Forum: Politik
Regierungsbildung: Seehofer wettert gegen SPD-Basisvotum zu Großer Koalition
AFP

CSU-Chef Seehofer gibt den Antreiber: Acht Wochen - dann soll die neue Regierung stehen, am liebsten im Bündnis mit der SPD. Die Genossen allerdings wollen erstmals ihre Mitglieder über eine Große Koalition abstimmen lassen.

Seite 40 von 76
hhl 28.09.2013, 13:31
390. befragung

erstmal bedeutet wahl nicht narrenfreiheit und 60 Prozent wollen frau Merkel nicht.
und ich empfinde es als frecheit allen waehlern gegenüber zu sagen, mit denen nicht. Ich....als Arbeitgeber (Wähler) erteile diesen eine Abmahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
llofwyr 28.09.2013, 13:31
391. Nein, diese ...

Zitat von sichersurfen
Richtig. Es steht ja fest, daß nur Frau Merkel Optionen hat, genau 4. 1. schwarz-rot 2. schwarz-grün 3. Minderheitsregierung 4. Neuwahlen Weitere Optionen von anderen Parteien gibt es nicht. Frau Merkel wird sich schon für eine der vier Optionen entscheiden, wobei sie Minderheitsregierung bereits ausgeschlossen hat. Bleiben also noch drei.
... Optionen hat sie nicht!

Rot-Grün wird es bei einer SPD-Mitgliederbefragung niemals geben und für Neuwahlen braucht man eine entsprechende Mehrheit im Parlament.
Dann haben wir noch die Möglichkeiten Rot-Rot-Grün oder Rot-Grün unter Duldung der Linken.

Bleiben für Merkel Schwarz-Grün oder Minderheitsregierung.
Schwarz-Grün wird die "Möchtegern-Ökopartei" pulverisieren und bei einer Minderheitsregierung muss Murkselchen schneller den Offenbarungseid leisten, als mein Kater - und der ist verdammt schnell - den nächsten Baum raufkommt.

Wir werden interessante Zeiten erleben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leopoldy 28.09.2013, 13:32
392. anders

Zitat von sysop
CSU-Chef Seehofer gibt den Antreiber: Acht Wochen - dann soll die neue Regierung stehen, am liebsten im Bündnis mit der SPD. Die Genossen allerdings wollen erstmals ihre Mitglieder über eine Große Koalition abstimmen lassen.
Man könnte es auch noch ein wenig anders ausdrücken. In Deutschland ticken die Uhren anders als in Bayern. Beziehungsweise ist wahrscheinlich das Demokratieverständnis dort ein anderes. Den Weg den die SPD geht, der ist sowas von demokratiebewusst und kann nur begrüßt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.finn 28.09.2013, 13:33
393. Koalitionsgespräche

Die CDU sollte sich an die Grünen halten statt an die SPD, denn die SPD wird nur die Leitung vieler Resorts in unverhältnismäßiger Menge fordern. Man sprach ja schon von "Halbe/Halbe". - Eine unverschämte Erpressung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muxkopp 28.09.2013, 13:33
394. Große Koalition

...wäre prima, aber ohne die CSU. Wenn Frau Merkel den Mut hätte und den Bayern rauswerfen würde, hätte ich sie als Kanzlerin zum ersten Mal akzeptiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichersurfen 28.09.2013, 13:34
395. die 3 Gewinner gegenüber

Zitat von dr.könig
Am Wahlabend saß Frau Merkel drei Personen gegenüber. Die waren von der SPD,den Grünen und den Linken. Frau Merkel hatte mit Frau Hasselfeld zusammen keine Mehrheit, sondern die saß exact gegenüber !!!
Hatten Sie denn den Eindruck die 3 Personen gegenüber verhielten sich so als hätten sie tatsächlich die Mehrheit errungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilapril 28.09.2013, 13:34
396. Scho da Engl

Zitat von spon-facebook-10000067706
Ist ja gerade Wiesn. Da vergisst der egozentrische CSUler gerne mal das Eine oder Andere. Daher in Ihren Worten: Des is Bosisdemogradie. Des hoast, d Mitgliada oana Pordei werdn gfroagt obs passt oda ned. Und wenn's poast, donn is es guad und d Mass schmegt wiada.
Loisl hats gwusst, dea boarischen Regierung fölt oafach d'göttliche Eingebung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vax10 28.09.2013, 13:35
397. Ach ja?

Zitat von Nemetz
... Franz Josef Strauss selig waere stolz auf Sie: markig - unnachgiebig - hart wie Kruppstahl - zaeh wie Leder.
Und - doof wie Bohnenstroh - haben Sie noch vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 28.09.2013, 13:36
398. Man kann nur hoffen....

... das die SPD diese Form von Selbstmord nicht mitmacht. Eine große Koalition bedeutet für die SPD nur, von Merkel und diesem Hofbräuhauskasper aus dem Land südlich von Deutschland vorgeführt zu werden, die Jahre ab 2005 haben es deutlich gezeigt, dass das der SPD nur schadet. Eine inhaltliche Runderneuerung steht an, keine große Koalition, um Pöstchen zu bekommen und am Futtertrog zu sitzen. Lasst ads die Grünen machen - sie wären legitimer nachfolger der FDP, jetzt und in vier Jahren ebenso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xenocow 28.09.2013, 13:37
399. optional

Demokratie ist unser höchstes Gut.
Alles andere ist Verrat am Volk
MfG ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 76