Forum: Politik
Reform der Visa-Vergabe: Trumps wunderbare neue Einwanderer-Welt
Andrew Harnik/ AP

Erstmals legt der US-Präsident ein eigenes Migrationskonzept vor: Wer künftig dauerhaft in den USA leben und arbeiten will, soll dafür hohe Ansprüche erfüllen. Unter anderem ist ein Wissenstest geplant.

Seite 9 von 24
Ökofred 17.05.2019, 08:34
80. Echt jetzt?

Zitat von Objectives
In Deutschland durch SPD, Grüne und Linke unmöglich. Hier wird die Einwanderung in die Sozialsysteme bevorzugt aus wahltaktischen Gründen. Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist den genannten Parteien dabei völlig egal.
Mir sind entsprechende Passagen in deren Parteiprogrammen bisher gar nicht aufgefallen. Um Ihnen weiterzuhelfen: Es gibt hier überhaupt keine offizielle Einwanderung. Das ist nämlich von rechtskonservativen Parteien nicht gewünscht. Daher ist es auch nicht zu erwarten, dass wir demnächst wahltaktisch von indischen Programmieren überschwemmt werden.
Die Menschen, die hierher kommen, sind meistens von woanders geflohen, teilweise auch vor den Kriegen, die unsere Verbündeten irgendwo entfesselt haben.
In den USA gilt das ähnlich, wenngleich aus anderen Gründen. Die meisten Einwanderer dort sind auch als Illegale gekommen und fallen in keiner Wiese unter die genannten Regelungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
box-horn 17.05.2019, 08:34
81. kein Land der Genies

Zitat von Klapperschlange
...abfällig über Amerikaner äußern, sollten Sie mal nachschauen, aus welchem Land die meisten Nobelpreisträger kommen und/oder in welchem Land die meisten Patente angemeldet werden!
Starke finanzielle Förderung von Hochleistungsträgern vulgo "Eliten" bringt Spitzenergebnisse hervor, soweit kein Geheimnis um die vielen Nobelpreisträger. Gäbe es das bei uns in gleichem Maße, gäbe es wohl auch mehr Nobelpreise - nur ist "Elitenförderung" für gesellschaftlich links-bewegte ein rotes Tuch und wenig gerne gesehen.
Davon abgesehen: Das allgemeine Bildungsniveau in den USA ist erschreckend niedrig. Das, was in den USA als "Mittelstand" bezeichnet wird, ist eine breite Schicht unqualifizierter Leute, die lange vollkommen überbezahlt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentor 54 17.05.2019, 08:35
82.

Zitat von fassadensprayer
Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler. Ob die Trump USA in der Lage sind die „Begabten und Brillianten“ anzulocken auf die sie hier hoffen ist sehr zu bezweifeln. Vielleicht kommen ja die mit Geld, die sind ja auch willkommen. Das passt auch viel besser: Nicht so schlau, aber durch Gerissenheit zu Vermögen gekommen möchte gerne etwas ruhiger leben als in seinem Herkunftsland, wo ihm die jungen Hunde das Leben schwer machen .... Wer fällt einem dazu ein?
Ursprünglich wollte mein Neffe seiner amerikanischen Frau zuliebe einen Lehrauftrag in den USA annehmen, aber wegen Trump und dessen wissenschaftsfeindlicher Politik ist die jetzt statt dessen zu ihm in die Schweiz gezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 17.05.2019, 08:35
83. seltsam...

...auch gute Ideen aus dem Hause Trump werden durch das SPON Framing "runtergeschrieben". Ich wette...wenn Trump morgen den Weltfrieden erreichen würde, würde man bei SPON immer noch das Haar in der Suppe suchen.
Allerdings war ich bisher schon der Auffassung das Einwanderer in die USA solche Kriterien erfüllen müssten....evtl. galt dies nicht für die Green Card Lotterie?....wie auch immer....ein Schritt in die richtige Richtung....wird in Deutschland derzeit (abgesehen von der sonstigen Migrations-Politik) ja auch nicht viel anders gehandhabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hosswilly 17.05.2019, 08:36
84. Macht Trump den Wissenstest dann auch?

Dies wäre hilfreich. Vielleicht würde man diese Intelligenzbestie damit los werden. Denn sein IQ dürfte seine Empathie kaum übersteigen.
Aber - mw. ist IQ egal und man wird den Test schon bestehen wenn man persönlichkeitsgestört laut und theatralisch
"America first" brüllt.
Trump-land für Trump-bürger?
Trampelphonie?

Yes Baby .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 17.05.2019, 08:36
85. Vor allen Dingen....

Zitat von frider
Das scheint sinnvoll. Gerade bei der Gartenpflege, der Poolreinigung und dem Hundefassservice ist eine hohe Qualifizierung unabdingbar. Unausgebildete Einwanderer nehmen Amerikanern keine qualifizierten Arbeitsplätze weg. Ich denke Trump hat erkannt das die USA durch Einwanderer und deren Nachfahren in große Schwierigkeiten gebracht werden kann. Wie schön währe die Welt zur Zeit wenn Trumps Vorfahren die Einreise verweigert worden währe.
..."währe"! Trump, einschl. seiner Vorfahren sind ein Glücksfall für Amerika. Solche Menschen braucht ein Land wenn es vorwärts kommen will. Mit Sozialhilfeempfängern ist kein Staat zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1767957305 17.05.2019, 08:38
86. Wissenstest?

dann müsste Trump das Land sofort verlassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentor 54 17.05.2019, 08:38
87. What's New Pussycat?

Im Wesentlichen gibt es das doch alles bereits, was das stabile Genie da vorschlägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 17.05.2019, 08:38
88.

Zitat von Kein Besserwisser
…. da seine Eltern und er selbst noch ohne Intelligenztest in die USA kommen konnten.
Nicht zu vergessen: seine "österreichischen" Schwiegereltern sind doch auch erst letztes Jahr dank Familiennachzug an ihre Green Cards gekommen. Nach den vorgeschlagenen Regeln hätten sie wohl keine Chance mehr.

Diese Wissenstest zu Geschichte und Politik eines Landes finde ich übrigens hochgradig albern. Bin mir ziemlich sicher, dass eine große Mehrheit der "Eingeborenen" eines Landes diese Tests nicht bestehen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solynieve 17.05.2019, 08:44
89. 3. Trump hat Recht Nur reflexhaft alles ablehnen weil es aus dem Mund

Das ist aber kein Versäumnis von Merkel sondern generell der deutschen Politik. Sie tut sich schwer mit dem Gedanken, offiziell ein Einwanderungsland zu sein und damit auch dazugehörige Regeln zu schaffen.
Wir sind faktisch ein Einwanderungsland aber ohne uns auch zugutekommenden Regeln. Schröder wollte dies in der Rot-Grünen Regierung ändern. Hessens damaliger Ministerpräsident Koch fädelte medienwirksam eine Unterschriftenaktion gegen den Status des Einwanderungsland, ein! Ist die Bevölkerung jetzt endlich soweit???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 24