Forum: Politik
Regierungsbildung in Italien: Scusi, verwählt
Getty Images

Rechte Populisten legen kräftig zu, die Linke verliert: Nach der Wahl ist Italien gespalten, kein Lager kommt auf eine Mehrheit. Die Regierungsbildung wird noch schwieriger als in Deutschland.

Seite 1 von 8
Marcel Helfer 05.03.2018, 15:34
1. Uppps

Da hat sich der Bürger schon wieder verwählt. Wenn die Linken oder Merkel gewinnt ist es Demokratie, gewinnen die Konservativen oder der Brexit ist es die falsche Wahl. Die Engländer und Amerikaner werden sich fragen warum sie uns vor über 75 Jahren die Demokratie gebracht haben, bei diesem Demokratieverständnis im Jahre 2018!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archivdoktor 05.03.2018, 15:41
2. Etwas Neues!

Hoffe auf eine Regierung von di Maio und Salvini, unterstützt von der Forza Italia bzw. den Fratelli d`Italia. Vielleicht machen die es ja besser als alle vorherigen Mitte/Links bzw. Mitte/Rechts-Regierungen. Berlusconi, Renzi, Gentiloni und wie sie alle heissen, haben Italien immer mehr in die Bredouille gebracht - es muss etwas ganz Neues her!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
menefregista 05.03.2018, 15:46
3. Die Italienische Alternative Lega

In Italien ist die LEGA sowas ähnliches wie die AFD in Deutschland, mit dem Unterschied sie
verstehen sich selbst als Alternative zu Berlusconi und seiner Politik der EU-Beliebigkeit und
des Staatsversagens in Migrationssachen. Auch ist mit ca. 15 % des Stimmenanteils diese Alternative durchaus ernst zu nehmen, wenn es nicht noch schlimmer kommen soll. Das gilt auch für das Merkel-Deutschland übrigens. Nur Schimpfen und die Rechte Liga's in der EU als unfähige Populisten darzustellen,
wird für die nächste Amtszeit in Italiens Regierung nicht mehr reichen. Das Boot ist dort voll und der Staatssäckel voll leer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barstow 05.03.2018, 15:47
4. Vielleicht eine normale Reaktion

Vielleicht sehen wir einfach nur eine normale Reaktion bzw Aktio/Reaktio.
Linke Parteien haben nun einmal auf ganzer Linie versagt.
Dazu haben die Amtstraeger linker Parteien bewiesen, dass auch ihnen das eigene Wohl und Fortkommen ueber allem geht.
Jetzt wendet sich der Waehler ab und gibt seine Stimme anderen Parteien.
In einigen Jahren wir es halt wieder anderes rum sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotse8 05.03.2018, 15:52
5. Die Regierungsbildung in Italien

wird mit Sicherheit keine 6 Monate benötigen. Auch muss keine italienische Partei grell links blinken, nur um dann "mir nichts dir nichts" rechts zurück zur Mutti abzubiegen. Warum sollten die zugewinnenden, italienischen Patrioten auch das erbärmliche, lange Ränkespiel der deutschen Multikultiwahlverlierer wiederholen? Das hat dort doch niemand nötig. Die werden sich in wenigen Wochen auf eine konservative, patriotische italienische Politik und den Zahlmeister aus Deutschland, der ja ohnehin lauthals freiwillig für EU und Euro "mehr zahlen will", einigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jürgen Thiede 05.03.2018, 16:00
6. Wir sind glimpflicher davongekommen

"Die Regierungsbildung wird noch schwieriger als in Deutschland." Weil die Verteidiger der freiheitlichen Demokratie keine Mehrheit mehr haben. Der Vormarsch der Populisten und Rassisten ist wohl ein gesamteuropäisches Phänomen und, was die letzte Bundestagswahl angeht, nicht Merkel anzulasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 05.03.2018, 16:00
7.

Zitat von Marcel Helfer
Da hat sich der Bürger schon wieder verwählt.
Nicht die Wähler haben sich verwählt. Die 5 Sterne haben schon wieder nicht ihre Hausaufgaben gemacht: Sich beizeiten nach einem möglichen Mehrheitsbeschaffer umzusehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 05.03.2018, 16:01
8. Jedenfalls können sie sich darin einigen....

....dass die EU miserabel verfasst ist und inert der aktuellen Form viel zu weit gegangen ist. Im Detail und auf anderen Gebieten sind die drei Gewinner zwar schon unterschiedlicher Meinung. Aber in diesem Punkt wissen alle, dass Merkel und Macron gestoppt werden müssen. Vielleicht kann die GroKo genug bezahlen um sie umzustimmen. Das wird aber teuer, wenn es überhaupt noch geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerHerrMustermann 05.03.2018, 16:06
9. Tun sie nicht

Zitat von Marcel Helfer
Da hat sich der Bürger schon wieder verwählt. Wenn die Linken oder Merkel gewinnt ist es Demokratie, gewinnen die Konservativen oder der Brexit ist es die falsche Wahl. Die Engländer und Amerikaner werden sich fragen warum sie uns vor über 75 Jahren die Demokratie gebracht haben, bei diesem Demokratieverständnis im Jahre 2018!
Die Briten oder Amis werden uns bestimmt keine Demokratie-Nachhilfe mehr geben. Die haben das Konstrukt schon lange abgeschafft und nachdem Trump nun schon von einer Präsidentschaft auf Lebenszeit nach "chinesischem Vorbild" schwadroniert, weiß man, was es jenseits des großen Teichs geschlagen hat.

Grundsätzlich gebe ich Ihnen aber durchaus Recht damit, dass die Art und Weise, wie auf SPON politische Ereignisse kommentiert werden, schon arg zu wünschen übrig lässt. Ich finde das Ergebnis der Italien-Wahl auch beängstigend, da es im Zusammenbruch der Euro-Zone und der völligen Geldentwertung enden kann. Dennoch finde ich es unangemessen, die Italiener als Doofies hinzustellen, die zu blöd sind, die "richtigen" Politiker zu wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8