Forum: Politik
Rededuell im Bundestag: Steinbrück treibt Merkel an
dapd

Angela Merkel und ihr Herausforderer Peer Steinbrück haben sich im Bundestag ein leidenschaftliches Duell geliefert. Selten hat man die Kanzlerin mit derartigem Engagement erlebt - sie entwarf ein Zukunftsszenario für Europa. Der Sozialdemokrat hielt ihr ein Doppelspiel vor.

Seite 2 von 9
heinz.mann 18.10.2012, 11:34
10. Es spricht der künftige Vizekanzler Steinbrück

der Frau Merkel mit der SPD wiederum zur Regierung nach der Wahl verhelfen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
profprom 18.10.2012, 11:39
11. Der Trieb in den Bankrott

Alle deutschen Parteien, nicht nur Merkel und Steinbrück, wollen den Michl zur Suppenküche jagen. Hunderte von Milliarden für Südeuropa und für die ganze Welt aber immer und immer weniger für die deutsche Bevölkerung. Wann wacht dieses Volk endlich auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000138846 18.10.2012, 11:40
12. was Steinbrück nicht sagte

sagte Gysi. :
China hält ein viertel der europäischen Staatsanleihen und betreibt natürlich Werterhaltung. Also jettet merkel nach China und erfährt, dass die Chinesen den Austritt Griechenlands nicht wollen. O Wunder!!! Merkel und Schäuble wollen auch nicht ( mehr ) den Austritt Griechenlands. Wer bestimmt die Zukunft Europas ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
improvisation 18.10.2012, 11:41
13. Unsere Zukunft heißt Euro und Europa

Erfreulich, dass Steinbrück und Merkel sich darin einig sind, dass es politisch keine Alternative zum Euro gibt. "Denn der Euro ist mehr als nur eine Währung." Wie wahr! Spät wird die Erkenntnis so ausgesprochen, aber sie wird. Wer für Europa ist, sollte endlich aufhören mehr oder weniger verbittert und negativ-pessimistisch an dieser Währung und an Europa herumzunörgeln.Die in der Tat gewaltigen Transferzahlungen werden langfristig politisch und wirtschaftlich für Europa-Deutschland von großem Nutzen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 18.10.2012, 11:41
14. Die ganze

Zitat von sysop
Angela Merkel und ihr Herausforderer Peer Steinbrück haben sich im Bundestag ein leidenschaftliches Duell geliefert. Selten hat man die Kanzlerin mit derartigem Engagement erlebt - sie entwarf ein Zukunftsszenario für Europa. Der Sozialdemokrat hielt ihr ein Doppelspiel vor.
Die ganze Klientel denkt doch nicht an den Deutschen Bürger sondern nur an ihren eigenen Machterhalt egal aus welchem Lager. Es wird Zeit das der doofe Michel aufwacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 18.10.2012, 11:41
15. Die Show des Herausforderers beherrscht er,

Zitat von sysop
Angela Merkel und ihr Herausforderer Peer Steinbrück haben sich im Bundestag ein leidenschaftliches Duell geliefert. Selten hat man die Kanzlerin mit derartigem Engagement erlebt - sie entwarf ein Zukunftsszenario für Europa. Der Sozialdemokrat hielt ihr ein Doppelspiel vor.
aber das wußte man schon.
Auch er jedoch legt nicht offen die Ursachen der Krise und damit ist er inhaltlich nicht besonders viel wert.

Ein Duell gab es so wenig wie Leidenschaft. Leidenschaft und fette Bäuche schließen sich aus.
Steinbrück muß - will er vom potentiellen Wähler ernstgenommen werden - seine Beiträge auf den enttarnten Ursachen des Versagens der EU beginnen, um daraufhin vorzustellen, wie man alternativ zur Merkel, die Krisenbewältgung mit welchen vorrangigen Zielsetzungen bewältigen will.
Da ewig neue Abgreifen neu installierter Fond muß notwendigerweise in die Inflation führen und dann ist in der EU sozial erst richtig "Polen offen".
Zudem wird uns spätestens innenpolitisch in 2013 die Krise der Automobilindustrie ereilen, also zusätzliche Schwierigkeiten im eigenen Vorgarten.

Derweil bewegt sich sich Armutsgrenze der EU in Europa rasch nordwärts.

Ich bezweifle, daß man das jetzt noch mit strukturlosem Zuschmeißen von EZB-Geldern bewältigen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guenter47 18.10.2012, 11:48
16. Ob Merkel oder Steinbrück

ist doch völlig egal. Beide sind nichts weiter als Büttel der Finanz- und Wirtschafts-Oligarchie. In deren Interesse handeln sie. Hoffentlich stoppen die Bürger und Regierungen in anderen europäischen Ländern diese Politik und schicken die Wahnsinns-EU zum Teufel. Die Mehrheit der Deutschen ist dafür wahrscheinlich zu doof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 18.10.2012, 11:51
17. Hallo Michel, AUFWACHEN ....

und auf keinen Fall die Etablierten wählen, sonst geht es dir wie jetzt schon vielen Rentner und Arbeitern, ARMUT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelfechte 18.10.2012, 11:52
18. Geld, Geld, Geld

in welche Töpfe auch immer zu welchem Zweck auch immer. Auf einmal sind Billionen da für einen Zweck, den uns niemand erklären kann/will. Doch wenn dem eigenen Land das Geld an diversen Stellen fehlt, ist keines da, bzw. werden die Steuern erhöht. Alles wohl sehr "alternativlos"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 18.10.2012, 11:55
19.

Steinbrück ist der Mann der Finanzindustrie und der Banken, das weiß jeder.
Wenn er mehr Solidarität für die Krisenstaaten, insbesondere für Griechenland fordert, dann weiß er natürlich, dass dies vor allem den Reichen und den Superreichen dort gilt, die durch ihre Milliarden-Steuerhinterziehungen den griechischen Staat erst in diese prekäre Situation bringen. Die deutschen Arbeitnehmer und Rentner sollen die durch die massiven Steuerhinterziehungen fehlenden Einnahmen ersetzen. Dass dafür das Wort "Solidarität" missbraucht wird, ist besonders schlimm, weil das mal früher ein Markenzeichen der SPD war, als diese noch die Interessen der "kleinen Leute" vertreten hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9