Forum: Politik
Referendum-Wiederholung: Exit aus dem Brexit? Es gibt zwei Hintertüren
Getty Images

Bleibt Großbritannien vielleicht doch in der EU? Die Petition für ein erneutes Referendum erhält gigantischen Zulauf - drei Millionen Briten haben bereits unterschrieben. Und es wäre nicht der einzige mögliche Ausweg.

Seite 16 von 61
Lütt_Matten 26.06.2016, 13:11
150.

Zitat von cfascher
Das Gerede über eine mögliche Rückgängigmachung ist nichts als reine Presseerfindung. Leser fesseln und Auflage steigern sind Hintergrund und Trick.
Mir ist nicht ganz klar: Haben bei dieser Petition eigentlich nur Briten mitgestimmt oder kann da jeder sein Kreuzchen machen?

Beitrag melden
BRDexit 26.06.2016, 13:11
151. Was'n Blödsinn

Zitat von cherrypicker
Die EU ist kein Kasperletheater. Egal, was die Briten ab jetzt veranstalten: Das Anrecht auf weitere Extrawürste haben sie sich mit ihren Volten bereits verwirkt. So schießt man sich eben selbst ins Knie. Och, ich würde einem neuen Antrag auf Verbleib in der EU schon zustimmen, wenn ich Brüssel was zu sagen hätte. Allerdings nur unter der Bedingung, die Bankenbranche in London dann mal so richtig schön zu regulieren ...
Noch sind sie drin. Und das zu den bestehenden Verträgen.

Beitrag melden
phillip20xx 26.06.2016, 13:11
152. Sieg der Vernunft

Der "Brexit" ist nicht unausweichlich, auch wenn alle Welt unbesonnen davon ausgeht! Ich habe "der EU", Martin Schulz, Elmar Brok und Sven Gigold (alle MdEP) vorgeschlagen, den Briten ein bis zwei Jahre Zeit zu geben, eine definitive Entscheidung zu treffen. Vermutlich höre ich von den Leuten nichts, denn ich bin ja erstmal nur ein einziger Bürger. Ich glaube, die Vernunft könnte noch siegen, über Dummheit, Leidenschaft und Prizipienreiterei. Auch wenn sich Brüssel und einige Außenminister bereits (ohne Not, mehr aus Rancune und Verbortheit) festgelegt haben. Give Britain a second chance! Und nichts werden die anderen nationalistischen Trottel mehr fürchten, als dass man sie entwaffnet. Die harte Haltung, Drohungen etc. sind dagegen Wasser auf ihre Mühle. Übrigens: Die Britten haben dann auch einen fairen Dialog mit "Brüssel" verdient, nach diesem gefährlichen Irrsinn...

Beitrag melden
motzbrocken 26.06.2016, 13:11
153. Das wäre ja der Hammer!

Entschieden ist entschieden. Das wäre ein absolut diktatorischer Eingriff in die Demokratie. So was geht gar nicht.

Die Verlierer müssen das Ergebnis akzeptieren. Ob es eine Bauchentscheidung war oder nicht, ist egal. Alle die wählen gingen, sind voll urteilsfähige Leute.

Brexit wurde angenommen und daran hat sich die Politik zu richten. Falls der Volkswille missachtet wird, könnte ich mir noch vorstellen, dass dies die Brexit Befürworter nicht einfach so hinnehmen werden. Es könnte zu Revolten und Aufständen führen.

Und die Reaktion der EU Granden (diese sieben verstörten Zwerge in Berlin) sind dermassen panisch und haben die Windeln gestrichen voll. Das werte EU Gründungsmitglieder ist alles das Resultat eurer Politik. Ihr habt schlicht versagt. Zuviel Korruption und Machtgeschacher, keine Politiker die was taugen in Brüssel, eine Merkel die diktatorisch Schengen aushebelt. Eine Bankenrettung dafür Volksverarmung im EU Raum wo man hinsieht. Auch bei Euch in Deutschland.

Kurz: die EU wie sie sich heute präsentiert muss zwingend untergehen und Platz schaffen für ein neues, gerechtes, nicht rein nur dem Kapital unterworfenes Europa. Eines, dass die Völker fragt, bevor irgendwelche Verfassungen, Währungen und anderer Grümpel eingeführt wird. Ohne Lügen bei Staatszahlen und Schulden.

Ich höre nun die Nörgler nörglen, das alles daure viel zu lange. Da Antworte ich bloss: wir Schweizer machen das seit 1848, sind sicher langsamer als andere. Dafür funktioniert sie hervorragend, im Gegensatz zur EU.

Aber es gibt halt Völker, die brauchen einen Führer....

Beitrag melden
RRoger 26.06.2016, 13:11
154. Noch schlimmer.

Zitat von willid
... diese immerhin inzwischen 3 Mio. haben doch das gleiche Recht, wie die anderen. Es sind doch nicht die "Meinungsmacher" oder die Regierung, die nun ein neues Referendum fordern, sondern auch wieder "das Volk". Oder ist das jetzt das "falsche" Volk?
Es sind die Verlierer die voten wollen bis das Ergebnis passt. Oder abgekürzt - drei Millionen die die Demokratie nicht verstanden haben.

Die Wahlbeteiligung der 18-24 Jährigen lag übrigens bei lausigen 35%, so wichtig kann die Zukunft nicht gewesen sein.

Beitrag melden
ferdinand.bohn 26.06.2016, 13:11
155. Diese

angegebenen Daten abschicken. Also sind dem Betrug alle Türen geöffnet. Alle "Finanzjongleure", die mit ihren Betrügereien die EU-Bürger um ihr Geld betrogen haben (alleine 300.000 in London ansässig), haben diese Petition mehrfach "unterschrieben". Hinzu kamen die üblichen Denkunfähigen. Das Wahlergebnis muss ohne Wenn und Aber von allen akzeptiert werden.

Beitrag melden
mowlwrf 26.06.2016, 13:12
156. @#9 genau so ist es!

Das nehme ich aus der ganzen Sache für mich selbst mit. In der Abwägung was gut für mich ist, ist mir eine Führung mit der ich vielleicht nicht immer hundert prozentig übereinstimme lieber, als komplexe Themen, von denen ich auch nicht immer alle Zusammenhänge berücksichtigte, von Leuten entscheiden zu lassen die sich vom Bauch und nicht vom Kopf leiten lassen..

Beitrag melden
gerhard.oelmann 26.06.2016, 13:12
157. Schlicht und einfach:

Reisende soll man nicht halten. Bin froh die ewig stänkernden Briten los zu sein. Ewige extra Würste für diese Volk? Nein danke. Heute so, morgen so nein danke.
Den Premier sollte man auf Spiel und Zockersucht untersuchen.

Beitrag melden
ilganhe 26.06.2016, 13:12
158.

Diese Diskussionen um den Brexit wird wohl in Zukunft nicht das einzige Kasperltheater bleiben sondern, wenn sich grundlegend nichts in Brüssel, Strassburg und Luxemburg ändert, weiter in Europa fortsetzen. Sollen wir in Zukunft solange zur Wahlurne gehen bis ein genehmes Ergebnis erzielt wird, oder werden wir Bürger in Zukunft als Betreungs- notwendig ganz vom Mitspracherecht ausgeschlossen? Auch ich muss mich der Mehrheit eines Wahlentscheides beugen, der von den sogenannten politischen Eliten wie im Krieg als Wahlsieg bezeichnet wird.

Beitrag melden
juyagar2012 26.06.2016, 13:12
159. Demokratie ist

wenn so lange gewählt wird, bis der Wahlausgang den gewissen Machthaber gefällt. Nicht wahr? Wer steckt hinter diesen Neuwahlen? sicherlich nicht die Mehrheit, die die Wahl gewonnen hat oder? Die menschen in den Eu sind leide so weit politisch kastriert, dass sie nicht merh wissen, was Demokratie ist.

Beitrag melden
Seite 16 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!