Forum: Politik
Reformplan: Monti verordnet Italien neue Radikalkur
Getty Images

Die italienische Wirtschaft liegt am Boden: Die Zahl der Arbeitslosen wächst rasant, die Bürokratie ist enorm, die Gewerkschaften rufen zum Generalstreik. Premier Monti plant nun eine Radikalkur - doch die Widerstände sind gewaltig. Laut Umfragen gewinnen Populisten massenhaft Anhänger.

Seite 1 von 14
speedy 04.09.2012, 10:13
1. Hartz IV war das gleiche!!!

Das selbe ist in Deutschland mit den Hartz IV Reformen auch passiert,aber da sprechen wir immer von unwilligen und Faulenzern.Damals sagte man uns es sei ohne alternative jetzt will man helfen.wer zum Teufel hilft einmal uns Deutschen Arbeitnehmern die diese Situation schon seit 8 Jahren und länger mit machen.wo zum Teufel sind die in der Politischen auseinander Setzung die für die Arbeitenden Bevölkerung ihre Stimme erhebt und endlich diesen Selbstbedienungsladen der sog. Märkte und Finanzfaschisten schließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohannWolfgangVonGoethe 04.09.2012, 10:15
2. Voraus

Griechenland ist uns drei Jahre voraus. Spanien zwei. Italien eines. Was den "Revolutionswillen" der Bevörlkerung angeht. Möchte ich zumindest glauben.

Wobei "der Deutsche" sich lieber selber zerfleischt in Neid- und Missgunstdebatten - bevor er die Obrigkeit anzweifelt.

Anders sind die 63 Prozent für CDU + SPD nicht zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semaphil 04.09.2012, 10:16
3. Fördertöpfe

Zitat von sysop
Die italienische Wirtschaft liegt am Boden: Die Zahl der Arbeitslosen wächst rasant, die Bürokratie ist enorm, die Gewerkschaften rufen zum Generalstreik. Premier Monti plant nun eine Radikalkur - doch die Widerstände sind gewaltig. Laut Umfragen gewinnen Populisten massenhaft Anhänger.
"Erst mal schauen, was die EU-Fördertöpfe hergeben" - das sagt doch alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 04.09.2012, 10:16
4.

gegen ökonomische gesetze können diese euro-träumende poltiker nicht an, niemand kann per gesetz die schwerkraft abschaffen.

wieder ein baustein mehr , das der euro endlich geschichte wird. dann können die aufräumarbeiten beginnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 04.09.2012, 10:18
5. bella italia ...

sollten wir fallen lassen ... ist das gleiche chaos wie in griechenland ... keiner zahlte steuern - alles linke tasche-rechte tasche - wenn es dann heißt die schulden zu bezahlen ... schreien alle ... zuviel korruption + große familien mit schwarzgekdumsätzen in mrd.-€ ... in bella italia wird das nichts mehr werden ... produziert wird was andere längst billiger herstellen ... und es war einmal das dolce vita ...





Zitat von sysop
Die italienische Wirtschaft liegt am Boden: Die Zahl der Arbeitslosen wächst rasant, die Bürokratie ist enorm, die Gewerkschaften rufen zum Generalstreik. Premier Monti plant nun eine Radikalkur - doch die Widerstände sind gewaltig. Laut Umfragen gewinnen Populisten massenhaft Anhänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefnix 04.09.2012, 10:22
6. So ist das halt,

wenn unter dem Druck der Märkte und nach jahre-, wenn nicht jahrzehntelanger Realitätsverweigerung ruck-zuck nachgeholt werden muß, was in 30 Jahren versäumt wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helotie 04.09.2012, 10:22
7. Wie denn?

Zitat von speedy
Das selbe ist in Deutschland mit den Hartz IV Reformen auch passiert,aber da sprechen wir immer von unwilligen und Faulenzern.Damals sagte man uns es sei ohne alternative jetzt will man helfen.wer zum Teufel hilft einmal uns Deutschen Arbeitnehmern die diese Situation schon seit 8 Jahren und länger mit machen.wo zum Teufel sind die in der Politischen auseinander Setzung die für die Arbeitenden Bevölkerung ihre Stimme erhebt und endlich diesen Selbstbedienungsladen der sog. Märkte und Finanzfaschisten schließt.
Wie soll das bei einem Allparteienregime gehen?
Revolution?
In der BRD?
Werden Sie bitte nicht albern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodorheuss 04.09.2012, 10:25
8. Traurig

Zitat von sysop
Die italienische Wirtschaft liegt am Boden: Die Zahl der Arbeitslosen wächst rasant, die Bürokratie ist enorm, die Gewerkschaften rufen zum Generalstreik. Premier Monti plant nun eine Radikalkur - doch die Widerstände sind gewaltig. Laut Umfragen gewinnen Populisten massenhaft Anhänger.
für viele Italiener. NUR, das ist nicht wirklich unser Problem! Allerdings möchten die Herrn Regierungschefs aus Spanien, Italien, wohl auch Frankreichs, ihre nicht vorhandene Wettbewerbsfähigkeit gerne auf Kosten des Deutschen Steuerzahlers ausgleichen. Daher auch dieser immense Druck doch nun endlich mal voranzumachen mit ESM und Eurobonds. Diese Vergemeinschaftung von Schulden würde den Pleitestaaten jedemenge Wind aus den Wutbürgersegeln nehmen. Wies dann allerdings tatsächlich in D auf Feldern wie Rentenniveau, Gesundheitssystem, Inflation, Bildung, Infrastruktur weitergehen wird steht in den Sternen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 04.09.2012, 10:25
9. ob der

Gute noch lange hat, stellt sich die Frage

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14