Forum: Politik
Regierungserklärung: Merkel nimmt Muslime gegen Schuldzuweisungen in Schutz
REUTERS

Deutschland wird sich nicht spalten lassen: Nach den Anschlägen von Paris hat Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Regierungserklärung bekräftigt, dass man islamistischem Terror trotzen wolle. Judentum und Islam gehörten zu unserer Gesellschaft.

Seite 22 von 36
derpublizist 15.01.2015, 12:02
210. Zurück zur Meinungsfreiheit ala DDR

Nur nicht gegen den Fluß schwimmen. Natürlich haben alle Attentate und Morde der letzten 15 Jahre absolut nichts mit dem Islam zutun. Merke: Der islam hat auch nichts mit dem Islam zutun...

Beitrag melden
Hagbard 15.01.2015, 12:03
211.

Zitat von sci666
… oder macht vorschläge in der kirche zu weihnachten auch muslimische lieder zu singen … .. Unkontrollierte Zuwanderung muss gestoppt werden...
Sie wissen, dass das mit den Weihnachtsliedern einer Erfindung der Bildzeitung ist?
Das hat man einem Grünen-Politiker in den Mund gelegt, nachdem er genau das zuvor ausdrücklich verneint hat.

Gibt es denn eine unkontrollierte Zuwanderung?

Beitrag melden
pigtime 15.01.2015, 12:03
212.

Da die Religionsfreiheit im GG verankert ist, gehört jede Religion zu Deutschland..daher eine völlig überflüssige Feststellung!

Was mich stört, ist das permanente gegenseitige Zugezwincker der Monotheisten. Die einen fürchten um ihr christliches Abendland, die nächsten um ihren Propheten und die letzte Gruppe kommt ohne religiöse Identifikation überhaupt nicht mehr klar. Man hasst sich bis in tiefste Splittergruppen hinein, aufgrund theologischer Nuancen, gegenseitig bis ins Mark, obwohl die religiöse Basis zu 100% identisch ist, und hindert den humanitären Fortschritt am Wachsen. Gleichzeitig schiebt man sich gegenseitig Grüße zu um die Vorteile der Religionsfreiheit (die nur aus Rechten, aber keinerlei gesellschaftlichen Pflichten besteht) weiter zu behalten!

Armselig!

Beitrag melden
epigone 15.01.2015, 12:03
213. Häää????

Zitat von ekel-alfred
Das ist zwar im Grundsatz richtig, aber trotzdem naiv. Gerade der Glaube an irgendetwas spaltet doch die Gesellschaft. Die einen glauben an den Atomstrom, die anderen an Windräder. Schon ist ein Konflikt geboren. Genauso verhält es sich mit Religionen. Mit welchen Recht dürfen denn Christen in Deutschland Ostern und Weihnachten feiern (inkl. Feiertage) während wir den Muslimen das Opfer- oder Zuckerfest als Feiertag verweigern? Die müssen nämlich dafür Urlaub nehmen....
Wenn ich sie richtig verstehe, muss jedes Land der Erde - damit es gerecht zugehe - jeder Bevölkerungsgruppe ihre je individuellen Feiertage zubilligen???

Arbeiten sie im öffentlichen Dienst oder sind sie arbeitslos oder bloß naiv???

Abgesehen davon, dass ich gegen absurd-abstrakte Gerechtigkeitsdebatten bin, erwarte ich von meinem Staat, dass er (tschuldigung) die seit Erasmus von Rotterdam immer deutlicher formulierte mitteleuropäische Kultur und Zivilisation schützt und nicht aufgibt.

Und wenn das der eine oder andere Forist sogleich "Alternativ" missverstehen möchte: Lasst uns doch einfach mal die Carta der Grundrechte der EU nehmen und mit den Gebräuchen der islamischen Herkunftskulturen vergleichen.

Also ich möchte keine Genitalbeschneidungen, Steinigungen oder Händeabhacken.

Beitrag melden
doppelpost123 15.01.2015, 12:06
214.

Zitat von bürger_dieses_landes
Womit die Bundeskanzlerin recht hat ist dass wir und Europa uns durch den Terror keinen Krieg im eigenen Land aufzwingen lassen dürfen. Das ist der Plan der islamistischen Kriminellen. Daher kann ich nachvollziehen, warum sie betont, der Islam gehöre zu Deutschland. Denn das bezieht sich einerseits auf die Religionsfreiheit und andererseits auf die Tatsache, dass friedliebende Menschen bei uns willkommen sind.
Das bezieht sich vor allem darauf, dass es in Deutschland Millionen Muslime gibt. Da gibt es überhaupt keine Diskussion, ob der Islam zu Deutschland gehört - genau wie zu Deutschland Döner, Currywurst, Marlboro, Kaugummi, Jeans und schwedische Klamottenläden gehören. Das alles ist Teil von Deutschland und "unserer Kultur". Ob man es will oder nicht.

Beitrag melden
anton strumpf 15.01.2015, 12:06
215. Islam oder nicht Islam - das ist nicht die Frage

Allerdings fällt es mir schwer, mit Menschen ein freundliches Auskommen zu pflegen, die es völlig in Ordnung finden, wenn Beleidigungen -vorzugweise des Propheten und seines Chefs- mit Blut und Tod zu ahnden sind, die Frauen gerne als minderwertig betrachten und sich auch so verhalten, etc. Allein, wie erkennt man diese im Alltag. Wahrscheinlich tragen nicht alle Fusselbärte oder gehen mit Bombengürtel oder Sturmgewehr zum Einkaufen. Ein Indiz könnte die hohe Sensibilität für Beleidigungen sein. Dabei muss nicht unbedingt der Prophet im Spiel sein. Es genügt offenbar auch wenn man eine dieser überrenovierten, gebrauchten Protzkarren ( meist Mercedes oder BMW)beleidigt, allein dadurch, dass sie den Radfahrer beim schneidigen Rechtsabbiegen aus dem Sattel geholt haben. Dann ist der Fahrer dermaßen beleidigt und sagt Sachen wie: "Isch Disch Messer, Du deutsche Scheiße." Angesichts dieser Erlebnisse nehme ich an, der Mensch hat wahrscheinlich a) einen Migrationshintergrund und ist b) äußerst geübt im Beleidigtsein. Auf der anderen Seite nimmt der Protzkarrenfahrer an, ich sei Deutscher. Dabei könnte ich doch auch dänische oder niederländische Scheiße sein. Oder meine Frau beleidigt eine Gruppe von männlichen Hormonansammlungen, indem sie mit Einkaufstüten bepackt eben diesen Jungs nicht den gesamten Bürgersteig überlassen möchte. Dann hört sie: " Isch fick Disch, deutsche Votze". Na klar. Bedauerliche Einzelfälle, die sich als 'urban legends' verselbständigen. Falls jemandem das tatsächlich so oder ähnlich passiert, muss man seine spontane Empörung eben relativieren und sich sagen: Ist halt doof gelaufen mit der Integration. Na und mal ehrlich, die haben auch keine Chancen bekommen, die Vorzüge eines halbwegs zivilisierten Zusammenlebens erlernt zu haben. Da ist jetzt aber mal die Politik gefordert, das schleunigst auf den guten Weg zu bringen. Das kann man sich sagen. Manchmal hilft das auch. Für den Moment allerdings ist die Stimmung und die Sympathie ziemlich im Eimer.

Beitrag melden
Zappa_forever 15.01.2015, 12:06
216. Na ja...

Zitat von M. Thomas
Holla die Waldfee! :-D Wo haben SIE denn Ihre "Weisheiten" her? Weil es so lustig ist, erklären Sie mir einem Muslimen, bitte doch noch einmal genauer, weshalb der Qur'an "nicht auslegungsfähig" ist und wo sowas steht. Wenn Sie mit mir fertig sind, erläutern Sie das dann bitte mal hunderttausenden von islamischen Gelehrten in der Welt, die den ganzen, lieben Tag kaum etwas anderes tun als den Qur'an auszulegen - die sollten endlich von Ihnen erleuchtet werden, dass sie da etwas tun, was Ihrem Richterspruch zurfolge gar nicht möglich ist.
...mit der Auslegungsvielfalt scheint es nicht so weit her zu sein. Oder wie kam die "Kairoer Erklärung der Menschenrechte" zustande? An der waren haufenweise islamische Gelehrte beteiligt. Sie sagt im Endeffekt nichts anderes aus, als dass die Menschenrechte westlicher Auffassung (u.a. Religionsfreiheit) hinfällig sind, wenn sie dem Koran und der Scharia widersprechen.

Auch werden die islamisch Gelehrten, auch hier in D, die eine moderate Auslegung anstreben, nach wie vor heftig angefeindet.

Und im übrigen: Wie legen Sie die im Koran festgehaltene Anweisung aus, Delinquenten bestimmter Vergehen sollen wechselseitig eine Hand und ein Fuss abgeschlagen werden? Konkreter geht´s eigentlich kaum.

Beitrag melden
klmo 15.01.2015, 12:07
217.

Zitat von M. Thomas
"Dank Aufklärung haben wir bei uns solche Botschaften (inklusiv Bibel) überwunden und man darf solche Absurditäten als Nonsens auch kategorisch benennen und ablehnen." Ach ja? Haben wir das? Wie kann es denn dann sein, dass die katholische Kirche als Arbeitgeber Sonderstatus genießt und Geschiedene, Nichtkatholiken oder Wiederverheiratete frei nach Belieben feuern darf?
Mein Tenor war "benennen und ablehnen". Jeder kann frei wählen, auch was die Religion betrifft. (siehe GG)

Raten Sie mal, was in diversen muslimischen Ländern passiert, wenn sie die Religion dort ablehnen oder aus der Religionsgemeinschaft austreten wollen?!

Dazwischen liegen Welten. Haben Sie in Saudi Arabien nur eine Bibel in der Schublade, dann gibt es Peitschenhiebe, wenn Sie Pech haben.

Beitrag melden
redbayer 15.01.2015, 12:08
218. Typisch für die Hauptverfechterin

der Religions-/Kirchenmacht in Deutschland. Danach sind die Muslims jetzt "geadelt", wie Christen und Juden auch, in Deutschland machen zu können was sie wollen - denn "Deutschland gehört ja dem Islam".
Gleichzeitig wird die "Totalüberwachung" ausgebaut, damit sich ja kein Widerstand mehr in Deutschland entwickelt (siehe Pegida = "Volksfeinde").
In Europa ist Deutschland so wie so schon "Hort des Islam" und "Ruheraum der Islamisten". Die 9/11 Anschläge wurden in Deutschland vorbereitet, von sogenannten "islamischen Studenten".
Andere Greueltaten werden von Hartz IV oder ALG-II Beziehern in Deutschland vorbereitet - siehe die ca. 600 konvertierten deutschen Moslems, die im Islamstaat Syrien & Irak Ungläubige hinrichten.
Das alles findet Merkel & Gauck wunderbar und mit den Menschenrechten vereinbar.

Beitrag melden
gerd2006 15.01.2015, 12:09
219. Was genau gehört jetzt zu Deutschland?

Also der Islam gehört zu Deutschland, ok. Die Zeugen Jehovas doch sicher auch? Und Scientology kann man wohl auch nicht ausschließen.
Wie sieht es mit Antisemitismus aus? "Antisemitismus gehört zu Deutschland". Aber sicher, seit Jahrhunderten.

Oder bedeutet "gehört zu Deutschland" "ist uns willkommen in Deutschland"? Dann sollte man es auch so sagen. Aber wieso bestimmt die Bundeskanzlerin, welche Religion willkommen ist? Jede Religion, soweit sie innerhalb der Gesetze handelt, wird hier toleriert. Dazu bedarf es dann aber keiner Aussage der Bundeskanzlerin.

Beitrag melden
Seite 22 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!