Forum: Politik
Referendum in Katalonien: Katalanen bilden Schlangen vor Wahllokalen
Getty Images

Zum Auftakt des umstrittenen Referendums über die Unabhängigkeit Kataloniens haben sich am frühen Sonntagmorgen hunderte Menschen vor den Wahllokalen versammelt. Auch die Polizei ist bereits im Einsatz.

Seite 1 von 8
th.diebels 01.10.2017, 08:52
1. "verbotene" Wahlen

Wo liegt das Problem, wenn in Katalonien Wahlen abgehalten werden, die Spanien nicht anerkennt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chardon 01.10.2017, 08:55
2. Rührend

Was versprechen sich die "Leutchen" egentlich von ihrer Unabhängigkeit? Katalonien gebhört seit dem Mittelalter (Isabel die Katholische) zur Krone, d.h. Spanien, plöztlich wollen Sie nichts mehr davon wissen. Katalonien hat sehr viel Autonomie, mehr als so manches deutsche Bundesland. Sie laufen wie das so üblich ist, derzeit in Europa eine Masche einiger Populisten, einem "Rattenfänger" nach. Wer zählt, wie wieviele Katalonen, 1. ihre Stimme für ein Ja abgegeben hat? 2. Ob nicht so mancher evtl. 2 bis 3 mal in verschiedene Urnen einen Zettel gesteckt hat? Eine Farce.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 01.10.2017, 09:28
3. Interessant....

....denn es geht hier um eine nicht bindende Meinungsäusserung der Bevölkerung geht und nicht um ein "Referendum" im Sinne der schanischen Verfassung. In anderen Worten verbietet der Zentralstaat die freie Meinungsäusserung mit Polizeieinsatz. Da sind Ungarn und Polen socher nicht schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warkeinnickmehrfrei 01.10.2017, 09:44
4. Es ist ganz einfach:

Mit Blick auf die wirtschaftlichen Kennzahlen Kataloniens sind die Katalanen, überspitzt formuliert, seit langem die Zahlmeister Spaniens und den meisten Katalanen geht es dabei nicht gerade Gold während ihr erwirtschaftetes Geld umverteilt wird. Katalanien könnte aufgrund seiner wirtschaftlichen Stärke auch ohne Spanien überlebensfähig sein, Spanien aber niemals ohne Katalonien !
Das ist die Angst, die in Madrid umgeht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wokri 01.10.2017, 09:46
5. Illegal

Am Ende ist es illegal. Ein Staat kann sich so etwas nicht bieten lassen! Die Catalanen sollen mal von ihrem hohen Roß runter Kommentar, die meisten sind Zugereiste. Zudem wird sehr viel vom Staat bezahlt. Barcelona hat die best ausgebauteste Infrastruktur Spaniens. Denken wir uns mal Autobahnen, Schulen, Versorgung weg. Catalana ist gar nicht in der Lage dies abzufangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatopardo 01.10.2017, 09:49
6. Hier in Spanien

sind viele ebenfalls der Meinung, dass man die Katalanen ruhig wählen lassen sollte. Es wäre interessant zu wissen, ob wirklich eine Mehrheit gewinnen würde. Aber auch dann würde Katalonien ja nicht automatisch unabhängig, aber vielleicht wäre es dann an der Zeit, dass die Zentralregierung sich für einen Dialog mit dem "govern" entscheidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 01.10.2017, 09:51
7. Politisch unklug

Bilder von Polizisten, die Bürger gewaltsam an Stimmenabgaben hindern, haben Symbolwirkung und werden garantiert nicht dazu beitragen, das Ganze zu befrieden.
Ob eine Mehrzahl dort so denkt , oder nicht und das dann auch kund tut, spielt eigentlich keine Rolle.
Sie medial zu Opfern eines autoritären Polizeistaates zu machen, wird eher das Gegenteil dessen erreichen, was die spanische Regierung will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasistnurmeinemeinung 01.10.2017, 09:52
8. Lasst sie doch abstimmen!

Lasst sie doch abstimmen! Wenn es nicht anerkannt werden soll, wo ist dann das Problem? Da wird Meinungsfreiheit gewaltsam unterdrückt. Es ist eine Schande in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eizboks 01.10.2017, 09:52
9. 1932 wurde den Katalanen...

...in der zweiten Republik die Autonomie versprochen und dann bis zum Franco-Putsch nicht umgesetzt. Danach übrigens auch nicht. Wundert mich, dass man in der Verfassung keine Austritts modalitäten festgeschrieben hat.
Das was die Madrider Regierung jetzt veranstaltet ist geprägt von Dummheit und Hilfslosigkeit: es schafft ein Zweites Baskenland. Passt allerdings wiederum in die gewaltvolle spanische Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8