Forum: Politik
Regierungsbeteiligung: SPD-Mitglieder stimmen für Große Koalition
DPA

463.723 SPD-Mitglieder konnten abstimmen, nun steht das Ergebnis fest: Die Sozialdemokraten haben sich für eine neue Koalition mit der Union entschieden.

Seite 1 von 61
janavoss 04.03.2018, 09:40
1. Danke für nichts

Großartig, dass unsere Regierung sich aus alten Menschen zusammensetzt, die sich für alte Menschen einsetzt. Die Zukunft bleibt dann wohl auf der Strecke ... schade

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaugschieter 04.03.2018, 09:42
2. Der Untergang schreitet voran

Das bedeutet 12% bei der nächsten Bundestagswahl maximal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weem 04.03.2018, 09:42
3.

Damit ist eine Versenkung der Partei in die Bedeutungslosigkeit besiegelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snruebes 04.03.2018, 09:42
4. Das wars

Auf Wiedersehen SPD - spätestens bei der nächsten BTW seid ihr weg.

Wie kann man die Merkel nur noch mal auf den Thorn heben - 80% der deutsche Bevölkerung haben sie so satt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kopfschütteln angesagt 04.03.2018, 09:42
5. langes Sichtum

Die SPD hat sich also für das lange Sichtum und nicht für das schnelle Ende bei Neuwahlen entschieden.
Gratulation

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Osservatore 04.03.2018, 09:42
6. Urteil gefällt

Die SPD hat ihr Todesurteil unterschrieben...Mit der neoliberalen Sperrspitze Krawall-Nahles und mit der "roten Null" Scholz wird das definitiv nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 04.03.2018, 09:43
7. Beschämend

Nicht einmal Pünktlichkeit gehört zu positiven Eingeschaften dieser Partei. Da gehen wohl die Uhren falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1035483455 04.03.2018, 09:44
8. Der Abstieg beginnt

Die SPD-Mitglieder haben den Abstieg in die Bedeutungslosigkeit mit grosser Mehrheit beschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 04.03.2018, 09:44
9. Funktionärspolitik

Mein herzliches Beileid! Erneuerung wird mit demselben Personal das die SPD in die Sackgasse geführt hat unmöglich werden, zumal der Seeheimer Kreis noch immer dominiert! Ich befürchte eine dramatische Entwicklung bie der SPD, zumal man noch nicht mal die Probleme offen anspricht. Wie will man sich in der Flüchtlingsfrage positionieren? Wie mehr soziale Politik machen? Macht man mit seiner unbeliebten Europa-Total Politik weiter? Wie WIRKSAM die Mietpreisexplosion bekämpfen? Die SPD betribt Funktionärspolitik und keine Wählerpolitik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 61