Forum: Politik
Referendum in Katalonien: Polizei durchsucht offenbar IT-Zentrum der Regionalregierun
DPA

Im Streit über eine mögliche Abspaltung Kataloniens verschärft die Zentralregierung ihr Vorgehen: Medienberichten zufolge haben Ermittler das Telekommunikationszentrum der Regierung in Barcelona durchsucht.

Seite 1 von 5
bigroyaleddi 30.09.2017, 12:46
1. einerseit - andererseits

Einerseits kann ich die Katalanen verstehen, welche in die Unabhängigkeit von einem ungeliebten Zentrum Madrid gehen wollen. Aber irgendwie sehe ich da auch, dass da wirtschaftliche Dinge eine nicht unwichtxige Rolle spielen. Denken wir hier doch vielleicht mal an unser geliebtes Bergvolk - die Bayern ;-)
Es kommt allerdings noch hinzu, dass bei den Katalanen die Geschichte eine ncht unwichtige Rolle spielt. Speziell in Zeiten der faschistischen Frankodiktatur.

Andererseits sind solche Bestrebungen natürlich völlig umproduktiv, wenn wir an ein vereintes Europa denken wollen. Ich persönlich weiss nicht, welche endgültige Meinung ich da haben soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatopardo 30.09.2017, 12:55
2. Am Tag danach

wird nichts mehr so sein wie früher. Natürlich werden die Unabhängigkeitsbefürworter gerade wegen andauernder Repressionen aus Madrid gewinnen und die Radikalen werden ihre katalanische Republik ausrufen. Es ist ihnen und grossen Teilen der Bevölkerung egal, was aus ihrem möglichen anachronistischen Kleinstaat werden wird. Wir hegen die Hoffnung, dass sich die Hardliner um Rajoy endlich um einen Dialog bemühen werden, der die Bildung eines neuen Staates verhindern könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charly 30.09.2017, 12:55
3. Die Regierung Rajoy

macht das genau Richtig!! um den Staatsstreich zu verhindern. Merkwürdig war von den Katalanen zu hören, dass sie sich u.a. auch von den korrupten Spaniern lösen wollen. Die massivsten Korruptionsfälle fanden aber ausgerechnet in Katalonien statt. Das ganze ist eine Farce.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatopardo 30.09.2017, 13:25
4. Diese Tatsache

Zitat von Charly
macht das genau Richtig!! um den Staatsstreich zu verhindern. Merkwürdig war von den Katalanen zu hören, dass sie sich u.a. auch von den korrupten Spaniern lösen wollen. Die massivsten Korruptionsfälle fanden aber ausgerechnet in Katalonien statt. Das ganze ist eine Farce.
ist den Wenigsten bekannt, die hier kommentieren. Gerade jene katalanischen Politiker, die sich ständig abspalten wollten, stehen auf der Korruptionsliste ganz oben. Das heisst nicht, dass man die spanische PP für die vielen Korruptionsskandale entschuldigt. In allen Fällen hat sich die Justiz längst eingeschaltet, denn auch wenn es einige Foristen hier nicht wahrhaben wollen, Spanien ist keine "Bananenrepublik", wie ich neulich mit Empörung lesen musste.
Hier steht kein Hauptstadflughafen, der nie in Betrieb genommen wurde. Ja und das spanische Schnellfahrstreckennetz ist das umfangreichste der Welt neben China. Und wenn ich sehe, wie oft wir bei Besuchen in Deutschland im ICE Verspätung haben, stelle ich mir die stets überpünktlichen spanischen AVE - Züge vor. Und IBERIA ist eine der pünktlichsten Airlines weltweit. Das musste ich mal sagen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainstreet 30.09.2017, 13:25
5. Spanien Demokratie ....

Spanien Demokratie oder suchen die den Bürgerkrieg.? Die Entwicklung auf der iberischen Halbinsel läßt einem schaudern und das in Europa nur wegen Abstimmungen. Wären die Abstimmungen überhaupt gültig wenn nicht korrekt gewählt werden kann? Man muß derzeiten das Schlimmste annehmen und mir fallen die Worte von Jean Claude Juncker ein das es möglich ist das es in Europa Krieg geben kann. Wirklich alles katastrophal derzeiten man muß hoffen das der Winter bald kommt und Schnee fällt damit es ruhiger wird in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 30.09.2017, 13:54
6. ... die Verfassung, die Spanien als unteilbaren Staat definiert...?

Das war 1789 in Paris wohl ähnlich, 1848, 1871, 1918 usw. stand es auch nicht in der Verfassung, das es Parlamente, keinen König, einen Kaiser usw. geben würde.
.
Verfassung in allen Ehren, aber mit Gewalt kann man nicht einen großen Teil eines Landes in einem Nationalstaat halten, wenn neben dem "wir mögen Euch nicht" auch noch solche ethnischen, sprachlichen usw. Unterschiede, man könnte auch vorsichtig sagen 2 Nationen, dabei sind.
.
Einmal in mMn. im Rahmen der EU die Idee Nationalstaat sowieso ziemlich brüchig&alt geworden UND zum Anderen kann man als "Verwaltungsebene" Nationalstaat sehr wohl verschiedenen Gruppen weitgehende Autonomie geben, (siehe SCHWEIZ) ohne das zum Machtkampf ausartet.
.
Die Nachteile&überflüssigkeit von Nationalstaat zeigt sich mEn immer deutlicher z.B in den Grenzregionen.
.
Elsas &Schwarzwald, die Gemeinden im Raum Aachen Lütich usw. haben wohl mehr gemeinsame Interessen als die jeweiligen Hauptstädte.
Auch dort sollte man über weitere Formen der Autonomie nachdenken.
.
Das wird mMn. nicht in Kleinstaaterei ausarten aber so wie es Kommunal-, Kreis- usw Reformen gebe kann, ist auch der Nationalstaat seine Form & Grenzen eine vorübergehende Erscheinung, die wohl mal ganz brauchbar war, (Wirtschaftsraum usw) die aber auch viel Kummer in Europa gemacht hat.
.
Als Verwaltungsebene vielleicht noch brauchbar, als einzige politische Ebene mMn. nich genau so, aber doch ähnlich wie Nationalismus obsolet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 30.09.2017, 13:58
7. Vollstes Verständnis

Ich kann die Katalanen sehr gut verstehen. Wer bei uns in den Siebziger Jahren die Gebietsreformen in NRW mitgemacht hat, der weiß, wie schmerzhaft der Verlust der Souveränität wiegt.
Da könnt Ihr heute noch Menschen in Wattenscheid fragen, wie das denn so mit Bochum klappt. Aber Vorsicht, körperliche Schäden bei der Antwort sind nicht ausgeschlossen.

Und ob es sich nun um Städte, Kreise oder gar Länder/Provinzen handelt, ist dabei völlig egal.

Eine eigen Identität ist für den Zusammenhalt wichtig, viele kapieren das aber leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 30.09.2017, 14:05
8. Einheit Spaniens

Meine Sympathien liegen bei der Zentralregierung. Möge es ihr gelingen, die Einheit Spaniens zu bewahren. Über die Separatisten kann ich nur den Kopf schütteln, denn sie sägen an dem Ast, auf dem sie sitzen. Was wollen die Katalanen machen, wenn sie unabhängig sind und ohne jegliche Beitrittsperspektive zur EU? Dann hätten sie Spanien und sich selbst einen Bärendienst erwiesen.
Sollte es zu einer Abstimmung kommen, dann dürfen UNO, EU und die USA das Ergebnis nicht anerkennen. Genauso wie sie es bei den Kurden taten. Sie werden ja sicher nicht mit zweierlei Maß messen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teigkonaut 30.09.2017, 14:15
9. gefällt mir nicht

wie die spanische Zentralregierung hier vorgeht. Die Frage ist doch, ob man im Europa des 21. Jahrhunderts etwas mit Gewalt verhindern kann, was sich vielleicht nicht verhindern lässt. Die sogenannten Europa-Befürworter hier im Forum sehen das Heil im Status quo. Ich denke da anders. Wenn ich die Bestrebungen der Schotten den UK-Verbund angesichts des Brexit zu verlassen oder die Unabhängigkeitsbestrebungen auf dem Balkan als legitim betrachte kann ich bei den Katalanen nicht die Autonomiebestrebungen verurteilen. Zumal mich die Handlungen der Guardia Civil an eine dunkle Zeit erinnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5