Forum: Politik
Regierungskrise in Australien: Huch, ich bin ja Neuseeländer!
AFP

Australische Abgeordnete dürfen keine doppelte Staatsbürgerschaft haben. Mehrere Politiker mussten deswegen zurücktreten - nun könnte sogar die Regierung von Malcolm Turnbull straucheln.

Seite 1 von 4
dosmundos 22.08.2017, 07:30
1.

Für den neutralen Beobachter klingt das doch absolut kreuzdämlich, wenn die Betroffenen, wie wohl offensichtlich tatsächlich der Fall, nie von ihrer eventuellen zweiten Staatsangehörigkeit gewusst haben.

Beitrag melden
sPeterle 22.08.2017, 07:56
2. Klebstoff

auch schön zu sehen die Nationalisten (Umgang mit Flüchtlingen) kleben an Ihren Sesseln und die linke verlassen sofort das Parlament wenn sie keine Rechtsgrundlage für Ihr Mandat sehen.

Die übche selektive Wahrnehmung der konservativen... nebenbei wie kann es solche Gesetze in einem Land geben dass grundsätzlich aus Bürgern mit ausländischen Wurzeln besteht....

Beitrag melden
Join_Me 22.08.2017, 07:58
3. Interessant

Wie kann jemand die Staatsbürgerschaft erben ohne davon zu wissen?
Entweder wird automatisch beide Staatsbürgerschaften von beiden Eltern vererbt, auch wenn man nie ein offizielles Dokument erhält oder die Politiker lügen. Es wäre zumindest nicht das erste mal das ein Politiker lügt um Vorteile zu bekommen/erhalten.

Beitrag melden
G111 22.08.2017, 08:33
4. #3 Wie kommt man an eine Staatsbürgerschaft?

... ohne es zu wissen. Das geht recht einfach, weil mit Geburt automatisch, je nach Rechtslage des jeweiligen Landes.

Beitrag melden
imo27 22.08.2017, 08:35
5.

Zitat von sPeterle
nebenbei wie kann es solche Gesetze in einem Land geben dass grundsätzlich aus Bürgern mit ausländischen Wurzeln besteht....
ich denke, das ist sehr simpel zu verstehen. Australien versteht sich nicht als ein zusammengewürfelter Haufen von Menschen, die verschiedenen Heimatländern verbunden sind, sondern als eine eigene einheitliche Nation, wie z.B. auch die USA.
Dass die doppelte Staatsbürgerschaft geduldet wird, widerspricht dem nicht.
Es macht aber schon Sinn, dass Abgeordnete nur einem Staat dienen können und nicht als Interessenvertreter eines zweiten Staates im Parlament sitzen.

Beitrag melden
sucher533 22.08.2017, 08:38
6. Das dürfte dann aber viele treffen

Wenn selbst ungelebte, nicht in Anspruch genommene Staatsbürgerschaften zu so einem Ausschluß führen, dann dürfte diese Regelung viele treffen. Auch Deutschland vergibt an jeden mit deutschen Vorfahren die deutsche Staatsbürgerschaft. Eine solche Regelung wie in Australien macht nur bei doppelter aktiver Staatsbürgerschaft Sinn (Paß, Eintrag im Wahlregister etc.) .

Beitrag melden
Cascara LF 22.08.2017, 08:39
7.

Zitat von dosmundos
Für den neutralen Beobachter klingt das doch absolut kreuzdämlich, wenn die Betroffenen, wie wohl offensichtlich tatsächlich der Fall, nie von ihrer eventuellen zweiten Staatsangehörigkeit gewusst haben.
Für den neutralen Beobachter klingt das erst einmal neutral, wenn jemand absolut nichts von einer zweiten Staatsbürgerschaft, die sich vererbt obwohl man Staatsbürger eines anderen Landes ist, weiss. Für den voreingenommenen Beobachter klingt es kreuzdämlich, wenn jemand unwissend über etwas nie thematisiertes ist.

Beitrag melden
garfield335 22.08.2017, 08:42
8.

Erstens: Man könnte ja auf die zweite Staatsbürgerschaft offiziel verzichten und alles wäre wieder in Lot.

Zweitens: ist das Gesetz ziemlich dämlich, weil so macht man sich abhängig von ausländischer Gesetzgebung.
Wenn jetzt Deutschland einen australischen Abgeordneten die deutsche Staatsbürgerschaft zuspricht weil sein ur-ur-urgrossvater einmal in Deutschland gelebt hat, mus er dann zurücktreten? Das ist ja lächerlich.

Beitrag melden
Lint 22.08.2017, 08:48
9. unwissentlich

Die meisten Parlamentarier, die jetzt ihre zweite Staatsbuegerschaft vom Obertsen Gericht ueberpruefen lassen, hatten bis dato davon keine Kenntnis. Nick Xenophon's Vater ist vor der Britischen Kolonialherrschaft von Zypern in den 60ern nach Australien geflohen. Trotzdem machten die Briten Klein-Nick zu einem British Subject 3ter Klasse, die ihn noch nicht mal einen Aufenthaltstitel im U.K. gewaehrt. Ohne sein aktives Handeln und gegen seinen Willen.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!