Forum: Politik
Referendum in der Ostukraine: Separatisten feiern ihren angeblichen Sieg
REUTERS

Fast 90 Prozent - so viele Bürger haben in der ostukrainischen Region Donezk angeblich für die Unabhängigkeit gestimmt. Die Separatisten wollen nun den Staat "Neurussland" gründen, Moskau nimmt die Milizen vor internationaler Kritik in Schutz.

Seite 5 von 9
jupp78 12.05.2014, 14:55
40.

Diese Abstimmung war natürlich eine Farce.
Dass sie aber überhaupt durchgeführt wurde, ist das eindeutige Signal, dass sich weite Bevölkerungsteile in der Ostukraine nicht durch die Regierung in Kiew repräsentiert fühlen (was sie faktisch auch nicht sind).
Es war von Anfang an ein riesen Fehler eine Übergangsregierung zu akzeptieren, die nur die eine Hälfte der Bevölkerung vertritt. Dass die andere Hälfte sich das auf Dauer nicht bieten lässt, liegt in der Natur der Sache.
Man hat von westlicher Seite diese Übergangsregierung so akzeptiert, weil es bequem war. Denn die haben ja am Ende im Interesse von Europa gehandelt. Dort auch die Seite zu beteiligen, die nicht blind irgendwelche Abkommen etc. unterschreibt, ist unbequem. Jetzt aber steht man im Prinzip vor dem Scherbenhaufen, den man dadurch angerichtet hat. Inzwischen ist das Land so weit destabilisiert, dass eine Rückkehr zu geordneten Verhältnissen immer schwieriger wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rebellierender 12.05.2014, 15:00
41. Recht und Gesetz

Zitat von gog-magog
Komme mir bloß niemand und behaupte, bei dieser Spaßwahl hätte es sich um irgendeine Form von Demokratie, oder gar freie und faire Wahlen nach Recht und Gesetz gehandelt. Die Terroristen haben schließlich vorher zahllose gewählte Bürgermeister und Gremien einfach abgesetzt und sogar teilweise gefoltert. Nichts an dieser Wahl war irgendwie rechtmäßig, oder gar demokratisch.
Die Föderalisten in der Süd- und Ostukraine besitzen die gleiche Legitimation wie die Kiewer "Übergangsregierung" - auch wenn es nicht in Ihre Scwarz-Weiß-Schubladen passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer_H 12.05.2014, 15:03
42. Zur angeblichen Freiheit der Medien

Zitat von Clubmaster
Die Bevölkerung ist von dem Propaganda-Bombardement der russischen Medien indoktriniert und fehlinformiert. Und, ehe hier wieder Vergleiche gezogen werden: Unsere Medien sind weder gleichgeschaltet noch Marionetten des westlichen kapitalistischen Komplexes. Unsere Medien sind frei - auch wenn das über das Fassungsvermögen vieler Forumsnutzer geht.
Ich bewundere Ihr Fassungsvermögen. Die ostukrainische Bevölkerung konnte die Informationen des ukrainischen und des russischen Fernsehens (wo es gerade nicht abgeklemmt war) mit der Realität vor Ort vergleichen und hat sich für die Wahrheit entschieden.

Was unsere großen Medien betrifft, so sind in der Regel kapitalistische Strukturen die Besitzer und bestimmen, wer dort sein Gehalt beziehen darf und wer nicht. Das trifft leider auch auf ARD und ZDF zu, wobei wir diese kapitalistisch ausgerichtete Medienstruktur maßgeblich über die Gebühren mitfinanzieren dürfen. Wir bezahlen also selbst die Lügen, die man uns serviert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyman 12.05.2014, 15:14
43. Erstmal den 25. Mai abwarten...

Am besten die Wahlen am 25. Mai abwarten, bis eine hoffentlich legitime Regierung in Kiew gewählt wird und dann Tatsachen schaffen. Man hätte m.E. nach am besten schon am Anfang noch vor Aufflammen des Konflikts einfach sagen sollen, den Osten des Landes vom Westen der Ukraine abzuspalten - dann wären vielleicht wenigstens keine Menschen gestorben. Vielleicht hätten unzählige Menschen ihre Heimat verloren und wären von Ost nach West und umgekehrt migriert, aber auch wenn es für die Ukraine wirtschaftlich und vom Ehrgefühl her weh getan hätte, wäre dies womöglich die bessere Lösung.
Meinetwegen sollen sich die "Prorussischen Separatisten" doch gern von Russland annektieren lassen - sollen sie sehen, wie glücklich sie damit werden.
Im Gegenzug sollte der Westen nach dem 25. Mai dann auch Tatsachen schaffen und wenn dann die politischen Verhältnisse in Kiew endlich geklärt sind, direkt der EU beitreten und einen Zaun zum Osten bauen, der dann die neue EU-Außengrenze darstellt.
Da kann Putin dann noch so sehr poltern, dass sich die EU/NATO an die russischen Außengrenzen heranschleicht - im Umkehrschluss könnte man auch behaupten, dass Putin sich mit der Annexion der Krim (mal sehen, ob noch mehr folgt), sich immer mehr an die Außengrenzen der EU/NATO heranrobbt. Völkerrechtlich gesehen sehe ich in ersterem kein Problem - in der Besetzung souveräner Staaten und der Annexion von Teilen dieser unter dem Vorwand demokratisch legitimierter Abstimmungen sehe ich jedoch sehr wohl einen Völkerrechtsbruch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rebellierender 12.05.2014, 15:15
44. Russische Propaganda

Zitat von Sponposter2
es ist die russische Propaganda, die da eine mächtige Rolle spielt bei den Separatisten. Die Leute in der Ostukraine hören nichts anderes mehr. Es tut auch Russland nicht gut, derart das Nachbarland zu destabilisieren. Putin macht nichts Gutes für sein Land.
Sie vergessen zu erwähnen, dass die erfolgreichste russische Propaganda direkt von der Kiewer "Übergangsregierung" betrieben wird. Statt auf Dialog setzt man dort auf Panzer. Glauben Sie ernsthaft, dass man mit Waffengewalt Zustimmung erwirken kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachsamer_bürger 12.05.2014, 15:33
45. Sowjet-Propaganda?

Zitat von volker_morales
Wichtig wäre es die einseitige Sowjet-Propaganda in der Ost-Ukraine zu unterbrechen. Die Ukraine braucht unbedingt Unterstützung beim Aufbau freier Medien, die objektiv über die kriminellen Machenschaften der Separatisten und ihrer russischen Hintermänner berichten.
Schön dass Sie inzwischen aufgewacht sind aber die Sowjetunion gibt es schon mehr als 20Jahre nicht mehr!
Außerdem herrschen dort nich mehr die "bösen Bolschewisten" sondern die russische Föderation ist ein Kapitalistisches Land.
Und wenn Sie schon bei einseitiger Propaganda oder einfach mal einseitige Berichterstattung sind, haben Sie schon in unseren Medien von den Meuchelmorden im Odessaer Gewerkschaftshaus gehört und dass unsere Regierung diese Taten verurteilen und die Kiewer Regierung auffordern ihre Anhänger zu mäßigen?
Es wird weiterhin so getan als wäre es nur eine Brandkatastrophe die zudem von den Opfern selbst verursacht wurde.
Wo ist also die ausgewogene Berichterstattung des Westens?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachsamer_bürger 12.05.2014, 15:37
46. Sowjet-Propaganda?

Zitat von volker_morales
Wichtig wäre es die einseitige Sowjet-Propaganda in der Ost-Ukraine zu unterbrechen. Die Ukraine braucht unbedingt Unterstützung beim Aufbau freier Medien, die objektiv über die kriminellen Machenschaften der Separatisten und ihrer russischen Hintermänner berichten.
Schön dass Sie inzwischen aufgewacht sind, aber die Sowjetunion gibt es schon mehr als 20 Jahre nicht mehr!
Außerdem herrschen dort nich mehr die "bösen Bolschewisten" sondern die russische Föderation ist ein Kapitalistisches Land.
Und wenn Sie schon bei einseitiger Propaganda oder einfach mal einseitige Berichterstattung sind, haben Sie schon in unseren Medien von den Meuchelmorden im Odessaer Gewerkschaftshaus gehört und dass unsere Regierung diese Taten verurteilen und die Kiewer Regierung auffordern ihre Anhänger zu mäßigen?
Es wird weiterhin so getan als wäre es nur eine Brandkatastrophe die zudem von den Opfern selbst verursacht wurde.
Wo ist also die ausgewogene Berichterstattung des Westens?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grisch 12.05.2014, 16:05
47. Putin macht sich endgültig zum Clown

Zitat von Rebellierender
Die Föderalisten in der Süd- und Ostukraine besitzen die gleiche Legitimation wie die Kiewer "Übergangsregierung" - auch wenn es nicht in Ihre Scwarz-Weiß-Schubladen passt.
Mit der Anerkennung dieses Referendums hat Putin sein letztes Bisschen an Glaubwürdigkeit verloren. Und alle die hier das russische Vorgehen verteidigen machen sich ebenfalls lächerlich.
Nationalismus und Patriotismus vernebeln eben den Verstand... wenn der Rausch ausgeschlafen ist werden die Kopfschmerzen bleiben und man wird sich selbst wundern zu welchen Formulierungen man sich im Rausch hat hinreisen lassen...
Ihr werdet Euch noch selbst schämen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Euclid 12.05.2014, 16:22
48. Sieg

Zitat von sysop
Fast 90 Prozent - so viele Bürger haben in der ostukrainischen Region Donezk angeblich für die Unabhängigkeit gestimmt. Die Separatisten wollen nun den Staat "Neurussland" gründen, Moskau nimmt die Milizen vor internationaler Kritik in Schutz.
Dies ist kein angeblicher Sieg, dies ist ein Sieg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krittler 12.05.2014, 16:27
49. Ach ne ...

Zitat von Cyman
... Im Gegenzug sollte der Westen nach dem 25. Mai dann auch Tatsachen schaffen und wenn dann die politischen Verhältnisse in Kiew endlich geklärt sind, direkt der EU beitreten und einen Zaun zum Osten bauen, der dann die neue EU-Außengrenze darstellt. ...
Wie schön, dass auch Sie bereits wissen, wie am 25. Mai gewählt wird. Da sind Sie ja fast so schlau wie die westlichen Politiker samt ihrer Mainstream-Journallie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9