Forum: Politik
Referendum zur Präsidialverfassung: Das merkwürdige Wahlverhalten der Deutschtürken
DPA

Eine deutliche Mehrheit der türkischen Staatsbürger in der Bundesrepublik hat für Erdogans Präsidialsystem gestimmt - viele aus Trotz gegenüber Deutschland. Das zeigt, dass sie noch lange nicht angekommen sind.

Seite 72 von 130
manicmecanic 17.04.2017, 16:11
710. nicht nur Deutschlands Schuld ?

Der Autor hat mit Sätzen gut angefangen um dann mit diesem unverschämten Zusatz alles zu versauen.Die BRD hat 50 Jahre sehr viel dafür getan daß multikulti funktioniert.Es tuts auch, nur nicht mit dieser Migrantengruppe, was ja wohl am Wahlergebnis zweifellos zu sehen ist.Wir müssen nun endlich mit dem beschönigen und der Appeasementpolitik Schluß machen.Sofortiges beenden aller Zahlungen und Einschränkungen der Wirtschaft so gut es geht.

Beitrag melden
and_one 17.04.2017, 16:11
711. Die Bundesregierung trägt Schuld am Ausgang des Referendums

Wenn unsere verblödeten Politiker nicht die Wahllokale in Deutschland zugelassen hätten, hätte Erdogan das Referendum verloren. Die Türkei kennt nämlich keine Briefwahl und es wären wohl kaum größere Zahlen von Erdogans Anhängern zur Stimmabgabe in die Türkei gereist!

Beitrag melden
Patrik74 17.04.2017, 16:12
712. @611

Sehr vernünftiger Ansatz.

Man kann nicht gleichzeitig Befürworter der Demokratie und eines Autokraten sein - es sei denn man ist Schizophren; da aber zur Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft ein Bekenntnis zum Grundgesetz (also Demokratie und Rechtsstaatlichkeit) gehört, sind hier die Voraussetzungen nicht mehr erfüllt.

Da man aber hierzulande geheim wählen darf, wird es wohl nicht so einfach sein, die betreffenden Personen zu identifizieren - aber das sieht bei der nächsten türkischen Wahl bestimmt schon anders aus; da wird dann mit dem Fingerabdruck abgestimmt - natürlich nur um Wahlbetrug zu vermeiden...

Beitrag melden
karl-felix 17.04.2017, 16:13
713. Also

Zitat von profali
Ich find es schon merkwürdich, dass man wählen darf und dort nicht wohnt ???
ich nicht. Mein Sohn wohnt in Taipeh, warum soll der nicht im Herbst wählen ? Sie verlieren doch nicht Ihr Wahlrecht nur weil Sie nicht lebenslang in Oderdollendorf sitzen bleiben . Sie dürfen doch auch wählen , wenn Sie in Niederdollendorf wohnen .

Ich finde es merkwürdig, dass hier im Forum und bei Spon der Wahlkampf munter weitergeht obwohl die Wahl längst entschieden ist. .
Eine kleine Minderheit der Türken in Deutschland haben mit ja gestimmt. Und nun ? So ist es eben in einer Demokratie auch wenn viele Deutsche und Foristen das nicht begreifen .

Spon verdreht einfach die Tatsachen , baut einen Popanz auf um fleissig weiter draufhauen zu lassen .

Zumindest das Wahlergebnis hätte er ja schon einmal mitteilen können , damit die Turkphoben kapiert hätten , dass nur ca. 1 Drittel der Wahlberechtigten für eine Verfassungsänderung stimmte, was ihr gutes Recht ist. Es hat halt nur in Deutschland viel mehr die Deutschen aufgeregt als die Türken . Von denen gingen viel weniger zur Wahl als in der Türkei. Vielen Türken war es schlicht egal, worüber sich die Deutschen aufregen .

Beitrag melden
claudiosoriano 17.04.2017, 16:14
714. DP abschaffen?

Zitat von Allezy
Dieses Wahlverhalten zeigt doch ganz klar dass diese muessig waren und waeren. Stattdessen sollte man diesen Menschen die Rueckkehr in die Tuerkei nahelegen, auch um mehr Platz und Moeglichkeiten fuer von Erdogan und der AKP verfolgte Tuerken in D zu haben. Man sollte desweiteren den Doppelpass fuer Nicht-EU Buerger wieder abschaffen- neben Tuerken betrifft dies dann uebrigens auch die Briten, von denen ja sogar viele Politikereltern von Mischehenkinder ja fuer den Brexit waren oder ihn verteidigen, z.B. Farage oder Greg Hands; so wuerden jene wenigstens von den eigenen Kindern mal zur Rede gestellt werden. Desweiteren gehoeren die EU Beitrittsgespraeche mit der Tuerkei abgebrochen, Zahlungen an die Tuerkei eingestellt und die Zollunionsmitgliedschaft der Tuerkei aufgekuendigt. Und in dieses Land sollte m.E. auch kein Europaer mehr in den Urlaub fahren.
Ja, aber warum für alle Nicht -EU Bürger abschaffen? Wer außer die Türkische Bevölkerung hier in Deutschland schafft uns diese unnötigen Probleme? Italiener-Portugiesen-Spanier-oder gar meine Cubanische Ex Frau mit DP? Ansonsten stimme ich Ihnen voll und ganz zu!

Beitrag melden
HaioForler 17.04.2017, 16:14
715.

Zitat von spon_2937981
Vielleicht dämmert es ja irgendwann auch dem blödesten Protestwähler, es er anrichten kann... (Erdogan, Trump, Brexit, vll noch Le Pen). Allein, mir fehlt der Glaube...
Ach so, Trump und Le Pen sind für mehr Türken in Deutrschland, die Erdogan wählen? Genau mein linker Humor.

Beitrag melden
karl-felix 17.04.2017, 16:18
716. Nein

Zitat von SPIEGEL-Abonnentin
Tiefsten Dank für diesen offenen schonungslosen Beitrag, endlich werden ein paar Wahrheiten ausgesprochen, die viele Deutschtürken nicht gerne hören, weil es ja so schön bequem ist, sich in der Opferrolle einzurichten.
es ist die Unwahrheit. Ungefähr 2 Drittel der Wahlberechtigten ha
ben nicht mit Ja gestimmt. Der Autor ist nur noch nicht in einer Demokratie angekommen , wo man den Wahlkampf mit der Wahl beendet.
Nach der Wahl nutzen einem auch Unwahrheiten nicht mehr so richtig, oder?

Beitrag melden
Izmir..Übül 17.04.2017, 16:18
717. P k k

Zitat von abuyazid
Dann kommt hinzu das PKK Protestgebubgen immer genehmigt werden. Heutzutage gibt es Youtube und ja auch Türken sehen diese Videos wo Polizisten tatenlos zu sehen während die PKK sich an diesen Treffen vernetzt und verbotene Symbole zeigen. Aber wenn türkische Politiker auftreten sollen wurde eine riesen Welle gemacht. "Seltsam" wird sich da der Deutschtürke gedacht haben. Dann noch die Waffenlieferunge an PKK von Deutschland. Das sind Handlungen die mehr als Worte sagen. Damit setzt Deutschlad ein Zeichen. Man könnte fast auf die Idee kommen Deutschland möchte aktiv der Türkei schaden. Die Medien und ihr tägliches Bashing noch dazu und die Bedibgungen für Protestwähler sind perfekt.
Ich kann diesen Unsinn nicht mehr hören! In Deutschland werden Demonstrationen nicht genehmigt, sondern angemeldet. Und in einem Rechtsstaat muss die Polizei den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit der Mittel beachten. Das bedeutet u.a., dass unmittelbarer Zwang nur bei Gefahr im Verzug angewandt wird, jedoch nicht, dass gegen die Träger verbotener Symbole nicht ermittelt und strafrechtlich vorgegangen würde. Und dass Deutschland die PKK, die auch hier eine staatlich verbotene Terrororganisation ist, mit Waffen beliefern würde, gehört einfach ins Reich der Märchen aus 1000 + 1 Nacht.

Beitrag melden
taglöhner 17.04.2017, 16:19
718. Stichproben und Grundgesamtheiten

Zitat von Frietjoff
Diese Grafik erklärt alles: https://pbs.twimg.com/media/C9jX2U6WAAUqPgH.jpg Deutschland: 64% für Erdoğan Niederlande: 68% für Erdoğan Frankreich: 63% für Erdoğan Was haben all diese »liberalen« europäischen Staaten gemeinsam? Alle sind Nationalstaaten mit weitgehendem Konsens der eingeborenen Mehrheit, was es bedeutet, Deutscher, Niederländer oder Franzose zu sein -- und der Erwartung, dass Einwanderer auch so werden müssten, um »richtig« dazuzugehören. Ganz anders in den Wertedemokratien! UK: 85% GEGEN Erdoğan USA: 85% GEGEN Erdoğan Man kann eben problemlos Brite UND Türke sein oder Amerikaner UND Türke. So unsäglich Trump und Brexit sind, Debatten über öffentliche Kopftuchverbote als Zeichen nationaler Integration sind in Großbritannien und Amerika undenkbar. Ein deutlicheres Indiz, was den Irrweg der Integrationspolitik in den europäischen Nationalstaaten angeht, kann es nicht geben.
In USA und UK sind das null Gastarbeiterkinder, sondern Intellektuelle, Fach/Geschäftsleute und ggf. politische Flüchtlinge.
Keine Integrationsmaßnahmen, kein Aufenthalt ohne Job und knallharte Anforderungen an die mitgebrachte Ausbildung.

Beitrag melden
Izmir..Übül 17.04.2017, 16:20
719. Selbstironie

Zitat von abuyazid
....Die wenigstens Türken können über sich selbst lachen....
Da haben Sie wohl versehentlich einen ganz wichtigen Aspekt angesprochen.

Beitrag melden
Seite 72 von 130
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!