Forum: Politik
Regierungsbildung in Israel: Netanjahu schmiedet Koalition mit den Wutbürgern
AFP

Es ist eine Patchwork-Koalition, aber Israels Premier Netanjahu kann damit regieren. Gewinner sind die säkulare Mittelklasse und die Siedler, Verlierer die Ultraorthodoxen - und die Palästinenser.

Seite 1 von 7
bennysalomon 14.03.2013, 17:48
1.

Zitat von sysop
Es ist eine Patchwork-Koalition, aber Israels Premier Netanjahu kann damit regieren. Gewinner sind die säkulare Mittelklasse und die Siedler, Verlierer die Ultraorthodoxen - und die Palästinenser.
hoffen wir auf eine stabile israelische regierung, die einen neuen anlauf nimmt um mit den palästinensern den lang ersehnten frieden zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 14.03.2013, 17:53
2.

Zitat von sysop
Gewinner sind die säkulare Mittelklasse und die Siedler, Verlierer die Ultraorthodoxen - und die .
Ich bin verwirrt. Wann waren sie das zum letzten Mal nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steinwald 14.03.2013, 17:58
3.

Verlierer sind da unten IMMER die Palästinenser. Wie soll mans sagen, ohne daß es zensurabel wird...Aber solange Israel da unten...also solange es diese Politik verfolgt und den Palästinensern das Leben zur Hölle macht, werden die Palästinenser immer die Verlierer sein. Auf ihrem eigenen Boden, das darf man ja nicht vergessen. Nix gutt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 14.03.2013, 18:11
4. Auch diese Regierung wird das Selbstbestimmungsrecht

Zitat von sysop
Es ist eine Patchwork-Koalition, aber Israels Premier Netanjahu kann damit regieren. Gewinner sind die säkulare Mittelklasse und die Siedler, Verlierer die Ultraorthodoxen - und die Palästinenser.
und die territoriale Eigenständigkeit der Palästinenser mit Füßen treten.
Israel bleibt neben den USA der Unruhestifter Nummer eins in Nahost.
Die friedliche Welt hätte sowohl Israel als auch Palästina besseres gewünscht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bennysalomon 14.03.2013, 18:14
5.

zur nachbarschaft, wird wohl nichts mit dem arabischen frühling:
Egypt bans film about Jewish community - Israel Culture, Ynetnews

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 14.03.2013, 18:20
6.

Die Ultraorthodoxen sollen sich ruhig mal als Wehrdienstleistende verdingen, damit sie mal sehen, nach was sie da die ganze Zeit rufen: Elend, Gewalt und wachsender beidseitiger Hass. Sie kennen die Palästinenser nicht, also kümmert es sie auch nicht. Illegale Siedlungen werden gefeiert im Namen der Religion. Die Antwort ist (ebenfalls religiös motivierter) Terror, vollkommen logisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bennysalomon 14.03.2013, 18:21
7.

Zitat von derandersdenkende
und die territoriale Eigenständigkeit der Palästinenser mit Füßen treten. Israel bleibt neben den USA der Unruhestifter Nummer eins in Nahost. Die friedliche Welt hätte sowohl Israel als auch Palästina besseres gewünscht!
ihr name ist derandersdenkende. so wie sie denken 90% der deutschen. sehr originell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 14.03.2013, 18:28
8. Nein...

Zitat von bennysalomon
ihr name ist derandersdenkende. so wie sie denken 90% der deutschen. sehr originell.
...ganz bestimmt NICHT !
Linke & Grüne vielleicht, aber nicht der überwiegende Teil der (noch) schweigenden Mehrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1220281844931 14.03.2013, 18:29
9. Siedlungspolitik in ISRAEL

Quo vadis ISRAEL
Benjamin Netanjahu führt ISRAEL in die Hölle.
Hier der Weg zum Armageddon
a)Katastrophale Siedlungspolitik
b)Gefängnis-Lager Gazastreifen
c)Ablehnung eines Staates Palästina
Wie soll man dabei vom Weltfrieden träumen ?
Christian Beran

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7