Forum: Politik
Regeln für den Klimaschutz: Verbietet doch einfach mehr
Franziska Kraufmann/EPA-EFE/REX

Weniger Plastik, weniger Fliegen, weniger Fleisch - viele Deutsche wollen nachhaltiger leben. Die Politik könnte jeden dabei unterstützen: Sie sollte sich endlich trauen, klare Vorgaben zu erlassen.

Seite 29 von 59
spmc-12355639674612 30.07.2019, 10:23
280. Weniger Fliegen?

"Weniger Plastik, weniger Fliegen, weniger Fleisch" ... aber rettet die Bienen und mehr Insekten? Warum weniger Fliegen?
Wenn man das so liest, meint man erst, es handle sich um die kleinen Tierchen und nicht um "weniger Flüge".

Beitrag melden
Taunus 30.07.2019, 10:23
281. Ökodikdatur

Lasst uns doch das menschliche Leben verbieten und schon ist die Erde gerettet.Blöd nur, irgendwann geht die Erde halt anders zugrunde. Das Ende kommt in jedem Fall. Deshalb, geniessen wir die Zeit die wir noch haben,ob hundert Jahre früher oder später, ist der Erde doch egal.

Beitrag melden
k70-ingo 30.07.2019, 10:24
282.

Zitat von t.schulte
Man könnte als erstes dafür sorgen das auf Etiketten steht wie viel CO2 bei der Produktion angefallen ist. Wenn man schon dabei ist könnte man auch HDI und GNI des Ursprungslandes mit auf die Etiketten drucken. Und vielleicht den Demokratie Index, wenn man es vollständiger machen will. Im Moment hat man nur Marketing versprechen, wenn überhaupt, um das als Faktor in der Kaufentscheidung zu berücksichtigen. Gruß Thomas
Wie soll diese Etikettierung aussehen, wenn Sie eine Steckdose benutzen, etwa um Ihr Handy aufzuladen?

Beitrag melden
vandersteeg 30.07.2019, 10:24
283.

Eigentlich reicht es doch, wenn die 95%, die an eine menschliche Ursache der aktuellen Erwärmung glauben, sämtliche nur möglichen Maßnahmen ergreifen. Die 5%, die das nicht machen, fallen doch eh nicht ins Gewicht. Das ist meines Erachtens nach die einzige Möglichkeit, alle happy zu machen.

Beitrag melden
Clara77 30.07.2019, 10:25
284.

Es ist schon skurril, wie völlig unreflektiert hier nach einem starken Staat gerufen wird, der maximal möglich viel verbietet. Und dann wird ein schönes manichäisches Weltbild aus "Klima-Bewussten" und "Klima-Leugnern" aufgebaut, was allein schon semantisch ein völlig abstruser Ausdruck ist. Niemand leugnet "das Klima" an sich.
Und es zeigt in Wirklichkeit auch allenfalls, wo sich die Sache wirklich hinentwickelt. Dieser Klima-Hype wird zu einer Religion, die immer mehr für innenpolitische Konflikte benutzt wird - und mit der eine Seite ihre Deutungshoheit festzuzurren versucht - und dabei auch immer von der eigentlichen Sache abweicht.
In Wirklichkeit ist der deutsche Verbraucher für den weltweiten CO2-Ausstoß fast irrelevant. Es ist schon ziemlich skurril.

Beitrag melden
k70-ingo 30.07.2019, 10:25
285. Da klinke ich mich doch besser aus

Dieser hysterische Alarmismus ist hochgradig sinnbefreit.
Mit dieser grotesken Selbstkasteiung erreicht man gar nichts, schon gar nicht fürs Klima.

Solange noch ein Kohlekraftwerk bullert, solange Urwälder abgeholzt werden und solange Garzweiler nicht wiederaufgeforstet -wiederaufgeforstet, nicht nur renaturiert- wird, werde ich noch nicht einmal darüber nachdenken, mein Verhalten zu ändern, etwa auf Flugreisen, Fleischkonsum, mein großes Eigenheim mit Holzkamin oder auf eines meiner Autos zu verzichten.

Ich bin nicht bereit, mich zum Hanswurst der moralinsauren Verbieteritiswichtel zu machen.

Beitrag melden
@bikingsinglecrank 30.07.2019, 10:25
286. Verbot & Kontrolle

ich verstehe nicht warum in unserem Lande immerzu etwas verboten werden sollte, oder zum Erreichen eines Meilensteins Steuern erhöht werden müssen??????
Gebt mir doch 5% Ermäßigung auf die EK Steuer wenn ich keinen Inlandsflug nutze. Senkt die Krankenkassenbeiträge um X Prozent dafür das ich nicht rauche. Erlasst mir die KFZ Steuer wenn ich keinen Bußgeldbescheid in den vergangenen drei Jahren bezogen habe.
Derer Beispiele hätte ich einige.
Ich behaupte NIEMAND würde unter 600km das Flugzeug nutzen, wenn die Bahn verlässlich wäre. Erst mal die eigenen Hausaufgaben machen, bevor andere geschulmeistert werden. Hier könnten Politiker und Klimaaktivisten gemeinsam viel erreichen beim Wähler und v.a. nicht 2035, sondern 2021 sollte Berlin aus Frankfurt in 2h erreichbar sein, oder entsprechende Relationen, baut die Hochgeschwindigkeit endlich, zügig fertig und wenn auf der Trasse die gemoppelte Grauralle das einzige Nest in DE baut halt sie halt Pech! Übrigens gehört die Bahn als einziges Grossunternehmen uns Bürgern. Wir sollten für sie auf die Strasse gehen und professionelle Strukturen forden (ich weiss die Schweiz ist ein kleines Land, denoch bekommen sie das besser hin, friert im Winter keine Weiche ein, im Sommer keine A/C aus). Im Südwesten im Landkreis Lörrach färhrt die SBB seit 2004, seither gibt es auf der S Bahn keine Verspätungen mehr)
Nochwas. Wieso muss für unsere Regierung eine neues Flugzeug beschafft werden?
Alle Termine zwischen Lissabon und Moskau sind per Bus & Bahn schaffbar. Wenn Politiker also ernst meinten was sie predigen bekämen wir in Europa zügig ein erstklassiges Bahnsystem. Alternativ könnten Politiker zumindest Linie fliegen ......

Beitrag melden
lupo44 30.07.2019, 10:25
287. Diktatur ist als ehemaliger Ostdeutscher kein Lebensziel.......

das GG verändern,Maßregelungen,oder wie schon gefordert etwas unter Strafe stellen.Was soll das?Wie sagte mal unsere Kanzlerin in Bezug auf ihre Flüchtlingspolitik-"wenn man diese humanitäre Einstellung nicht mehr umsetzen kann andere Menschen zu helfen,dann its das nicht mehr mein Land"Ohne Diskussion ist diese Feststellung veröffentlicht worden und nie mehr in Frage gestellt worden.Das unser Klima sich gerade seit Jahren verändert ist nicht von der Hand zu weisen-aber Weltweit.Da ist die Politik die dagegen steuern muß mit Macht und Geld von unseren Steuern die schon da sind. Erhaltung der bestehenden Grünanlagen und deren Erweiterung,Luftschleusen in den Städten schaffen,Wasserschutz gebiete erschließen.Das sind erst einmal politische Festlegungen wofür die Politik da ist. Es kann nicht sein,dass immer wieder die arbeitende Bevölkerung alles das bezahlen soll was die Politik über Jahrzehnte versäumt hat."Das Klima schützen bzw. Vorraussetzungen dafür schaffen.Obst und Gemüse werden ohne Plastik verkauft,die Verkaufskultur als Solches muß sich verändern.Rückgang der abgepackten Waren.Das sind nur einige Beispiele die zumindest ohne den privaten Geldbeutel passieren könnten.Dazu brauchen wir kein Grundgesetz ändern.Und die Anderen Mitglieder der EU müssen mit machen sonst wird das sowieso nichts.Ich lese gerade Greta Thunberg -Respekt,aber auch hier werden hauptsächlich die Machthaber angesprochen dies Veränderungen vor zu nehmen für uns Menschen und nicht gegen die Menschen und ihren persönlichen erarbeitenden Besitz.

Beitrag melden
PinPinguin 30.07.2019, 10:26
288. Ja, die Politik muss mit Verboten reagieren. Leider.

Wenn ich die Beiträge der Fridays-For-Future-Gegner in den unterschiedlichsten Foren genauer betrachte, also sozusagen zwischen den Zeilen lese, bilde ich mir ein, dass sie häufig durch eine mangelhafte Orthographie gekennzeichnet sind. Korrekte Orthographie setzt die Fähigkeit voraus, (orthographische) Prinzipien und Regeln zu verstehen und anzuwenden. Der Satzbau ist zumeist parataktisch, also geprägt durch eine undifferenzierte, undialogische Aneinanderreihung von bloßen Behauptungen. Hinter Schlussfolgerungen offenbart sich oft ein mir sehr unlogisch erscheinendes Denken, z.B. „Bei der Herstellung eines Segelbootes aus GFK entsteht CO2 und darum ist Segeln genau so schädlich wie Fliegen.“ Segeln wird mit dem Fliegen, der klimaschädlichsten Art sich fortzubewegen, gleichgesetzt (!). Zugleich offenbaren solche Aussagen aber auch fehlendes Faktenwissen. Dass Fliegen die klimaschädlichste Art sich fortzubewegen ist, weil der CO2-Ausstoß pro Passagier pro Kilometer sehr hoch ist, wissen diese Menschen nicht. Was aber das Schlimmste ist: Sie bashen Kinder und Jugendliche, die mit fakten- und wissenschaftsbasierten Argumenten die Bundesregierung zur Einhaltung ihrer eigenen Versprechen auffordern, sprich zur Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaabkommens von 2015. Wahrscheinlich wissen sie nicht einmal, was die konkreten Ziele von Fridays-For-Future sind. Hauptsache bashen. Von Menschen, die so ticken, kann man kein eigenverantwortlich klimabewusstes Verhalten verlangen, das wäre töricht. Neben dieser Fraktion gibt es natürlich noch die, welche die Fakten kennen und die Problematik auch gut verstehen, sich aber hilflos fühlen, nach dem Motto: „Was nützt es, wenn nur wir Deutschen war tun?“. Nun, Minderheiten können Mehrheiten beeinflussen, indem sie sich z.B. konsequent, überzeugt und stringent verhalten. Man sieht es ja an Greta Thunberg, die anfangs ganz alleine war. Die Politik muss mit Verboten und Steuern regulierend einschreiten, um das Klima zu retten und damit Deutschland ein Vorbild für andere wird.

Beitrag melden
neurobi 30.07.2019, 10:28
289.

Zitat von alabama110
Warum eigentlich wollen wir diesen Planeten retten? Je länger ich lebe, desto mehr komme ich zu der Überzeugung, dass ein Ableben der Menschheit die einzige Chance für diesen Planeten ist. In der Hoffnung, dass wir alle schneller sterben als wir den Planeten runterrocken. In diesem Sinne....lebt als gebe es kein Morgen mehr - das gibt es nämlich tatsächlich nicht.
Nehmen sie uns nicht zu wichtig. Der Planet überlebt uns, da machen sie sich mal keine Sorgen.
Der Klimawandel ist nur für viele Menschen und eine Anzahl von Tierarten ein Problem. Die Natur würde in Erdgeschichtlich kurzer Zeit wieder ein neues Gleichgewicht herstellen.

Beitrag melden
Seite 29 von 59
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!