Forum: Politik
Reformplan: Monti verordnet Italien neue Radikalkur
Getty Images

Die italienische Wirtschaft liegt am Boden: Die Zahl der Arbeitslosen wächst rasant, die Bürokratie ist enorm, die Gewerkschaften rufen zum Generalstreik. Premier Monti plant nun eine Radikalkur - doch die Widerstände sind gewaltig. Laut Umfragen gewinnen Populisten massenhaft Anhänger.

Seite 6 von 14
Helotie 04.09.2012, 11:29
50. Na...

Zitat von lechpirat
Warum sind EU- und Euro-Gegner automatisch "Populisten"?
Weil sie die Wahrheit sagen!
Nicht vergessen: Populus ist der Souverän!
Theoretisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1074180162 04.09.2012, 11:31
51. Ein Forum voller Unwissender:

"Schauen, was die Fördertöpfe hergeben" - Das geht sicher NICHT AUF KOSTEN DER DEUTSCHEN STEUERZAHLER, denn wie viele ausblenden, gehört Italien zu den Nettoeinzahler des EU- Haushalts. Auch sind andere Kennwerte der italienischen Wirtschaft nicht so schlecht wie es in den deutschen Medien dargestellt wird. Das große Problem ist die Unsicherheit, die durch die Finanzpolitik auf EU und internationale Ebene ausgelöst wird (wo die überaus abwartende oder besser gesagt zögerliche Haltung der Bundeskanzlerin auch nicht hilfreich ist), der ital. Staat kann derzeit nur reagieren und nicht agieren. Auch leidet der ital. Staat unter den Fehlern der 70er und 80er Jahre, denn effektiv wirtschaften tut er besser als der deutsche Staat ( ohne Schuldendienst hat Italien einen Haushaltsüberschuss über 5%)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yyz 04.09.2012, 11:32
52. Glückwunsch...

Zitat von kdshp
Hallo, irgendwie scheint sich alles zu drehen! Mir machen so langsam diese populisten und radikalen echt angst da in italien usw. denn das kommt mir aus deutschland und den 20/30iger jahren des 1900 hundert doch sehr bekannt vor. Scheint wohl doch nicht SO typisch deutsch zu sein.
wieder einer mehr dem so langsam die lichter aufgehen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 04.09.2012, 11:32
53. Weil populus

Zitat von lechpirat
Warum sind EU- und Euro-Gegner automatisch "Populisten"?
das Volk heißt, also eine Politik betrieben wird, die nicht den Funktionären dient sondern den gemeinen Wählern. Und das ist eben verdammenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 04.09.2012, 11:33
54.

Zitat von andichan27
Mehr Produktivität bei schrumpfender Wirtschaft = steigende Arbeitslosigkeit. Mein ketzerischer Vorschlag: weniger Produktivität und zugegebenermaßen weniger Lohn mit mehr Beschäftigung... aber das währe ja "Autobahn"...
Fiktive Löhne für Automaten und Roboter, davon BGE finanzieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 04.09.2012, 11:35
55. Titel:Eintritt Bitte

Zitat von Achmuth_I
...dass auch die anderen Marktteilnehmer ihre wettbewerbsfähigkeit (schwachsinniger Begriff für Preis-/Leistungsverhältnis) steigern. Sonst gäbe es ja keinen Grund für die nächsten Sparrunden in Deutschland. Wie lange machen wir den Schwachsin eigentlich so mit? Dürfen wir irgendwann am Werkstor Eintritt bezahlen?
Hallo,

nicht mal so abwägig! Ich habe mal gelesen das die dicounter in D sich überlegt haben parkplatzgebühren zu nehmen. Warum nicht eine eintritt am werkstor WER was verdienen will muss ERST was zahlen. geht in italien doch auch so DA müssen schwarz afrikaner (illegale) erstmal 1000 euro zahlen um einen drecksjob zu bekommen wie tomaten für D splücken. Wie wäre es bei wahlen zahlen zu lassen DANN wählt auch nur der der geld verdient und eigentlich das sagen haben sollte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 04.09.2012, 11:36
56.

Zitat von prince62
Immer das gleiche falsche und verlogene Spiel, dem kleinen Mann wird das letzte Hemd ausgezogen während Millionäre und Milliardäre weiterhin im Luxus schwelgen und völlig verschont werden, so hat EUropa nicht die geringste Chance, auch Monti, wie auch die Griechen und Spanier brauchen sich das fehlende Geld einfach bei den Reichen und Superreichen zu holen, das tut denen nicht weh, weil eh viel zu viel vorhanden ist und dann ist wirklich dafür gesorgt, daß das nachgeholt wird, was die ganzen Jahrzehnte nicht gemacht wurde, daß diese sogenannten Leistungsträger auch ihren gerechtenAnteil zum Steueraufkommen beitragen, bzw. die ganzen Jahrzehnte hätten beitragen müssen. Hier zeigt allerdings Monit genauso wie die Herren in Spanien und Griechenland, auf welchen Lohnlisten sie wirklich stehen.
Vielleicht sollte man in der Unterstufe mal das Pflichtfach Wirtschaft einführen. Und den Kindern beibringen dass "die Reichen" ihr Vermögen über die Welt verstreuen und Politikerbeamte ihnen maximal nur den Anteil im jeweiligen Land abnehmen können.

Also keine 100% sondern eher 10%. Und was der Politikerbeamte dann mit der konfiszierten Villa macht oder mit dem verstaatlichten Unternehmen sah man in der DDR.

In die Villen zogen die Mitglieder des Politbüros ein und in den Unternehmen wurde eine Leistungsvorgabe für die Helden der Arbeit eingeführt. Denn irgendwer musste ja den Beamtenüberwachungsapparat mitversorgen. Und Arbeitssklaven die nicht mehr für ihre Politikerbeamten arbeiten wollten wurden als Asoziale schikaniert und bei Fluchtversuch erschossen.

Man sollte sich also überlegen in welchem System man leben will und verstehen dass gerade die Leistungsträger flexibler sind als die Hartz4-Bezieher.

Das sieht man derzeit auch gerade wieder in den südeuropäischen Ländern in denen sich die Leistungsträger auf die Suche nach besseren Jobs irgendwo auf der Welt aufmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerd 04.09.2012, 11:36
57. Richtig ...

Zitat von Claudia_D
"wenn - nicht nur in Italien, sondern beinahe überall in Südeuropa - eine halbe Generation in eine Sozialhilfeexistenz getrieben wird." Sozialhilfeexistenz? Was für eine Sozialhilfe? Die GIBT es nicht!
die meisten Leute wissen und glauben nicht dass es Sozialhilfe auf Hartz4-Niveau in den CLubMed Staaten nicht gibt. Die italienische Volkswirtschaft erwirtschaftet immerhin einen Primärüberschuss - mit Sozialhilfe a'la Hartz4 wäre das undenkbar !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 04.09.2012, 11:36
58.

Zitat von okokberlin
was hat der angeblich böse finanzkaptialismus damit zu tun, das italien reformunfähig ist?
nichts.

aber ein weiteres puzzlesteinchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 04.09.2012, 11:38
59.

Zitat von kdshp
Hallo, irgendwie scheint sich alles zu drehen! Mir machen so langsam diese populisten und radikalen echt angst da in italien usw. denn das kommt mir aus deutschland und den 20/30iger jahren des 1900 hundert doch sehr bekannt vor. Scheint wohl doch nicht SO typisch deutsch zu sein.
psst, es war das 20ste Jahrhundert ?

Im 18ten waren es vorher die Franzosen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 14