Forum: Politik
Regierungskrise in Italien: Italoflop
Alberto Pizzoli / AFP

Italiens Politik ist bekannt für absurdes Theater, doch das jetzige Stück unterbietet alles. Am Ende könnte in Rom ein Mann profitieren, der eigentlich schon abgemeldet war.

Seite 1 von 12
andylaine 11.08.2019, 20:24
1. Vergessen

Herr Schlamp, wie ich den Titel des Artikels gelesen habe, dachte ich , Sie meinen Berlusconi. Denn Sie haben ihn vergessen, es gäbe leider eine Mehrheit von Salvini mit Berlusconi und den rechtsextremen Fratelli d’Italia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 11.08.2019, 20:47
2. Darf man überhaupt noch Hoffnung haben?

Der Artikel hat eine relativ positive Grundstimmung, zumindest gemessen an den jüngsten Eindrücken italienischer Politik. Geeinte Linke? Matteo Renzi zurück? Zusammenarbeit mit den Sternen? Ich müsste schon etwas Berauschendes einnehmen, um mir das kurzfristig vorstellen zu können. Aber warum nicht? Vielleicht entwickelt sogar PD-Chef Zingarelli so etwas wie Charisma. Nein, jetzt muss ich selbst lachen. Doch es geht um Viel: Salvini, diese Mischung aus Mussolini und Berlusconi, gewürzt mit einem Schuss Trump-Lügen, bespielt so geschickt die genervte italienische Volksseele, dass er ohne eine Koalition gegen ihn an die Macht käme, zusammen mit den faschistischen Fratelli di Italia. Das wäre dann endgültig das politische und wirtschaftliche Ende der Republik, wobei die Schuld wohl Deutschland, der EU, den Linken und den Ausländern im Land in die Schuhe geschoben werden würde. Ein Salvini begeht bekanntlich keine Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 11.08.2019, 20:53
3. Na, dann hoffen wir doch mal das Beste

Und das wäre nach meiner tiefsten Überzeugung alles, was den Plan dieses Salvini durchkreuzt. Alles. Wirklich alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skylarkin 11.08.2019, 20:56
4.

In der Überschrift wird ein 'Flop' erwähnt. Welcher wäre das? Salvini kann es nicht sein, denn der ist so erfolgreich wie nie und steuert auf Umfragerekorde seiner Partei zu. Auch die Neuwahl ist in Reichweite und es ist, wie der Artikel belegt, reine Raterei ob er womöglich doch scheitert an diesem Ziel. Also wo ist der Italoflop?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 11.08.2019, 21:00
5. Ich schwimme gegen den deutschen Mainstream -

ich wünsche mir einen Salvini ifür Deutschland, sonst ersticken wir an den übernommenen Lasten, wer ist noch so naiv und glaubt "wir schaffen das" - oder ist das gewollt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jla.owl 11.08.2019, 21:01
6. nur die Hardliner...

nur die Hardliner hinter Salvini werden mitziehen, wenn er aus reiner Machtgier die Regierung zum Kippen bringen sollte. Das Regierungen zerstritten sind, kennt man in Italien, dass jemand derart überheblich ist, nur wegen derzeitigen Umfragewerten alles über den Haufennwirft, wird die Faschisten wohl wieder auf 10% zurückwerfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegulant 11.08.2019, 21:09
7. Der Flop an die Macht!

Überall in Europa ist die Stimmung, Dummschwätzer und Populisten, die alles versprechen und nichts halten, und immer nur für eigene Unfähigkeit "die Ausländer", "das System" oder "die EU" dafür beschuldigen, in Regierungen zu wählen.

Es soll endlich so kommen! Damit die Dummschwätzer Europa endlich versenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom-rheker 11.08.2019, 21:13
8. Wobei ich schon finde,

dass es einen Unterschied zwischen dem "meist geschätzten Politiker" und dem meistgeschätzen Politiker gibt... Irgendwie. Mann, Mann, Spiegel - der unsägliche Trend, alles getrennt (ui, wie sich das ähnelt) zu schreiben, muss Euch nicht als Messlatte dienen. Aber danke für den Artikel! =)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 11.08.2019, 21:14
9.

Zitat von skylarkin
In der Überschrift wird ein 'Flop' erwähnt. Welcher wäre das? Salvini kann es nicht sein, denn der ist so erfolgreich wie nie und steuert auf Umfragerekorde seiner Partei zu. Auch die Neuwahl ist in Reichweite und es ist, wie der Artikel belegt, reine Raterei ob er womöglich doch scheitert an diesem Ziel. Also wo ist der Italoflop?
Salvinis Problem: er kann alleine keine Neuwahl erzwingen. Dieser möchtegern-Musolini ist vorläufig noch abhängig von den Entscheidungen anderer Leuten.
Solange es keine Neuwahlen gegeben hat, muss er halt leben mit den Ergebnissen der letzten Wahl. Da nützen die Umfragerekorde gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12