Forum: Politik
Reformen: SPD sucht nach Zukunft
MARCO-URBAN.DE

In Umfragen dümpelt die SPD bei 25 Prozent herum - zu wenig für einen angestrebten Sieg bei der nächsten Bundestagswahl. Das "Projekt Zukunft" soll das nun ändern.

Seite 2 von 18
smokiebrandy 24.03.2015, 08:00
10. so lange die SPD

...im Gesäß der Mächtigen feststeckt und mit ihrer neoliberalen Politik nicht die Interessen ihrer eigentlichen Wählerschaft vertritt, so lange sie lieber mit der CDU/CSU regiert, als aus der Opposition Druck auf diese zu machen, werden die Wähler diese ehemalig sozialdemokratische Partei ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andere Hobbys 24.03.2015, 08:03
11. Die neue Gerechtigkeit !!!

Eigentlich brauchen wir dazu nicht eine Projektgruppe, um diese Ziele zu erreichen.
Die Lebensverhältnisse werden derzeitig auch ohne zutun immer weiter abgeschmolzen, bis irgendwann alle gleich sind. Dies beschleunigen wir durch eine Einwanderung in der gegenwärtigen Form.( Spezialisten wandern aus...Niedrig Qualifizierte kommen rein). Die Staatsquote bei den Einkommen wird immer weiter erhöht, bis wir irgendwann alles abgeben und der Staat uns alimentiert. Und das Schneeballsystem Rente wird durch Bevölkerungszuwachs auch am Laufen gehalten .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 24.03.2015, 08:03
12. Egal welchen Namen man der Sache gibt, es gibt mit dieser Führung keine Zukunft!

Da müssen Männer vom Schlage Wehner/Brandt/Schmidt her, um die Karre rauszuziehen und nicht solche Opportunisten. Wer soll denen dennn vertrauen ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jucken 24.03.2015, 08:03
13.

Ich würde mir einen Rauswurf aus dem Bundestag wünschen. Es gibt keine schlimmere Lügenpartei, als die SPD (wobei sie das "S" zu unrecht tragen!). Jedes Mal so tun, als würden sie sich um die Belange der von ihnen sogenannten "kleinen Leute" kümmern, aber diese dann immer verraten. Und jetzt plötzlich VDS-Fan sein... Unglaublich diese Partei, einfach widerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpwinter 24.03.2015, 08:04
14. Da gibt es ganz einfache Möglichkeiten:

Hört endlich auf, die Tatsachen zu verdrehen, die Leute zu besch... (Rente, Klima, Rechtssituation etc.), und sorgt dafür, daß niemand im Alter verhungern oder unter Brücken schlafen muss!

Weg mit der Kannibalisierung des Arbeitsmarktes, her mit einem neuen, gerechten Rentensystem, Schluß mit der Beitragsbemessensgrenze in den Sozialversicherungssystemen und stattdessen nach Schweizer Vorbild bei den Gutverdienenden die Auszahlung deckeln!

Vielleicht als Extra-Geschenk endlich mal eine Verfassung, über die das Volk auch selbst abstimmen darf, anstatt sie ihm überzustülpen...

Und ganz kokret: Vielleicht endlich mal die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes umsetzen, das ja das geltende Wahlrecht und alle vorausgegangenen Wahlen für ungültig erklärt hat (wie auch der Spiegel berichtete), und ein neues, einwandfreies Wahlrecht schaffen. Dann könnten wir vielleicht auch überhaupt wieder wählen gehen, anstatt wie zur Zeit zu riskieren, daß wir uns dadurch strafbar und mitschuldig machen. (Ich habe übrigens dem Wahlleiter meiner Stadt einen Brief geschrieben und ihn gefragt, ob das aktuelle Wahlrecht inzwischen infolge des BVG-Urteils reformiert wurde. Ich habe ihn auch gefragt, warum und auf welcher Rechtsgrundlage überhaupt Wahlen durchgeführt werden können, wenn das alte Wahlrecht nicht gilt. Ich habe natürlich keine Antwort bekommen...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrBrutus 24.03.2015, 08:06
15. Also für mich...

... hört sich das stark wie die krampfhafte Suche nach noch mehr ideologischem Vordenk- und Vorschriftenwerk für die Bevölkerung an.
Die SPD sollte sich den Sorgen und Bedürfnissen der normalen Bevölkerung widmen, aber der Zug ist schon lange abgefahren, befürchte ich (vgl. Schwesig erst am Sonntag bei Jauch).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Gr. 24.03.2015, 08:08
16. 25% - soviel ?

Aber das passst schon!
Für eine Partei die gegen die Bevölkerung TTIP und VDS durchsetzen will, halte ich 25% für einen sehr geuten Wert.
Ich hoffe das die Realität näher bei 5% liegt, denn schlimmer kann es nicht mehr werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clemens August 24.03.2015, 08:08
17. Es wird noch weniger oder

besinnt euch endlich wieder auf sozialdemokratische Werte, trennt euch von Schröder, Müntefering und Steinbrück, begreift endlich was die angerichtet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klyton68 24.03.2015, 08:12
18. der wirtschaftliche Wohlstand

ist gesichert. Aber nur für eine Minderheit. Der Nicht-Zusammenhält der Gesellschaft ist so gewollt. Nennt sich Systemsicherung. Und die Umlagen finanzierte Rente steigt. Zumindest für Herrn Oppermann. Also alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ludwigsburger 24.03.2015, 08:16
19. Die erwähnten Themen sind schön und gut .....

.... viel wichtiger wäre jedoch, dass der Normalverdiener in gleichem Maße wie der Bestverdiener von der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage profitieren könnte. 20 Jahre Reallohnverluste ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18