Forum: Politik
Regierungskrise in Italien: Super-Mario ratlos
AFP

Er möchte eigentlich schon, aber er traut sich nicht. Mario Monti, Italiens scheidender Regierungschef, will bei den Neuwahlen nicht kandidieren. Doch wenn er danach gerufen werde, stehe er im Notfall bereit. Das Spiel über Bande wird schiefgehen.

Seite 1 von 5
cosmo72 23.12.2012, 16:14
1. Undemokraten auf allen Seiten

Zitat von sysop
Er möchte eigentlich schon, aber er traut sich nicht. Mario Monti, Italiens scheidender Regierungschef, will bei den Neuwahlen nicht kandidieren. Doch wenn er danach gerufen werde, stehe er im Notfall bereit. Das Spiel über Bande wird schiefgehen.
Warum der (und dutzende, wenn nicht hunderte) nichts in der Politik verloren haben, ist hier erklärt!

monti goldman sachs neues aus der anstalt - Google-Suche

Das ist eine international agierende mafiöse Bande, die nach Macht strebt - da bekriegen sich Fraktionen wie die von Berlusconi und die globalen Antidemokraten wie Monti - beide Seiten haben kein Interesse an Demokratie oder an den Menschen die sie wie Nummern verwalten und Nutzvieh halten.

Die "westliche Demokratie" ist mittlerweile eine Farce und eine Inszenierung - auch hierzulande bestehen die Parteispitzen aus ferngelenkten Globalisierern - Politik machen die nicht - das sind Politikerdarsteller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000181173 23.12.2012, 16:35
2. Berlusconi gehört ins Abseits!

Erfolglos sucht man in Italien nach Leuten, die laut und deutlich sagen: "Berlusconi muss weg, in der Politik hat er nichts mehr zu bestellen. Er soll sich jetzt der Justiz stellen. Ruhe herrscht, Berlusconis Geist schwebt noch über allen italienischen Wipfeln. Wahrscheinlich wird Berlusconi uns noch beweisen, dass die TV-Demokratie sich durchsetzen wird. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weihnachtsessen 23.12.2012, 16:35
3. Weihnachtsessen

Ja, Herr Monti hat ausgelotet, wie er am besten von Frau Merkel gesteuert, seinen Job behält. Alles geplant, nachdem er sich mit unserer Madame Merkel abesprochen hat. Sicherlich wird Italien, egal wer an der Macht ist, untern den Rettungsschirm schlüpft. Abwarten, Tee trinken und auf die Berliner Befehle/Absprache usw. wartet. Alles ein abgekartetes "Schmierentheater". Frohes Fest und weiter so. Wir werden schon nach der Wahl 2013 die Rechnung bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerFrankenberger 23.12.2012, 16:39
4. Bella Italia

Die Legende vom italienischen Heilsbringer Monti ist eine Geschichte aus Berlin. Italien bleibt Italien und der Ausstieg aus dem EURO wird über kurz oder lang der sinnvollere Weg sein. Bis zum Endsieg bzw. zum Untergang wird immer nur in Deutschland gekämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael2273 23.12.2012, 16:42
5. Das bessere Italien?

In Italien hat sich eine Klasse von Privilegierten herausgebildet, die nicht bereit ist, auf ihre Vorrechte zu verzichten, selbst wenn diese ihr Unternehmen in den Ruin treiben.

Sei es nur die “Alitalia” oder gleich das ganze Italien.

Das angeblich “bessere Italien” hat die italienischen Staatsinstitutionen (Justiz, Administration, Universitäten, Staatsfernsehen) und alle staatsnahen Unternehmen wie die Alitalia fest im Griff.

Finanziert werden die Privilegien dieser kaum arbeitenden, unkündbaren Klasse von den Angehörigen der wirklich arbeitenden Klassen.

Menschen, die unternehmerisches Risiko tragen müssen.

Menschen, die keine unkündbare Arbeitsplatzgarantie haben, sondern auf eine funktionierende Wirtschaft angewiesen sind.

Aus jenen arbeitenden Klassen rekrutierte Berlusconi auch seine Wähler:

Warum die Italiener Berlusconi wählten « Aron Sperber

Die arbeitenden Menschen wählten die rechte Partei des Unternehmers.

Die linken Parteien der angeblichen Arbeiterklasse werden von Akademiker-Kindern und sonstigen Privilegierten gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 23.12.2012, 16:46
6. Er möchte

Zitat von sysop
Er möchte eigentlich schon, aber er traut sich nicht. Mario Monti, Italiens scheidender Regierungschef, will bei den Neuwahlen nicht kandidieren. Doch wenn er danach gerufen werde, stehe er im Notfall bereit. Das Spiel über Bande wird schiefgehen.
Warum sollte sich wer freiwillig wählen lassen wenn er weiß das er seinem volk nur hartes abverlangen kann sprich einsparungen und steuererhöhungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 23.12.2012, 16:46
7. Chuck Norris kann den Euro retten

Zitat von cosmo72
Die "westliche Demokratie" ist mittlerweile eine Farce und eine Inszenierung - auch hierzulande bestehen die Parteispitzen aus ferngelenkten Globalisierern - Politik machen die nicht - das sind Politikerdarsteller!
Die entscheidenden Weichenstellungen sind nun mal schon vor Jahrzehnten erfolgt. Jetzt kann man nur noch zuschauen, wie der Zug auf abschüssiger Strecke immer mehr Fahrt aufnimmt, und nur hoffen, dass er nirgendwo zerschellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 23.12.2012, 16:56
8. Demokratie gleich Farce

Zitat von cosmo72
Warum der (und dutzende, wenn nicht hunderte) nichts in der Politik verloren haben, ist hier erklärt! Das ist eine international agierende mafiöse Bande, die nach Macht strebt - da bekriegen sich Fraktionen wie die von Berlusconi und die globalen Antidemokraten wie Monti - beide Seiten haben kein Interesse an Demokratie oder an den Menschen die sie wie Nummern verwalten und Nutzvieh halten. Die "westliche Demokratie" ist mittlerweile eine Farce und eine Inszenierung - auch hierzulande bestehen die Parteispitzen aus ferngelenkten Globalisierern - Politik machen die nicht - das sind Politikerdarsteller!
Jede Demokratie wird zu einer Farce, wenn einzelene Politiker sich zu viel Macht nehmen können und wenn Abgeordnete aller Parteien nur noch reine Statisten sind.
Solange die Demokratie nur in der Stimmabgabe besteht und wir diesen Leuten dann uneingeschränkt handeln lassen, so wird diese Demokratie eben nichts wert sein.
Diese Demokratie wird doch aber auch in Deutschland schon seit langer Zeit nur noch von den vielen Lobbyisten am Nasenring geführt, wir alle haben es doch zugelassen dass der Bundestag nur noch eine reine Schowbühne ist, wo die Abgeordneten doch nicht einmal wissen worüber sie wirklich abstimmen, sie kennen doch nicht einmal den richtigen Inhalt der Gesetze und verstehen tun sie es genauso wenig wie wir Bürger.
Bei Italien möchte man schon gar nicht das Wort Demokratie sprechen, wobei der Herr Berlusconi allen gezeigt hat wie man die Gesetze zu Gunsten eines Mann umbauen kann.
Nein, soetwas ist keine Demokratie, es ist nur eine Verarschung und das europäische Haus was man sich gebaut hat ist ganau das Gegenteil von einer demokratischer Bezeichnung, es bestimmen ungewählte, eingesetzte Personen von Landesmajestäten, die nur dem Finanzkapital hörig sind.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 23.12.2012, 17:14
9. Das ist eine interessante Auslegung des CVs...

....wenn Sie den Beitrag auf Goldman Sachs so auslegen:

Das ist eine international agierende mafiöse Bande, die nach Macht strebt - da bekriegen sich Fraktionen wie die von Berlusconi und die globalen Antidemokraten wie Monti - beide Seiten haben kein Interesse an Demokratie oder an den Menschen die sie wie Nummern verwalten und Nutzvieh halten.

Die "westliche Demokratie" ist mittlerweile eine Farce und eine Inszenierung - auch hierzulande bestehen die Parteispitzen aus ferngelenkten Globalisierern - Politik machen die nicht - das sind Politikerdarsteller![/QUOTE]

Er war immerhin den größten Teil seiner Karriere mW öffentlicher Angestellter und hat als sehr hohes Mitglied der EU Exekutiven die ganzen Dinge gefördert und persönlich vertreten, die zur Finanzkrise führten.

Auch übernimmt er keine Verantwortung dafür. Andere müssen die Verluste bezahlen. Er bekommt seine üppige Pension.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5