Forum: Politik
Referendum in Katalonien: Gummigeschosse gegen Demonstranten
DPA

Während des Referendums über die Unabhängigkeit Kataloniens soll die Polizei Gummigeschosse eingesetzt haben. Dutzende Demonstranten wurden vor den Wahllokalen verletzt.

Seite 2 von 35
Fakler 01.10.2017, 13:28
10. Durchaus : Kontraproduktiv !

Zitat von thawn
Mir erscheint der massive Polizeieinsatz kontraproduktiv zu sein. Das wird doch vor allem diejenigen vom wählen abhalten, die gegen die Abspaltung sind. Dadurch wird das Ergebnis zugunsten der isolationisten beeinflusst.
Gerade in Barcelona wo die katalanischen Parteien relativ wenig Stimmen bekommen sollte sich die Polizei zurueckhalten. Macht sie aber nicht. Verruecktheit (in einer Zeit wo es viel Stimmabhaltung gibt sollte man sich eigentlich freuen dass sich so viele noch fuer Politik und Wahlen interessieren !).

Beitrag melden
moistvonlipwik 01.10.2017, 13:29
11.

Zitat von Fakler
Na, wohl eher der spanische Nationalismus ist da furchtbar, weil es sind ja die spanischen Polzisten die auf die Katalanen einpruegeln. Wenn die Katalanen friedlich und in Armut leben wollen muss man es ihnen lassen.
Und was ist mit denen, die das nicht wollen?

Beitrag melden
conillet 01.10.2017, 13:34
12. Gummigeschosse.....

..... sind in Katalonien seit 2014 verboten, nachdem die (katalanischen) Mossos d'Esquadra 2012 damit einer Frau ein Auge ausgeschossen hatten. Dass die spanische Zentralregierung nun diese Waffen einsetzen lässt, ist eine besonders hässliche Note.

Beitrag melden
v.papschke 01.10.2017, 13:42
13. Wie wird das Ergebnis aussehen ?

Es wird möglicherweise eins sein, das nicht verwertbar ist. Bin mir aber nicht sicher, ob die span. Regierung letztendlich als Sieger vom Platz geht, und wenn, dann mit einem großen Geschmäckle.

Beitrag melden
musikox 01.10.2017, 13:42
14. Wo sind wir denn?

Es kommen mir beim Vorgehen der Polizei erhebliche Zweifel auf, ob Spanien ein Teil der europäischenUnion ist. Wie kann Madrid nur so unklug reagieren? Das ist Steinzeit-Strategie wie in Russland oder der Türkei...

Beitrag melden
dborrmann 01.10.2017, 13:52
15. Transferleistungen sind okay.

Nationale oder regionale Egoismen sind hässlich. Die Reaktion des spanischen Staates ist allerdings auch hässlich und sicher kontraproduktiv.

Beitrag melden
dschmi87 01.10.2017, 13:54
16. Viele sollten mal die UN Charta lesen...

Vor allem die EU und der spanische Staat: „(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“ und „(2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigem Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.“ aber sich an Gesetze und Verträge zu halten war für Spanien und für die EU bisher eher eine Ausnahme...

Beitrag melden
testuser2 01.10.2017, 13:54
17. Europa will keine Abspaltungen

Wie bei anderen Staatenbunden will auch Europa keine Abspaltungen. Die sind auch nicht immer gut, z.B. bedeutet das Streben nach Unabhängigkeit oftmals auch Krieg und Terror. So kann man einerseits nachvollziehen, dass sich Menschengruppen unabhängig machen möchten, um eine Freiheit zu erlangen, die sie vorher vielleicht nicht haben. Andererseits sind die Bestrebungen eines Staates nachzuvollziehen, den Laden zusammenzuhalten und möglichen kriegerischen und gewalttätigen Auseinandersetzungen vorzubeugen. Das Bestreben der Kurden ist beispielsweise auch nachzuvollziehen, doch Krieg und Terror gegen andere Länder zu führen, um das Ziel zu erreichen ist nicht richtig. Es bleibt zu hoffen, dass sich Katalanen und Spanier nicht gewalttätig gegenüberstehen werden, sondern eine Lösung für alle erreichen.

Beitrag melden
sylkeheimlich 01.10.2017, 13:55
18.

Zitat von musikox
Es kommen mir beim Vorgehen der Polizei erhebliche Zweifel auf, ob Spanien ein Teil der europäischenUnion ist. Wie kann Madrid nur so unklug reagieren? Das ist Steinzeit-Strategie wie in Russland oder der Türkei...
Und was war in Stuttgart anders im Vergleich zu Katalonien?

Beitrag melden
foonz 01.10.2017, 13:56
19.

Zitat von ein-berliner
Wie kommt SPON zu einer derartigen Überschrift? Illegale und verbotene Veranstaltungen werden in keinem Rechtsstaat toleriert.
Dann sollte das Vereinigte Königreich vielleicht einen Großteil der USA wieder zu seinem Territorium erklären?!

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!