Forum: Politik
Regierungserklärung: Merkel will mehr Macht an Europa abgeben
DPA

Kanzlerin Merkel entwirft ihre Vision von einem neuen Europa: In ihrer Regierungserklärung vor dem Bundestag schlägt sie einen gemeinsamen Solidaritäts-Fonds vor. Der EU-Kommission will sie mehr Macht geben - mit Durchgriffsrechten in die nationalen Haushalte.

Seite 13 von 21
KaraMer 18.10.2012, 11:25
120. optional

Europa ja, dann benötigen wir aber nicht noch mehr Abgeordnete in Deutschland (wie jetzt angestrebt), sondern die Regionen sollten direkt mehr Einfluß im EU-Parlament erhalten. Und innerhalb der Regionen mehr Demokratie. Eine gute Gelegenheit die Verwaltungsebenen zu entmüllen. Sonst lebt und verwaltet bald ein Drittel der Bevölkerung zulasten der anderen zwei Drittel. Und je mehr Abgeordnete desto mehr Einflußmöglichkeiten für Lobbyisten, bzw. desto undurchsichtiger der Lobbyismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klowasser 18.10.2012, 11:25
121.

Zitat von hman2
Solche Studien kenne ich. Aber ich kenne niemanden, der so denkt. Angesichts der angeblich so großen Zustimmung müsste ich doch irgendwann im Leben wenigstens mal einen finden, der diese angebliche Mehrheitsmeinung hätte, finden Sie nicht?
Dann kann das an ihrem Umfeld liegen. Aber genau dafür gibt es ja wissenschaftliche Untersuchungen. Wenn ich mich in meinem Umfeld umhöre, werden viele Leute z.B. eine vegetarische Ernährungsweise befürworten. Und das obwohl die Deutschen doch so gern Fleisch essen!
Kritik ist eben auch lauter als Zustimmung. Weswegen sie als "gefühlte Mehrheit" wahrgenommen wird.
Es gibt hier nur drei Möglichkeiten: Die Studien sind ne Tatsache und die Mehrheit ist wirklich einverstanden. Die Studien sind von DenenDaOben finanziert usw. Der Deutsche ist shizophren und gibt bei Studien anderes an als im realen Leben.

Ich glaube an Ersteres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 18.10.2012, 11:25
122. "Demokratie"

Zitat von alexbln
dumm nur das es von den bevölkerungen je land zwischen 50-80% abgelehnt wird. ich erinner an das jeweilige referendum in frankreich und niederlande 2005. da würde über die eu-verfassung abgestimmt und abgelehtn.
Da kann ich mich noch gut daran erinnern. Demokratie à la EU:
Diejenigen Völker, die mit Nein abstimmten, hat man einfach so lange neu abstimmen lassen, bis das Ergebnis ins Konzept passte.
Andere Völker, wie uns, hat man vorsorglich gar nicht erst gefragt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 18.10.2012, 11:27
123. Bw

Zitat von de-fakto
Damit meine ich bei uns explizit den Einsatz der Budeswehr im Innern,welches von den Karlsruher roten Roben abgesegnet wurde.
Nicht vergessen, das ist ja jetzt auch eine ganz andere Bundeswehr. Keine netten Kumpels von nebenan, normale Leute die Wehrdienst schieben. Das sind jetzt Söldner, die dafür bezahlt werden das zu tun, was man ihnen anschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexbln 18.10.2012, 11:28
124.

Zitat von klowasser
Wie würden sie denn die Idee eines starken Nationalstaats bezeichnen? Als linke Meinung? Und wenn doch sooo viele Bürger gegen Europa sind: Wieso schämen sie sich dafür, rechtspopulistisch zu sein? Die Mehrheit ist es doch angeblich auch! Nein. Der Bürger unterstütz den Kurs nach mehr Europa. Auch wenn ihnen das missfällt. Ich verweise nochmal auf das Eurobarometer (Ergebnisse können im Internet abgerufen werden!)
schauen sie scih die wahlergebnisse in frankreich und niederlande bei den referenden 2005 an. mit großer mehrheit abgelehnt wurden dort die eurokraten.
also erzählen sie hier nicht, die mehrheit würde diese EU-kratie wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EuroStar2011 18.10.2012, 11:28
125.

Zitat von a-mole
... Ich für meinen Teil kann es gar nicht erwarten bis diese erbärmliche kleinstaaterei mit ihren vielen vielen kleinen fürstentümern in denen dicke maden sitzen ein bisschen aufgebrochen wird und es alles mal wirklich zusammenwächst. ...
That's the spirit ;-)

ich habe mich schon oft gewundert ob die Anti Europaeer und/oder Nationalisten in bestimmten Altersgruppen zu finden sind. Wenn man manche Beitraege liest scheint sich das wirklich zutreffend zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 18.10.2012, 11:29
126. Gms

Zitat von xehris
Es gibt sicher Foristen, die auch dann noch jubeln, wenn Merkel ankündigt, dass in ihr Kabinett mehr ehemalige Mitarbeiter von Goldman Sachs sollen.
Goldman Sachs kennt so etwas wie "ehemalige" Mitarbeiter nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurich666 18.10.2012, 11:29
127.

Immer wenn ich zu solchen Meldungen die Kommentare lese überkommt mich ein seltsames Gefühl. Ich wäre froh in den vereinigten Staaten von Europa zu leben. Ich wäre sogar froh wenn es eine gemeinsame Weltregierung gäbe. Aber das würde ja vorraussetzen sich über seine nationale Eitelkeiten hinwegzusetzen. Das geht ja mal gar nicht. Alles ausserhalb Deutschlands ist der Feind und will nur unser Geld, eh klar. Wir wollen das natürlich nicht, weshalb wir auch nicht so toll exportieren, damit wir niemand zu nahe treten. Am liebsten bleiben wir doch für uns und ignorieren lieber die Anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltb 18.10.2012, 11:29
128. Oh Gott, die Visionen des Merkle-Stäuble-Gespanns

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel entwirft ihre Vision von einem neuen Europa: In ihrer Regierungserklärung vor dem Bundestag schlägt sie einen gemeinsamen Solidaritäts-Fonds vor. Der EU-Kommission will sie mehr Macht geben - mit Durchgriffsrechten in die nationalen Haushalte.
Dass die Lage der Spanier (und vergleichbar außer Kontrolle geratener Völker), wie behauptet, allein Sache der Spanier sei, ist schlicht falsch. Das träfe nur zu, solange keine Hilfen zur Bankenstabilisierung oder sogar noch weitere Hilfen des Euro-Rettungsschirmes ESM beantragt würden. Allerdings fehlt zur Intervention in andere Länder nicht nur die rechtliche Grundlage und die fachliche Fähigkeit, sondern auch das vollziehende Personal. Der einzige vorhandene dt. Schutz wäre die Verweigerung der Zahlung von Anfang an gewesen.

Das ist typisch für das Merkle-Schäuble-Gespann. Zuerst die Sache selbst schuldhaft, d. h. ohne Notwendigkeit gegen die Wand fahren und die meisten Deutschen an ihre dauerhafte Benachteiligung in der EU gewöhnen und dann die fabrizierte Malaise an die fürchterliche EU , die allein von der Weiterexistenz der EU lebt, übergeben, wo das dt. Volk dann – dank fehlender Mehrheit bei Abstimmungen - erst recht dauerhaft ausgewrungen würde – ohne jegliche demokratische Legitimation immer in der Hoffnung der wahren Schuldigen, eines Tages würden die Deutschen die eigentlichen Verursacher des Desasters vergessen. Alle (mit)schuldigen Parteien bei der nächsten Bundestagswahl bitte abwählen. Wer weiß, wie lange wir überhaupt noch frei wählen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klowasser 18.10.2012, 11:29
129.

Zitat von mz22
Und Sie glauben an diese manipulierten Firlefanz auch Eurobarometer genannt? Schauen sie doch bitte mal genauer hin wer dahinter steckt... Na, alles klaro jetzt? Denn auch ich persönlich kenne kaum noch jemand wo NOCH Pro EUROpa ist.
Ich kann nichts für ihr Umfeld. In meinem Umfeld wird Europa befürwortet.
Und nicht alle Studien sind manipuliert. Gerade nicht bei denen nahezu alles im Internet transparent auch selbst nachzurechnen ist. Aber Studien selbst nachzurechnen überfordert sie vermutlich!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 21