Forum: Politik
Reformpapier: Juncker, Draghi und Schulz wollen Eurozone retten
REUTERS

Die Eurozone muss sich enger zusammenschließen, die Mitgliedstaaten Macht abgeben - das schlägt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zusammen mit den Chefs der wichtigsten EU-Institutionen vor. Wenige Stunden vor dem entscheidenden Griechenland-Gipfel.

Seite 1 von 21
herbert 22.06.2015, 01:45
1. Der Euro und seine Staaten

kann so nicht funktionieren, da zu unterschiedlich.
Ein Wahnsinn, dass wir jetzt schon für 70 Milliarden für Griechenland haften. Ein Land ohne staatliche Strukturen und ohne IT.
Man arbeitet dort mit Bleistift und Radiergummi - kein Witz!
Griechenland hat beim Eintritt zum Euro betrogen und betrügt immer noch.

Deutschland ein Land ohne Guthaben Zinsen!
Massive Geldentwertung!
Deutschland als Zahlmeister!

UND ? Deutschlands Problem sind riesig und Schäuble erhöht die Steuern wo er nur kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 22.06.2015, 01:48
2. Die EU Gründungsväter bauten eine Gemeinschaft,

um Frieden zu sichern.

Staaten, die zusammenarbeiteten. Und dabei auf ihre kulturellen und wirtschaftlichen Unterschiede bedacht nahmen.

Die Währungsunion wollte vereinen, was nicht vereinbar war. Und im Falle von Griechenland auch noch durch Lüge erschlichen wurde.

Und anstatt diesen Fehler zu revidieren, reitet die heutige Politik munter tiefer in diese Fehlentwicklung hinein.

So als ob man einen Korb voller schöner Früchte hätte. Und eine schimmelt. Und man nicht die schimmelige entfernt, sondern noch mehr umrührt. Im Korb. Damit die schimmlige Frucht nach unten gerührt wird und weniger auffällt.

Und man nur für die Optik, so alle anderen Früchte langsam verfaulen lässt.

Das ist Junckers und einiger Regierungen Politik.

Sie machen sich dadurch zu Zerstörern des Friedensprojektes EU.

Denn keine Familie, keine Gruppe, kein Staat und keine Staatengemeinscahft kann a la longe mit Lüge, Betrug und Blindheit vor der Realität zusammenbleiben.

Außer durch Gewalt erzwungen.

Kann da niemand einschreiten, oder müssen wir hilflos zusehen, wie unser Deutschland leer geräumt wird?

Von lachenden, sehr gut bezahlten und beruflich abgesicherten Herren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghanima23 22.06.2015, 01:49
3.

Das wird alles nix mehr. Vielleicht sollte man in Europa mal einfach mehr Kapitalismus wagen. Dann gehen eben Banken pleite. Stattdessen wird nach immer mehr Möglichkeiten gesucht, Risiken und Kosten auf den europäischen Steuerzahler abzuwälzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubelayer53 22.06.2015, 01:54
4.

"Dazu schlagen sie ein gemeinsames europäisches Einlagensicherungssystem vor. Zudem soll die Eurozone im Internationalen Währungsfonds mit einer Stimme sprechen, dazu müssten die Mitgliedsländer, unter anderem Deutschland, auf ihren Sitz verzichten."

Oh, das ist ein Super-Vorschlag. Dann dürfen wir für die griechischen Einlagen haften, yeah! Und Einfluss beim IWF abgeben. Tolle Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vor.morgen 22.06.2015, 01:57
5. Die Eurozone

wird nur dann gerettet werden, wenn man das Land, das dort nie hinein gehört hat, wieder hinaus bittet.

Nur dann gibt es eine ehrlichen, wirtschaftlich korrekten Zusammenschluss verschiedener Länder zu einer Währung.

Die Rettung der Eurozone ist nur ohne Griechenland möglich.

Mit Griechenland wird sie zerfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 22.06.2015, 01:58
6. .

"Die Eurozone muss sich enger zusammenschließen, die Mitgliedstaaten Macht abgeben"

Ja, das hätten die Herren gern. "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

Es wird erneut kein Geschrei geben. Dann haben wir es nicht anders verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DarkTranquility 22.06.2015, 01:59
7. Referenden..

Es wird vor Referenden gewarnt. Heißt das, die Regierenden wollen vermeiden, öffentlich Mehrheiten der Bevölkerung zu ignorieten? Wer sagte nochmal "Intelligenz ist bei der Masse nie gewesen..."?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darjaan 22.06.2015, 02:01
8.

Wenn die 4 die Eurozone retten wollen, warum haben diese Clowns sie dann vorher kaputt gemacht?
Juncker war doch jedesmal beteiligt, wenn es um die Aufweichen der Maastricht Kriterien ging. Der hat doch alles mit abgenickt.
Die Böcke wollen jetzt den Gärtner spielen. Als ob die nicht schon genug Schaden angerichtet haben.
Ich erinnere an Junckers Aussagen. "Wir lügen so lange bis es kein Zurück mehr gibt"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 22.06.2015, 02:02
9. Abwahl

Deutsche Politiker die so einen Unsinn vorschlagen dürfen nicht wiedergewählt werden. Im Klartext würde dies bedeuten, dass die deutschen Spareinlagen eine Zwangssolidargemeinschaft mit den Spareinlagen griechischer Banken bilden würden. Defakto werden hier Zwangsenteignungen vorbereitet. Ein eigenes EU-Budget bedeutet zusätzliche Steuerbelastungen. Man glaube doch nicht, dass die Mitgliedsstaaten Steueranteile an die EU abtreten würden. So eine Eurozone will ich absolut nicht. Was wir brauchen sind Politiker, die diesen Euro- und EU-Wahnsinn beenden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21