Forum: Politik
Regierungserklärung: Merkel verurteilt Nazi-Vergleiche türkischer Politiker
DPA

Die angespannten Beziehungen mit Ankara haben auch Angela Merkels Regierungserklärung geprägt. Die Kanzlerin kritisierte Nazi-Vorwürfe aus der Türkei - noch deutlicher wurde Bundestagspräsident Norbert Lammert.

Seite 16 von 16
cajun 09.03.2017, 22:39
150. Und wie bezeichnen Sie Erdogan, der Yücel inhaftieren lässt ?

Nach den Worten eines Kommentators ist Frauke ein "Menschenfeind". Und wie bezeichnen Sie Herrn Erdogan ? Free Deniz Yücel.

Beitrag melden
redwed11 09.03.2017, 22:41
151.

Zitat von wowa12
Frau Merkel hat auf diese Entgleisungen des Diktators vom Bosporus so reagiert, wie das ein professioneller Politiker machen sollte - besser geht es nicht! Wir sollten nicht der Schulmeister der Welt sein und die Türken haben es selbst in der Hand ihre Zukunft zu gestalten. Danke Frau Merkel und danke Herr Lammert!
Was Sie da schreiben entspricht doch nicht den Tatsachen. Frau Merkel hat weder professionell noch im Interesse dieses Landes gehandelt. Da wird ganz offen in diesem Land von Mitgliedern der türkischen Regierung für eine islamische Diktatur geworben mit allen Verstößen gegen die Menschenrechte die Diktaturen mit sich bringen. Wie diese Diktatur aussieht ist schon in Ansätzen in der Türkei erkennbar mit willkürlichen Verhaftungen und Entlassungen von Andersdenkenden. Bald folgt die Todesstrafe für Andersdenkende die zu Terroristen gestempelt werden.
Wenn nun Propaganda für diese Diktatur auch auf deutschem Boden gemacht wird ist es die verdammte Pflicht der Bundesregierung, diese Propaganda zu unterbinden wenn die freiheitliche Grundordnung, auch in diesem Land, mit Füßen getreten wird. In Ansätzen ist schon zu erkennen wie türkische Mitbürger von Erdogan Anhängern schikaniert werden. Bis zu körperlichen Auseinandersetzungen ist es nicht mehr weit.
Da sagen Sie, Frau Merkel hat alles richtig gemacht. Mit dieser Politik der Frau Merkel werden wir in eine Zukunft geführt, aber in eine dunkle Zukunft für dieses Land im Zusammenleben von Türken und anderen Menschen, egal aus welcher Weltgegend diese kommen.

Beitrag melden
780 09.03.2017, 22:53
152.

Zitat von hermann.lamberty
Die Gesten von Cavusoglu und seiner Clique in Hamburg - rechtsradikaler Wolfsgruß und Muslimbrüdergruß (vier Finger gestreckt, Daumen eingeklappt) - sind in Deutschland deshalb nicht aufgefallen, weil diese Symbole hier kaum jemand kennt. Deshalb der lapidare Hinweis auf eine etwaige Prüfung durch den Verfassungsschutz. Damit liegen die Dinge klar zutage: Erdogan plant den Durchmarsch zum "Führer" der gesamten sunnitisch-islamischen Welt, also Naher und Mittlerer Osten inklusive aller Staaten Nordafrikas.
Also Erdogan hat ja schon vor einiger Zeit gesagt, dass er das alte osmanische Reich wieder errichten will.
Ich sehe nur nicht, wie er das schaffen will und hätte da eine, zugegeben, dumme Frage: Wie könnte er denn gestoppt werden?

Beitrag melden
Frankenstein1 09.03.2017, 23:31
153. Merkels Flüchtlingsdeal

Appeasementpolitik mit der Türkei ist wie man sieht und liest zwecklos.
Aktuellste Umfragen lehnen mit 94%-iger Mehrheit Wahlkampfauftritte der AKP total ab.
Frau Merkel- wann wird Ihre Appeasement-Koalition dem aggressiven selbstherrlichen Treiben türkischer Politiker auf deutschem Boden ein Ende setzen?! Und damit o.g. demokratischen Umfragewerten entsprechen?
Wenn nicht- das wird böse enden, nicht zuletzt für Sie selbst im Herbst- auf demokratische Weise...

Beitrag melden
christerix 10.03.2017, 00:18
154. Türkei legt nach - Merkel kriegt die Kurve nicht, ist zum Gespött geworden

Die Tagesschau berichtet: http://www.tagesschau.de/ausland/nato-konya-101.html - Einem Parlamentarier der Linken wurde der Besuch der Bundeswehr (Parlamentsarmee) verboten.
Die Türkei macht an allen Ecken und Enden klar, dass sie keine Partnerschaft mit Deutschland will. Und Frau Merkel will es einfach nicht einsehen. Sie gleicht einer Schülerin, die nicht wahrhaben will, dass keiner mit ihr spielen will und sich deshalb den anderen anbiedert.
Sie ist so verblendet, dass sie nicht merkt, dass man sie hier nicht mehr mag. In meinem Kirchenchor (30-60 Jahre) will keiner diese Merkel mehr als Kanzlerin haben. Sie is zum Gespött geworden, heute auch bei "Nuhr im Ersten" - zu Recht!
Sie handelt hier sowas von falsch. Eigentlich sollte diese Frau, die ständig unsere Vergangenheit bemüht, aus ihr gelernt haben, dass man mit Diktatoren keine Partnerschaft machen kann (in der Hoffnung, Wahnsinn stoppen zu können). Dass ein Diktator kein Freund eines freuen Deutschlands sein kann. Statt auf Höcke zu treten, der das Mahnmal in Berlin infrage gestellt hat, sollte sie auf den treten, für den dieses Mahnmal (auch) gilt: Einem großen Unterdrücker der Menschenrechte, der sein Volk belügt, der zukünftige Diktator der Türkei.
Oh, dass sie doch endlich verstehen möchte, dass es egal ist, was sie tut, dass Erdogan sie hasst und uns Deutsche dazu. Leider sorgt sie dafür, dass Deutsche sie zunehmend hassen. Deutsche, die Ehre haben und Respekt verlangen. Auch meine Mitsänger aus unserem Chor.

Beitrag melden
Seite 16 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!