Forum: Politik
Regierungsbildung in Thüringen: Linke weist Gaucks Kritik an Rot-Rot-Grün zurück
Getty Images

Die Parteispitze der Linken reagiert gereizt auf die Äußerungen von Joachim Gauck über die Regierungsfähigkeit ihrer Partei. "So etwas gehört sich für einen Präsidenten nicht", sagte die Vorsitzende Katja Kipping.

Seite 1 von 13
Mara Cash 02.11.2014, 08:22
1. Was Neo-Nazis und Neo-Kommis regen sich auf?

Immer dasselbe mit diesen radikalen Spinnern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 02.11.2014, 08:22
2.

Von den Blockflöten in der Union und SPD fühlen sich die Herrn Gauck und Jahn auch nicht verletzt also kann es gar nicht so schlimm sein. Das Schlimme an der SED Frau Merkel ist das Deutschland unter ihr noch mehr als unter Schröder in die prekarität abdrifftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waltraudnetwall 02.11.2014, 08:26
3. Gauck

Er ist sich seiner Stellung und Aufgabe nicht bewußt. Wir hatten schon sehr kluge Präsidenten z.B.Roman Herzog er hat seine Aufgabe sehr gut erfullt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 02.11.2014, 08:27
4. Noch mehr wägen

kann Herr Gauck doch kaum...

Er hätte ja auch einfach sagen können, er sei tief erschüttert das die umbenannte Kommunisten SED seiner Meinung nach nichts in einer Landesregierung zu suchen hat..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regardlessfreeregardlessf 02.11.2014, 08:31
5. Es melden sich nun die Trittbrettfahrer....

die den DDR Aufstand aus der Dritten reihe verfolgten ...Merkel, Gauck, Jahn... glauben da Wort führen zu können....etc...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinereiner 02.11.2014, 08:32
6.

Kritik an der möglichen Regierungsbeteiligung der Linken in Thüringen kam auch vom Leiter der Stasiunterlagenbehörde, Roland Jahn. "Die Politiker in Thüringen sollten schon wissen, dass die Opfer der SED-Diktatur sich verletzt fühlen, wenn dort ein linker Ministerpräsident regiert", sagte Jahn der "Lausitzer Rundschau". Die Linkspartei sei bisher nicht als eine Partei wahrgenommen worden, "der es mit der Aufarbeitung wirklich ernst ist", fügte der frühere DDR-Bürgerrechtler hinzu.

Und wo ist der Unterschied zur NSA-BND-&-Co.-Skandal-Aufarbeitung und der Regierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamsrhb 02.11.2014, 08:35
7. Der Mann hat doch recht!

Die Mitglieder der Linken beweisen doch immer wieder durch radikale Theorien, Verleugnung von Unrecht in der DDR, erzkommunistische Arbeitskreise, fehlende Aufarbeitung der Rolle ihrer Mitglieder in der DDR Diktatur ,Beleidigung Andersdenkender die scharf and der Volksverhetzung vorbeischrammt, Unterstützung von demokratiefeindlichen radikalen linken Gruppen und Aktionen wie die ihrer "Friedensbeauftragten", dass sie durchaus zu Recht noch immer vom Verfassungsschutz beobachtet werden.
Da kann ein normal denkender Mensch nur Misstrauisch werden, wenn ein Ministerpräsident aus ihren Reihen kommen soll.
In dieser Partei gibt es einfach zu viele Revisionisten und ehemalige SED'ler die am liebsten den Sozialismus wieder einführen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChinaLars 02.11.2014, 08:36
8. Ach ja aber bei der NPD ist es Anordnung?

Die ROTEN sind nicht gut für Deutschland wer es nicht glaubt soll sich die schulden der rot regierten Bereiche ansehen.

und das ist nicht nur in Deutschland so !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 02.11.2014, 08:36
9. hat gauck

nicht gesagt, er wolle der präsident aller
deutschen sein?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13