Forum: Politik
Regierungsbeteiligung: SPD-Mitglieder stimmen für Große Koalition
DPA

463.723 SPD-Mitglieder konnten abstimmen, nun steht das Ergebnis fest: Die Sozialdemokraten haben sich für eine neue Koalition mit der Union entschieden.

Seite 48 von 61
vonSinnen 04.03.2018, 12:56
470. Staatsgeheimnis??

Zitat von j.cotton
Wie viel Mitglieder der SPD davon im Sommer noch verblieben sind. (Wird uns die Presse ggf auch über eine Austrittswelle bei der SPD informieren, oder wird das ein Staatsgeheimnis bleiben?)
Sonst alles klar?
Sind sie auch so ein Lügenpresse-Verschwörungstheorie-Anbeter?!

Übrigens: Nachdem Beschluss zur Agenda 2010 gab es eine Austrittswelle. Das ist auch der Grund, warum der "Seeheimer Kreis" in der SPD so stark vertreten ist. Und Sie werden es wahrscheinlich nicht glauben: Damals haben alle Medien ausführlich darüber berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angelpop 04.03.2018, 12:56
471. SPD theWalking Dead !

Das war's dann....... Die AfD freut's.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gundi 04.03.2018, 12:56
472. Legislative

wenn ich ein Parlament (Legislative) gewählt habe, brauche ich keine Parteienenstcheidungen/tage?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 04.03.2018, 12:58
473.

Zitat von gammoncrack
Stammtisch? http://www.forschungsgruppe.de/Aktuelles/Politbarometer/ "Wenn Angela Merkel wieder Kanzlerin wird, fänden das 52 Prozent aller Befragten gut und 44 Prozent nicht gut." Veilleicht sollten Sie einmal den Stammtisch wechseln und nicht direkt nach dem Besuch hier kommentieren.
Wier Sie sehen, muß man sich nur die richtige Umfrage rauspicken, um sich die Welt schön zu wünschen.


"...Die Zustimmung zu Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sackt demnach dramatisch ab. Sie verliert 12 Punkte auf 46 Prozent und kommt damit auf den schlechtesten Wert seit August 2011. ..."

https://www.focus.de/politik/videos/erschreckender-rekordwert-afd-setzt-hoehenflug-fort-bundesregierung-fuer-asyl-politik-abgewatscht_id_5259857.html

"...Nur 25 Prozent der Deutschen ist es sehr wichtig ist, dass Angela Merkel weiterhin Bundeskanzlerin bleibt. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Insa im Auftrag von Cicero hervor. ..."

https://www.cicero.de/innenpolitik/umfrage-merkel-kanzlerin-insa-fdp-union

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cefio 04.03.2018, 12:58
474. Auweia, 66% der SPD-Basis

haben entschieden dass Merkel Kanzlerin bleibt (konträr zum SPD-Wahlziel) und dass die AfD stärkste Oppositionspartei im neuen Bundestag bleibt - wird nun vom Willy-Brandt-Haus auch noch Dank erwartet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 04.03.2018, 12:58
475. Gute Idee

Zitat von diorder
Die Komplexität der Lebenswirlichkeiten erfordert flexiblere Beteiligungsformen. Es kann dich nicht sein, dass eine sonntägliche Runde von 3 oder 4 Leuten alleine Entscheidungen trifft. Im Internet werden erste Versuche zu mehr direkter Beteiligung und auch Abstimmung hin zu gemeinsamer Aktion gemacht. Nicht die SPD alleine wird in der bisherigen Form verschwinden. Komplexere, differenzierende Entscheidungsformen sind möglich. Das schafft auch mehr Akzeptanz und vor allem Toleranz im Gemeinwesen. Vor allem die eigentliche Konzentration der Macht in den Bürokratien auf allen Ebenen könnte dann zu einer stärkeren Orientierung an den wirklichen Bedürfnissen der Menschen, Gruppen Regionen und Länder führen.
Hallo Diorder,

Ihren Vorschlag finde ich sehr gut und konstruktiv.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almiwo 04.03.2018, 12:59
476. Satire

Mündiger_Bürgerheute, 10:11 Uhr

126. Gott sei Dank

"Gott-sei-Dank, die SPD Mitglieder haben sich von diesem ganzen sensationsheischenden Untergangs-Geschreibe nicht irre machen lassen. Keiner der aktuell hier schreibenden Kritikaster hat sich offenbar auch nur die Mühe gemacht, ansatzweise den Koalitionsvertrag zu lesen. Andere Länder wären froh, eine Regierung mit einem grundsoliden Regierungsprogramm zu haben (unabhängig davon, dass einem vielleicht nicht alles schmeckt). Keiner, der hier aktuell im Forum schreibt, scheint in der Lage zu sein über die eigene larmoyante Befindlichkeit 1 mm hinaus zu denken. Was, bitte schön, hätten denn Neuwahlen an der Ausgangslage verändert?? Noch mehr AfD, noch mehr Merkel? Oder gar noch mehr FDP??"
Sie haben vergessen Ihren Beitrag als Satire zu kennzeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.cotton 04.03.2018, 12:59
477. Argumente, Argumente...

Zitat von gammoncrack
so kann man natürlich argumentieren und alle Wähler und Merkel-Befürworter für unterbelichtet erklären. Hilft natürlich weiter, wenn einem die Argumente ausgehen.
Ich habe Ihnen ein paar wenigstens auf dem Argumentierteller serviert.
Sie hingegen kein Einziges, sondern meinen, ich hätte jemanden für unterbelichtet erklärt.
Aprops unterbelichtet: Nicht das hellste Licht auf der Torte, dass Sie da gerade aufleuchten lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CHR1 04.03.2018, 13:00
478. es ist vollbracht

Nach 161 Tagen hat die SPD es geschafft. Endlich kann wieder eine Regierung gebildet werden. Was bleibt ? Ein Riß in der SPD. Der ist wie ich glaube jedoch von den handelnden Personen zu schließen, vorrausgesetzt man nimmt jetzt die Basis mit in dem man ihr ein Ohr leiht. Zudem sollten "Missverständnisse" wie Schulz nicht wieder vorkommen.
Und was bleibt sonst, auf jedenfall die Erkenntnis das es nie wieder so lange dauern darf bis eine Regierung gebildet werden kann. Und daher sollten alle FDP wähler bei der nächsten Wahl daran denken, dass es die FDO war, die maßgeblich daran beteiligt war, das es nicht früher zu einer Regierung kam, die für dieses Land eine riesen Chance gewesen wäre.
Es bleibt die Erkenntnis das es Politikern in erster Linie um Macht und nicht um das Land geht. Und dieser Eindruck ist nachhaltig und wird schwer zu beseitigen sein. Es ist bei den Wählern viel Vertrauen verloren gegangen. Ob die neue Regierung diese Vertrauen zurück gewinnen kann wird bzgl zukünftiger Wahlen wohl am spannensten zu beobachten sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
premstar_pill 04.03.2018, 13:00
479.

Zitat von miriam_rosenstern
Selten sieht man die Destrudo so ungeniert bei der Arbeit. In der Regel tritt sie immer dann zu Tage, wenn eh schon alles egal ist. Sie eint alle in politicis. In Berlin wie in Brüssel.
Es ist "eh schon alles egal". Italien wird unter Umständen den Clown und Berlusconi in die Regierung wählen, in Frankreich hat Messias Macron laut Umfragen nur noch 30% Zustimmung. In Polen, Ungarn und dem Rest von (Süd)Osteuropa wird die Demokratie abgeschafft und durch die US-Wirtschaftspolitik wird die EZB nicht mehr lange drumrumkommen, die Zinsen wieder auf Normalniveau anzuheben. Was eine sofortige Pleite von Südeuropäischen Staaten die im Euro sind zur Folge hat.
Ach ja, das einzige Schwergewicht in der EU das einigermassen normal. und klar denken kann; Großbritannien; verlässt bald das sinkende Schiff.
Viel Spaß noch, Deutschland. Mit deiner Rauten-Merkel als Bundeskanzlerin und absoluten Polit-Schwergewichten wie Maas, Oppermann und Andrea Nahles an wichtigen Schalthebeln.
Das ist eine hervorragende Mischung aus Groteske, Drama und Tragödie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 48 von 61