Forum: Politik
Referendum zur Präsidialverfassung: Das merkwürdige Wahlverhalten der Deutschtürken
DPA

Eine deutliche Mehrheit der türkischen Staatsbürger in der Bundesrepublik hat für Erdogans Präsidialsystem gestimmt - viele aus Trotz gegenüber Deutschland. Das zeigt, dass sie noch lange nicht angekommen sind.

Seite 39 von 130
lieschen müller 17.04.2017, 14:12
380. Wahlverhalten????

Bevor wir uns über das Wahlverhalten unserer türkischen Mitbürger aufregen, sollten wir lieber vor unserer eigenen Türe kehren. Wieviele von uns wählen gar nicht (aus Bequemlichkeit, Desinteresse, warum auch immer) oder aus dem Bauch heraus (Protest, immer so gewählt ...) oder dem Mainstream folgend ("Die Linke" ist SED und nicht regierungsfähig, die GRÜNEN sind eine Verbotspartei etc.) Wer von uns beschäftigt sich schon mit den Parteiprogrammen bevor er wählt und informiert sich ausreichend und nach allen Seiten? Dass sich bei uns lebende Türken immer noch mit ihrer Heimat verbunden fühlen, ist doch total normal. Unnormal wäre das Gegenteil. Dass sie nicht ausreichend informiert sind, liegt daran, dass sie, wenn sie türkisches TV sehen, einseitig mit Erdogan-Propaganda berieselt werden und im deutschen TV keine sachliche Information und schon gar nicht in ihrer Sprache erhalten. Und dass unsere türkischen Mitbürger bei uns zum großen Teil ausgegrenzt werden, ist leider eine Tatsache. So wie auch viele deutsche Mitbürgersozial ausgegrenzt werden, deren Wahlverhalten dann eben, wie vor beschrieben, funktioniert. Nachdenken, auch bei unseren Medien, ÖR und Presse, wäre angesagt.

Beitrag melden
matimax 17.04.2017, 14:13
381. Die Türken haben soeben mehrheitlich die Lebenslüge ihrer EU-Reife selbst beendet

Enttäuscht vom Ergebnis des Referendums bin ich zwar, hatte aber, im Gegensatz zu vielen professionellen Beobachtern, mit diesem zumindest offiziellen Ausgang gerechnet.
Eine Frage bleibt jedoch: ist Erdogans Sieg wirklich rechtens und nicht manipuliert?

Leute wie der notorisch beleidigte deutsch-türkische AKP-Abgeordnete Mustafa Yeneroglu sind für mich ein schlagender Beweis, dass die Türkei noch lange nicht EU-reif sein wird.
Der in Deutschland sozialisierte und in Köln ausgebildete Jurist hat angeblich stets glücklich mit seiner Familie in diesem Land gelebt.
Nun aber würde er an der Ausübung seines orthodox-muslimischen Glaubens gehindert, weswegen er in der Türkei leben müsse.
Den wertvollsten Pass, nämlich den deutschen - kein anderer ermöglicht mehr visa-freie Einreisen (Spon) -, behält er selbstredend.

Was soll ich davon halten, wenn junge türkisch-deutsche Doppelpassinhaber, wie kürzlich bei Böttinger im WDR, behaupten, die deutsche Gesellschaft hätte nichts für sie getan, sie fühlten sich ihr deshalb auch nicht verbunden.

Eine freiheitliche Gesellschaft, die ihnen eine weitestgehend kostenlose hervorragende Ausbildung ("ja o.k., ich hab' studiert, mit BAFÖG, aber...") ermöglichte, inklusive Gesundheits- und Sozialversorgung, die in der Welt ihresgleichen sucht.
Vielleicht sollten sich diese Leute erst mal fragen, was sie selbst dieser Gesellschaft zurückgeben können, die ihnen auch noch das Privileg der Doppelstaatsbürgerschaft einräumt.
Stattdessen verharren sie noch in der dritten Generation in der Komfortzone des ewigen Opfers.

Wie ist das möglich, geht das überhaupt, einerseits in einer Demokratie zu leben und andererseits für die neue türkische Verfassung zu stimmen, die Erdogan quasi zum Alleinherrscher macht?
Die Türkei als zusätzliches Mitglied in ihrer heutigen Verfassung, mit einer Bevölkerung in Bälde so zahlreich wie die der deutschen, würde die eh schon überdehnte EU erst recht unregierbar machen.

Beitrag melden
Spartakus 17.04.2017, 14:13
382. Trotzreaktion

Für mich ist es eine Trotzreaktion auf die deutsche anti-Erdogan Politik und eine Propagandakompanie in der deutscher Medien.

Beitrag melden
matthiasbieberstein 17.04.2017, 14:14
383. Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft

Ich bin zwar ein zutiefst linkspolitisch eingestellter Mensch, aber wenn 65% der hier lebenden Türken allein aufgrund eines infantilen Minderwertigkeitskomplexes sich dafür entscheiden, eine ganze Bevölkerungsgruppe (die Kurden, da das ja alles PKK Terroristen sind) zu Vogelfreien zu erklären (mittelalterliche Bezeichnung für Menschen, die man ohne juristische Konsequenzen fürchten zu müssen umbringen durfte) dann ist ein Zeitpunkt erreicht, an dem man diesen Menschen jegliches Wahlrecht entziehen sollte.

Beitrag melden
janwilhelmine 17.04.2017, 14:14
384. Und wie weiter?

Vielen Dank für diesen Artikel. War es der Nationalstolz oder erfüllte man die Bitte der in der Türkei lebenden Verwandten? Ist es Erdogan-Verehrung, die Sehnsucht nach einem Sultan oder, oder, oder, das zu diesem Ergebnis führte? 32% von 1,4 Mill. Wahlberechtigten haben mit Ja gestimmt. Und wie wählen die bei den kommenden Wahlen? Gar nicht? Oder rechts? Würde nach dem Ja als Deutsche passen, aber nicht als Türken. Bin gespannt.

Beitrag melden
baggi66 17.04.2017, 14:14
385. @Trust

...die einfache Variante ist, dass alle die zur Wahl gegangen sind und mit Ja gestimmt haben sofort und bedingungslos in Ihre gewählte Heimat zurückkehren! Basta. Egal ob nur eine oder zwei Staatsbürgerschaften.
Und ich hätte nie gedacht, dass mich solche Kommentare einmal zum erbrechen bringen. Aber Sie tun es.

Beitrag melden
honey@girl 17.04.2017, 14:15
386. Integration bedeutet

Teilzunehmen an der Gesellschaft, in der ich lebe. Wenn ich mir ansehe, wieviel Türken in Vereinen sind, merkt man, dass sie die Angebote nicht annehmen wollen . Allerhöchstens sind die Jungs in einem Fußballverein, wechseln aber oft als Aktive in Türkische. Mädchen findet man so gut wie nirgends. Ebenfalls der Anteil in Gymnasien ist überschaubar. Aber wie immer ist Deutschland schuld.

Beitrag melden
sven2016 17.04.2017, 14:15
387.

Der Artikel trifft das Problem genau.

Wenn Migranten jahre- und jahrzehntelang in Deitschland leben, sich aber nicht mit der Sprache und den gesellschaftlichen Eigenheiten befassen mögen, stattdessen mit Verachtung auf die "unislamische Kultur" herabsehen und dabei für eine Diktatur im Herkunftsland werden, stimmt grundsätzlich etwas nicht und muss korrigiert werden.

Beginnen könnte man mit der doppelten Staatsangehörigkeit. Jeder sollte sich für eine gesellschaftliche Zugehörigkeit entscheiden, nicht nur Türken.

Beitrag melden
Hoberg 17.04.2017, 14:16
388. @eizboks

der Unterschied ist einfach:
in D darf man nur Parteien wählen die nicht verfassungsfeindlich sind.
Das nennt man wehrhafte Demokratie.
Die AKP ist nicht demokratisch.
Es ist eine skandalöse Verfassungslücke dass man die Wahl hier zugelassen hat da die deutsche Verfassung wohl nur für Deutsche gilt...

Beitrag melden
Meerkönig 17.04.2017, 14:16
389. Todesstrafe und Diktatur geht nicht!

Inzwischen tanzt doch jede Volksgruppe der Deutschen Regierung auf der Nase herum. Ich kann mich noch daran erinnern, wie schnell die CDU/CSU war, als es darum ging die kommunistische Partei zu verbieten und diese Mitbürger aus allen öffentlichen Ämtern zu verjagen. Es ist höchste Zeit, wenn hier Demokratie, Gerechtigkeit und Freiheit noch einen wirklichen Wert hat, diese türkischen Türken hier in Deutschland nahezulegen in die Türkei zurück zu gehen, notfalls auch auszuweisen. Abschiebe-Hindernisse gibt es nicht. Todesstrafe und Diktatur wählen, sollte in Deutschland eigentlich unmöglich sein. Dem Erdogan würden die großen Sprüche sofort vergehen, denn damit hätte er 1.5 Millionen arbeitslose Menschen mehr im Land.
Danach könnte man mehr als 1 Millionen Menschen, die in wirklicher Not sind, aus anderen Ländern mit Menschenrechts-Problemen, hier neu integrieren. Erdogans politischer Weg, wird Hitlers Werdegang immer ähnlicher! Was passiert wenn Erdogan gegen Deutschland zum Krieg aufruft? 1,5 Millionen türkische Kämpfer haben wir bereits satt gefüttert , dagegen sind unsere 300 000 Soldaten doch nur Vogelscheuchen, samt der nicht funktionierenden Bewaffnung.. Erdogan hat seinen Sieg gestern eingefahren, durch Provokationen gegen Europa und Deutschland. Wo bleiben die Zurückweisungen von Merkel und Gabriel? Diese Türken samt Erdogan sind doch abhängig von Deutschland und nicht umgekehrt.

Beitrag melden
Seite 39 von 130
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!