 atomare Sprengkörper. Auch sollte man mal unterscheiden, wieviel Wasserstoffbomben dabei sind, die (wie in der UDSSR, getestet 50 Megatonnen entwickeln).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryFletcher 11.02.2013, 09:59
5. Kosteneinsparung....

...im Wissen, dass man danach trotzdem ein Vielfaches an Atomwaffen besitzt und zudem moderner, als alle anderen Staaten dieser Erde zusammen.

Nobel Peace Prize Winner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmt 11.02.2013, 10:00
6. keine sensationen!

sowohl russland als auch die usa wären bereit, dass jeweils sofort einsatzbereite arsenal zu verkleinern. allerdings setzt das eine modernisierung der bestände voraus. eine sparpotenzial ergibt sich hauptsächlich durch die entgültige verschrottung von reservebeständen, die weit größer als die aktiven arsenale sind. lagerung und bewachung sind extrem teuer.
die verschuldung der usa ist weder durch rückzahlung noch durch inflation abzubauen. daher wird obama weiter kredit aufnehmen und das land sanieren und die wirtschaft wieder international konkurrenzfähig machen. wenn es dann zum großen knall kommt, sind die assets vorhanden und saniert und der reset wesentlich leichter.
bildung und ausbildung sind basis langfristiger konkurrenzfähigkeit.
bei den waffengesetzen wird sich nicht viel ändern.
insgesamt also wieder ein loblied der deutschen presse auf unsere lieblingsdrohne. die politik in den usa ist nicht weniger alternativlos als hier im lande. schönen tag noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donsti 11.02.2013, 10:00
7. optional

Na, ich will nicht sagen, dass Obama seit der Amtseinführung seine Ziele umsetzen konnte, definitiv nicht, aber man muss doch zumindest sehen, dass der Mann immer noch das kleinere Übel ist, im Vergleich zu seinen grandiosen Vorgängern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 11.02.2013, 10:03
8. Konsolidierung

Die USA müssen sparen. Nur deswegen wird das Atomarsenal verkleinert. Denken und innere Einstellung bleiben unverändert-leider. Sobald sie sich wirtschaftlich erholt haben, geht das Theater von vorne los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-4bq-bici 11.02.2013, 10:04
9. Geldmangel führt zur US-Vernunft

Gottseidank, endlich haben die weltweiten Unruhestifter kein Geld mehr für ihre hegemonialen Machtspielchen und die Hoffnung wächst, daß wenigstens teilweise Ruhe einkehrt. Mit dem eingesparten Geld können die Amerikaner ihre Stromtrassen eingraben um dem Bürger nicht nach jedem Sturm Stromausfälle zuzumuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14