Forum: Politik
Regierungskrise in Griechenland: Papandreou droht Schlappe bei Vertrauensvotum

Griechenland schlittert in eine schwere Regierungskrise. Bei der für Freitag geplanten Vertrauensabstimmung im Parlament steht Premier Papandreou eine Niederlage bevor. In Europa wächst die Wut auf Athen, auch ein Euro-Aus für Hellas wird nun ernsthaft erwogen

Seite 15 von 15
Abronzius 04.11.2011, 15:23
140. Griechenland

Zitat von Spiegel-ohne-Leine
Es gibt einige, die es immer noch nicht verstanden haben: das Geld geht an die ausländischen Banken! Griechenland hat nichts von diesem Geld. Es soll nur die Zahlungsfähigkeit des Landes gesichert werden. Der Schuldenschnitt von neulich war auch nur eine Mogelpackung. Betroffen sind nur die privaten Gläubiger mit ca. 50% der Gesamtschulden. Ua. zur Hälfte davon eben die griechischen Banken und Anleger, die der griechische Staat mit weiteren Krediten via Hilfspaket hätte rekapitalisieren müssen. Man hätte also Schulden mit Schulden bezahlt, während die Wirtschaft des Landes gerade kaputtgespart wird. Selbst dem Schuldenschnitt, wären GRs Schulden immer noch höher als Ausbruch der Krise 2009. Das alles einkalkuliert beträgt der aktuelle Schuldenschnitt ca. 20% - 25% der Gesamtschulden. Nichts womit das Land konkurrenzfähig gemacht würde. Aber eine Perspektive, die mit einem Mal verkündet, es dauere mindestens bis 2020, bevor GR wieder am Finanzmarkt kreditwürdig sei. Und das, wo alle Gipfel vorher betonten, schon ab 2012 sei GR wieder in der Lage, sich selbst am Markt zu behaupten. Alles wichtige Gründe und Informationen, die den Griechen erst dem Gipfel zur Verfügung standen und die die Volksabstimmung sehr wohl rechtfertigen.
Entschuldigung, die Tranchen zu 8 Millarden- inzwischen schon die 5. oder 6. dieser Größenordnung- gehen direkt auf das Konto des griechischen Finanzministers...Mit unrichtiger Information kann man natürlich alles begründen.
Nicht ganz nachvollziehbar ist mir auch,weshalb " die Griechen " etwa 3 Tage nach dem Gipfel irgendetwas weltbewegend Neues erfahren haben sollen,das jetzt erst ein Referendum notwendig machte.Im Referendum geht es ausschließlich um die Spar- und Reformauflagen für GR..Das EUgeld haben will Herr P. natürlich,darum sollte es in dem inzwischen Makulatur gewordenen Referendum gar nicht gehen! Daß die Spar- und Reformauflagen den Griechen nicht schmecken ,kann man im Spon oder Fernsehen anhand der Randale in GR seit Monaten sehen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15