Forum: Politik
Referendum zur Präsidialverfassung: Das merkwürdige Wahlverhalten der Deutschtürken
DPA

Eine deutliche Mehrheit der türkischen Staatsbürger in der Bundesrepublik hat für Erdogans Präsidialsystem gestimmt - viele aus Trotz gegenüber Deutschland. Das zeigt, dass sie noch lange nicht angekommen sind.

Seite 115 von 130
dosmundos 17.04.2017, 19:35
1140.

Habe ich das richtig verstanden? Die Türken in Deutschland haben vor allem deshalb für Erdogan gestimmt, weil sie dann endlich wieder mal im Autokorso flaggenschwenkend durch die Stadt fahren konnten?

Das geht ja vor allem dann, wenn man keine Konsequenzen befürchten muss. Aufenthaltsgenehmigung alle drei Monate erneuern lassen und den DiTIB als fünfte Kolonne Istanbuls unter Kontrolle stellen, und ruckzuck wäre die Begeisterung für Erdogan dahin...

Beitrag melden
stefan.p1 17.04.2017, 19:36
1141. Ein Traum

Zitat von Meerkönig
Inzwischen tanzt doch jede Volksgruppe der Deutschen Regierung auf der Nase herum. Ich kann mich noch daran erinnern, wie schnell die CDU/CSU war, als es darum ging die kommunistische Partei zu verbieten und diese Mitbürger aus allen öffentlichen Ämtern zu verjagen. Es ist höchste Zeit, wenn hier Demokratie, Gerechtigkeit und Freiheit noch einen wirklichen Wert hat, diese türkischen Türken hier in Deutschland nahezulegen in die Türkei zurück zu gehen, notfalls auch auszuweisen. Abschiebe-Hindernisse gibt es nicht. Todesstrafe und Diktatur wählen, sollte in Deutschland eigentlich unmöglich sein. Dem Erdogan würden die großen Sprüche sofort vergehen, denn damit hätte er 1.5 Millionen arbeitslose Menschen mehr im Land. Danach könnte man mehr als 1 Millionen Menschen, die in wirklicher Not sind, aus anderen Ländern mit Menschenrechts-Problemen, hier neu integrieren. Erdogans politischer Weg, wird Hitlers Werdegang immer ähnlicher! Was passiert wenn Erdogan gegen Deutschland zum Krieg aufruft? 1,5 Millionen türkische Kämpfer haben wir bereits satt gefüttert , dagegen sind unsere 300 000 Soldaten doch nur Vogelscheuchen, samt der nicht funktionierenden Bewaffnung.. Erdogan hat seinen Sieg gestern eingefahren, durch Provokationen gegen Europa und Deutschland. Wo bleiben die Zurückweisungen von Merkel und Gabriel? Diese Türken samt Erdogan sind doch abhängig von Deutschland und nicht umgekehrt.
Das Merkel so konsequent wäre! Da wird die Todesstrafe in"überleiten in eine 2. Lebensform" umbenannt. Und schon ist es keine Todesstrafe mehr. Kennen wir doch von der täglichen Deutschen Politik (zB Griechenland ).

Beitrag melden
Hänschen Klein 17.04.2017, 19:38
1142.

Es ist wohl wie mit vielen Latinos in den USA. Sie sind nur wegen der Wirtschaft und des Geldes dort, hängen aber nach wie vor an ihrer zumeist mexikanischen Kultur, die ziemlich verklärt wird und ja auch Hauptgrund für die Probleme Mexikos ist. Dann werden in Illinois etc. an Feiertagen mexikanische Flaggen gehisst und natürlich bleibt man eh am liebsten unter sich, als sich mit den eigentlich verachteten Gringos zu vermischen.
So kommt es mir auch bei den Deutschtürken vor. Vielleicht ist es immer so, wenn man in ein Land einwandert (oder per Eltern eingewandert wurde), dessen Kultur man eigentlich gar nicht mag.

Vielleicht sollten solche Leute wirklich in ihre "Heimat" zurückkehren, denn die gemeinsame Ethnie und Sprache können schon ein Gefühl der Geborgenheit geben, das man unter Fremden nicht verspürt.

Ich lebe selbst im Ausland und auch wenn es hier ok ist (also keine Probleme wie in der Türkei), so sind mir die Einheimischen noch immer fremd. Daran hat niemand Schuld, vermutlich ist der Mensch einfach so verdrahtet im Gehirn.

Beitrag melden
kleinbürger 17.04.2017, 19:39
1143. gedanken gefragt

Zitat von gerrit!
wie haben das bloß die Polen oder Russen geschafft sich so gut zu integrieren und die Türken nicht? Die Türken wollen doch gar nicht dazugehören, kriegt man oft das Gefühl.
tja, wieso ist das so ?

die deutschen haben millionen von polen umgebracht, aber trotzdem klappt es mit den polen in deutschland irgendwie.

die amerikaner haben millionen von vietnamesen umgebracht und trotzdem sind sie dort heute willkommen.

kommt der deutsche nach anatolien ist er dort auch (bis jetzt) willkommen.

aber hier in deutschland kommt man miteinander nicht klar.

ein fall für herrn dietz, herrn fleischhauer oder doch lieber für frau berg ?

Beitrag melden
wepobserver 17.04.2017, 19:39
1144.

Zitat von eurosceptic
2/3 der Türken in Griechenland stimmten GEGEN die Verfassungsänderung. 4/5 der Türken in UK stimmten GEGEN die Verfassungsänderung. 2/3 der Türken in Deutschland stimmten FÜR die Verfassungsänderung. Ist die deutsche Demokratie wirklich so schlecht verglichen mit Griechenland und dem Vereinigten Königreich? Was geht hier vor??
Vielleicht liegt dies auch an der Zusammensetzung und der kulturellen Hintergruende der in Deutschland lebenden Tuerken. Viele davon kamen urspruenglich aus Ostanatolien, mit einem voellig rueckstaendigen Weltbild und dieses wurde dank Parallelgesellschaft in Deutschland (wir sind ja so tolerant und liberal, dass wir keinerlei Beitrag und Entgegekommen verlangen ... denn das waere ja alles irgendwie rechtsradikal) immer weiter entwickelt. Und da der deutsche Sozialstaat freudig die Bildungsferne und Kinderfreudigkeit belohnt, statt Eigenleistung zu verlangen .. wird dabei auch nicht viel herauskommen.

Da das deutsche Sozialsystem in den kommenden Jahren dank weiterer millionenfacher Zuwanderung von Nicht-Leistern und noch rueckstaendigeren Zuwanderern vermutlich kollabieren wird, wird sich dieses Problem dann vielleicht selbst beheben ... allerdings zum Preis von Gewalt, Chaos und Sozialdarwinismus. Das Heulen und Zaehneknirschen der Anhaenger der ganzem im BT jetzt vertretenen Parteien wird dann allerdings sehr gross sein.

Meine Kinder studieren in Uebersee, wir arbeiten bereits im Ausland und ich bereite mit meiner asiatischen Freundin die Auswanderung nach Uebersee vor, da wir bei den kommenden selbst erzeugten Veraenderungen Deutschlands lieber nicht dabei sein wollen. Die Geschichtsschreibung wird sich damit beschaeftigen, wie ein stabiles, sicheres und fortschrittliches Land dank Naivitaet, Ignoranz und mangelnden Realitaetssinn (leider) vor die Hunde ging ... und vermutlich in wenigen Jahrzehnten islamisch dominiert und rueckstaendig sein wird ... dafuer sorgen offene Grenzen und Demographie.

Beitrag melden
interstitial 17.04.2017, 19:40
1145.

Zitat von Wolfvon Drebnitz
Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass für jedes Land die Demokratie die ideale Staatsform wäre. Für Demokratie braucht es eine innere, interlektuelle Einstellung - diese haben aber viele Völker (noch) nicht. Inbesondere der Orient ist in seinem Islam und der dazu gehörigen Staatsform verfangen. Wenn der Westen meint diesen Staaten seine Vorstellungen von einem glücklichen Land aufzwängen zu müssen, dann endet es eben wie im Irak oder Libyen - im Chaos. Wir sollten diese Länder in Ruhe lassen und so akzeptieren, wie sie sind. Völker müssen sich selbst befreien und umgestalten. Wenn Deutschtürken mit wehenden Fahnen für Erdogan stimmen, dann ist das halt so - aber einen EU-Beitritt schließe ich absolut aus. Istanbul ja, aber der asiatische Teil nein - damit wäre die EU außerdem völlig überfordert. Wir haben ja selbst bei den Mitgliedern autokratische Tendenzen - siehe Ungarn, Polen etc. Der Mensch in seinem Innersten hat gerne, wenn es einer für ihn richtet - so wie Papa und Mama das früher getan haben. Das ist der Grund warum viele an Gott glauben - der wird es schon richten. Eine Nummer kleiner tut es dann halt auch ein allmächtiger Präsident - siehe Putin, Trump, Erdogan, Orban und viele andere....Demokratie ist halt mühsam und nicht jeder ist interlektuell in der Lage sie zu verstehen.
" Für Demokratie braucht es eine innere, interlektuelle Einstellung"

Soweit richtig.
Wir sollten uns davon verabschieden, dass irgendeine Gesellschaft diese erreicht hat, oder je erreichen wird, sondern dass Zivilisation eine anstrengende Daueraufgabe ist, die man niemals abschließend " Geschafft" hat.

Ab diesem Gedankenstrich geht in ihrem Beitrag allerdings ziemlich der Wahnsinn los.
Ihnen ist schon klar, dass ihre herablassende pauschale Charakterisierung völkisch-nationalistisches In-group/out-group- Denken bis an die Grenze des ernsthaften Rassismus ist?
"Ethnopluralismus" lässt grüßen. Vor Leuten wie Ihnen muss im Interesse der Aufklärung gewarnt werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ethnopluralismus

Beitrag melden
dudeldumm 17.04.2017, 19:42
1146. Der Doppelpass war ein Fehler

Er hat Integration und Identifikation mit Deutschland verhindert. Die hier lebenden Türken sind Deutsche, sie hätten niemals für die Türkei wählen dürfen. Sie leben hier, warum sollen sie miteintscheiden dürfen für ein Land in dem sie nicht leben und dessen Konsequenzen sie nicht tragen müssen.

Beitrag melden
Hythlodeus 17.04.2017, 19:42
1147. ach so......

Zitat von interstitial
Was mich besonders beunruhigt ist die Zahl der Beiträge, die implizit rassistisch sind, bei denen ich aber die Vermutung anstelle, dass die Autoren sich nicht im Traum selbst als Rassist wahrnehmen würden, weil ihre gefühlte Wahrheit nunmal ist, dass "die" eben "so sind". Davor graut mir. Das sind Leute, die für antirassistische Aufklärung nicht erreichbar sind, weil sie nicht zuhören, weil sie das Gefühl haben, dass es sie nicht betrifft. Deswegen haben wir hier beides: Fast keine erklärten Rassisten und einen massiven, unterschwelligen Grundrassismus. " Wir" haben nie was falsch gemacht, "die" müssen sich an die Nase fassen. Ekelhaft.
a) haben Sie sich schon mal die Frage gestellt , bei welcher hier in D lebenden Gruppe ihr "Grundrassismus den stärkste Ausprägung hate ( z.B. als Hinweis "Wohlfühlfaktor Paralellgesellschaft")
b) Ihr Memmi-Rassimus bildet nicht die Schwierigkeiten ab, die ein Miteinader immer beinhalten. Ich muss meinen Nachbarn nicht mögen, Ich darf ihn nicht umbringen .-). Seine Ansichten bescheuert finden, darf ich sehr wohl
c) ...Hauptsache Sie können ihren mit bisher mit nichts begründeten Hinschmiss als Gemütsbestärkung nutzen. Nützt uns im Zusammenleben aber nix.

Beitrag melden
tagesgast_01 17.04.2017, 19:43
1148. Tja

während unsere Politik mit allen Mitteln (zuletzt Hasssperre bei Facebook) gegen deutsche Rechtsextremisten vorging, entwickelte sich wunderbar - von den Grünen begünstigt - der türkische Rechtsextremismus.

Beitrag melden
Server 17.04.2017, 19:43
1149. Doppelpass

Zitat von freiemeinungbo
Das ist ein Widerspruch in sich. Man kann nicht beides sein. Sie sollen einfach den dt. Oder türkischen Pass abgeben, dann kommt der Rest von allein. Dann setzen sie sich mit dem Land und der Gesellschaft stärker auseinander. So ist es Cherrypicking und Schuld haben tragen immer die anderen.
Der Doppelpass für Nicht-EUbürger sollte sich damit nun wirklich erledigt haben. Aber Die Grünen im Bundesrat werden schon dafür sorgen, dass die Grundlagen für immer weiter wachsenden Parallelgesellschaften erhalten blieben.

Beitrag melden
Seite 115 von 130
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!