Forum: Politik
Regierungskrise in Frankreich: Hollande entsorgt die Frondeure
DPA

Schlag gegen die Rebellion der Parteilinken: Premier Manuel Valls bildet sein Kabinett um. Von den neuen Ministern wird er einen Treueschwur auf den Wirtschaftskurs von Präsident Hollande verlangen.

Seite 1 von 3
chalchiuhtlicue 25.08.2014, 15:53
1. Treueschwur auf den Präsidenten?

Wie kann so etwas in einer Demokratie gefordert werden? Letztendlich wären dann alle Minister und der Ministerpräsident unnötig, wenn sie keine eigenen Ideen einbringen und kritisch sein dürfen. Mich kotzt schon der Fraktionszwang in Deutschland an: Warum wählen wir eigentlich mehr als 650 Hanseln in den Bundestag, wenn sie ja sowieso nicht die Interessen der Bürger aus ihrem Wahlkreis vertreten, sondern nur schön das machen, was der Parteivorsitzende bzw. bei der CDU die Kanzlerin vorgibt. Dann könnte man auch die Hälfte oder gar nur ein Viertel der Bundestagsabgeordneten haben, das würde sogar etwas Geld sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.haube 25.08.2014, 15:56
2. Entsorgen ?

Die zunehmende Brutalität der Nachrichten findet sich auch in der Verrohung der Sprache einiger Journalisten wieder. Im Zusammenhang einer Kabinettsumbildung von "entsorgt" zu schreiben ist ungeheuerlich. Menschen sind kein Müll und nicht zu "entsorgen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marxtutnot 25.08.2014, 15:58
3. Treueschwur

auf die Vorgaben des Präsidenten, was ist das denn? Jeder Abgeordnete, jedes Regierungsmitglied hat einen Eid auf die Verfassung abzulegen und nicht auf irgendwelche Ideen.
Es beginnt mit dem Schwur auf eine Vorstellung, dann wird auf die Person geschworen. In Deutschland hatten wir so etwas schon einmal, und dann hatten wir einen Führer für 1000 Jahre.
DAS Demokratieverständnis wird immer obskurer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egal 25.08.2014, 16:03
4. Läuterung

Herrlich, zu sehen, wie sozialistische Traumtänzer von der Realität überrollt werden. Steuererhöhung für die Reichen, Geldverteilung unter den "Armen" um die Binnennachfrage zu stärken. Das waren die Slogans Hollandes vor der Wahl. Unsere Sozis sind zu ihm gereist, da sie ja ähnliches im Wahlprogramm hatten. Dann fährt Herr Hollande mit seinem Programm vor die Wand. Krabummm!!! Jetzt heißt es bei ihm Wirtschaft entlasten (also angebotsorientierte Politik). Die Linken Socken in der Regierung, die hierbei Magensäureüberschuß bekommen, werden abserviert. Das nennt man Läuterung, brauchte die Inquisition früher die Folter für, heute reicht gegen sozialistische Traumtänzerei die großbe Realität. Die Herren und Damen von den Linken und den grünen: Bitte mal kurz dort hinschauen, dass hätten ihre Schmerzen sein können. Wo sind eigentlich unsere Sozis aus der SPD, jetzt wo Hollande im Dreck steckt? Ich glaub die trauen sich nicht mal im Urlaub nahe an Paris ;-) Wer Schadenfreude gefunden hat, darf sie behalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 25.08.2014, 16:05
5.

Die Frage ist eher, wie lange Hollande selber noch an der Macht ist. Denn Linke, die konservative Politik betreiben sind nur für eins gut: Maßnahmen durchprügeln, die man den Konservativen nie im Leben durchgehen lassen würde. Solch eine Politik, wie sie auch die SPD seit Schröder praktiziert, kann sich nicht lange halten, bis die Menschen merken, daß sie verschaukelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.h.wolff 25.08.2014, 16:08
6.

Warum nicht gleich wie die amerikanischen Republikaner: jeder Abgeordnete hat eine persönliche Verpflichtung zu dauerhaften Steuersenkungen für die oberen Zehntausend zu unterzeichnen - und wenn auch die letzte Autobahn bricht. Der Neokonservatismus ist seinem Wesen nach dreist und jetzt greift er sich Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaenologos 25.08.2014, 16:27
7. Seltsam

Zitat von egal
Herrlich, zu sehen, wie sozialistische Traumtänzer von der Realität überrollt werden. Steuererhöhung für die Reichen, Geldverteilung unter den "Armen" um die Binnennachfrage zu stärken. Das waren die Slogans Hollandes vor der Wahl. Unsere Sozis sind zu ihm ......
Die Linken können tun was sie wollen, den Rechten passt es nicht.
Warum Sie als Konservativer eine konservative Politik als Traumtänzerei bezeichnen, bleibt Ihr Geheimnis. Aber eigentlich müssten Sie doch jubeln. Oder glauben Sie, konservative Parteien hätten soviel Kraft gehabt, solche einschneidenden Veränderungen im sozialen Netz durchzusetzen?
Seit über 100 Jahren sind es die Sozialdemokraten, die Kriegskrediten bewilligen, das Volk auf Vordermann bringen, Aufrüstung durchsetzen oder Hartz4 erfinden.
Was dies allerdings mit Realitätsorientierung zu tun haben soll, kann niemand erkennen, der weiß, dass ein Volk mehr ist, als der Privatbesitz der oberen 10.000. Die größten Krisen der letzten 20 Jahre wurde von hochausgebildeten Ökonomen und anderen realtitätsfernen Träumern verursacht, die Scherben zusammenklauben durfte dann allerdings der so sehr geschmähte dumme Steuerzahler.
Sei´s drum, wir lachen dann wieder, wenn die nächste Steuer-CD auftaucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CONTRAST 25.08.2014, 16:28
8. Scheinbar kann nun auch in Frankreich nur noch mit politischer...

Erpressung regiert werden. Das Vorhaben von Hollande - er hat viel von Merkel gelernt - ist ein gezielter Schlag gegen die Demokratie und freie Meinungsbildung.

Auch hier kann man sehen, was Merkels EU-Spar-Diktatur anrichtet. Zu erwarten ist, dass in Frankreich der Sturz Hollands massiv vorangetrieben wird. Dort ist das Volk anders gestrickt als in Deutschland!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epigone 25.08.2014, 16:30
9. Götterdämmerung in Frankreich

Wer hat denn Frankreich gezwungen, Mitglied der Eurozone mit ihren Regeln zu werden????

Oder war es nicht so (wie in Italien, Spanien, Griechenland & Co.), dass man allseits jubelte, weil man einerseits von der Stabilität der Deutschen Volkswirtschaft erwartete zu profitieren und anderseits hoffte, dieselbe Volkswirtschaft so zugleich zügeln zu können???

Das hätte klappen können, wenn man mehr als nur verstärkt Schulden gemacht hätte. Stattdessen hat Frankreich mehr als ein Jahrzehnt mit durchwursteln vertan. Ergebnis bekannt: Wirtschaft kaum mehr weltmarktfähig, Bildungssystem im Eimer und Staatsquote und Verschuldung steigen unaufhörlich. Frankreich ist das nächste Griechenland, wir werden es, wenn kein Wunder geschieht (leider, leider, leider) noch sehr schmerzlich erleben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3