Forum: Politik
Regierungskrise: Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte kündigt Rücktritt an
Andreas SOLARO/ AFP

Die Regierungskrise in Italien spitzt sich zu: Ministerpräsident Giuseppe Conte hat seinen Rücktritt angekündigt. Das sagte er in einer Rede vor dem Senat.

Seite 1 von 3
Beat Adler 20.08.2019, 16:51
1. Einsamer Weltrekord: 65 Regierungen in 75 Jahren, Viva Italia!

Einsamer Weltrekord: 65 Regierungen in 75 Jahren, Viva Italia!

Ein italienischer Firmenbesitzer in Norditalien, der 30'000 Paar Struempfe pro Stunde 24/7 herstellt, erklaerte mir, wie toll das ist. Ohne handlungsfaehige Regierung tun und lassen Firmenlenker wie er, einfach was sie wollen! Noch mehr Kapitalimus in Reinkultur geht nun wirklich nicht!

Italien ist und bleibt damit ein stinkreiches Land, wo eine Regierung nach der Anderen versagt, weil das ganz offensichtlich so gewuenscht wird. Wer will schon sticky fingers einer funktionierenen Regierung in seiner Buchhaltung?

Ein Land, wo Bunga Bunga Cavaliere Berlusconi wiedergewaehlt wurde, ist im politischen Sinne unheilbar krank. Und sie Italiener lieben es! Bel paese Italia! Oder’ nach Salvini: Primera l’Italia!

Es bleibt anzufuegen, dass heute bei der Parlamentssitzung der Salvini eine Italexit Botschaft verkuendete, die fast Wort fuer Wort von Nigel Farage oder BoJo stammen koennte!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stimme aus Wien 20.08.2019, 17:21
2.

Liebe Leute - es ist oft schwer mit anderen Meinungen umzugehen, die nicht die eigene ist - ich spreche aus Erfahrung (habe nu mal zwei Töchter).

Das heißt aber nicht, dass diese Meinungen falsch wären - manchmal sind sie sogar gut:
Deutschland hat nun mal eine andere Sichtweise auf Italien als die Italiener selbst. Die Deutschen müssen aber leider zur Kenntnis nehmen, dass die Italiener nun mal selber darüber entscheiden wollen und dürfen wer sie regiert und in welche Richtung ihr Land gehen soll. Mit NAZI oder Faschisten hat das überhaupt nichts zu tun - sondern mit einem gesundem Patriotismus (ähnlich wie in Frankreich).

Diese Unterscheidung ist in Deutschland und auch in Österreich etwas, was man im Fremdwörterbuch nachlesen muss.
Aber Europa - diesmal die EU - beschränkt sich nun mal nicht auf Deutschland und Österreich;)))))
Diese Sichtweise der Deutschen und Österreichern teilen nur etwa 90 Millionen der etwa 513 Millionen Einwohnern der Europäischen Union.

Kurzfassung: liebe Spiegel-Gemeinde: Deutschland ist nun mal nicht die Nabel der Welt:
ganz im Gegenteil - eure Sichtweise gehört zur Sichtweise einer Minderheit;))) (übrigens auch in Deutschland)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testtext 20.08.2019, 18:14
3.

Zitat von Stimme aus Wien
Liebe Leute - es ist oft schwer mit anderen Meinungen umzugehen, die nicht die eigene ist - ich spreche aus Erfahrung (habe nu mal zwei Töchter). Das heißt aber nicht, dass diese Meinungen falsch wären - manchmal sind sie sogar gut: Deutschland hat nun mal eine andere Sichtweise auf Italien als die Italiener selbst. Die Deutschen müssen aber leider zur Kenntnis nehmen, dass die Italiener nun mal selber darüber entscheiden wollen und dürfen wer sie regiert und in welche Richtung ihr Land gehen soll. Mit NAZI oder Faschisten hat das überhaupt nichts zu tun - sondern mit einem gesundem Patriotismus (ähnlich wie in Frankreich). Diese Unterscheidung ist in Deutschland und auch in Österreich etwas, was man im Fremdwörterbuch nachlesen muss. Aber Europa - diesmal die EU - beschränkt sich nun mal nicht auf Deutschland und Österreich;))))) Diese Sichtweise der Deutschen und Österreichern teilen nur etwa 90 Millionen der etwa 513 Millionen Einwohnern der Europäischen Union. Kurzfassung: liebe Spiegel-Gemeinde: Deutschland ist nun mal nicht die Nabel der Welt: ganz im Gegenteil - eure Sichtweise gehört zur Sichtweise einer Minderheit;))) (übrigens auch in Deutschland)
Warum nehmen sie keinen Bezug zum Artikel? Sie kommen auch vollkommen ohne Argumente aus. Dafür aber jede Menge Unterstellungen, Hass und Häme. Haben Sie für die genannten Zahlen eine Quelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WilhelmTell 20.08.2019, 18:14
4. @Beat Adler

....lassen Sie doch die Italiener Italiener sein. Es ist ihr Land, und sie müssen oder wollen damit umgehen. Es kotzt mich auf deutsch gesagt an, dass ständig Länder und ihre Regierungen kritisiert werden. Muss man denn wirklich den USA folgen, die sich ständig in anderen Ländern einmischen...oft nicht gerade UNO-konform ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cucaracha_enochada 20.08.2019, 18:16
5. @2Stimme aus Wien: Stark Worte!

"Die Deutschen müssen aber leider zur Kenntnis nehmen, dass die Italiener nun mal selber darüber entscheiden wollen und dürfen wer sie regiert und in welche Richtung ihr Land gehen soll. Mit NAZI oder Faschisten hat das überhaupt nichts zu tun - sondern mit einem gesundem Patriotismus (ähnlich wie in Frankreich). Diese Unterscheidung ist in Deutschland und auch in Österreich etwas, was man im Fremdwörterbuch nachlesen muss." - und schon bevor ein einziger Deutscher überhaupt irgendwas gesagt hat. Aber seien Sie Gewiss: Meine Sichtweise gehört nicht zu 'einer' Minderheit und ich muss in keinem Fremdwörterbuch nachlesen, daß z.B. der Afront National nichts mit einem 'gesunden' Patriotismus am Hut hat. (Strache, Salvini, ... auch nicht.) Hier hilft wohl eher ein Blick in das Geschichtsbuch: Ist es nicht eher die römische ('braune') Seuche, die alle paar Jahrzehnte von Italien aus über die Alpen schwappt? :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 20.08.2019, 18:24
6.

Zitat von Stimme aus Wien
Liebe Leute - es ist oft schwer mit anderen Meinungen umzugehen, die nicht die eigene ist - ich spreche aus Erfahrung (habe nu mal zwei Töchter). Das heißt aber nicht, dass diese Meinungen falsch wären - manchmal sind sie sogar gut: Deutschland hat nun mal eine andere Sichtweise auf Italien als die Italiener selbst. Die Deutschen müssen aber leider zur Kenntnis nehmen, dass die Italiener nun mal selber darüber entscheiden wollen und dürfen wer sie regiert und in welche Richtung ihr Land gehen soll. Mit NAZI oder Faschisten hat das überhaupt nichts zu tun - sondern mit einem gesundem Patriotismus (ähnlich wie in Frankreich). Diese Unterscheidung ist in Deutschland und auch in Österreich etwas, was man im Fremdwörterbuch nachlesen muss. Aber Europa - diesmal die EU - beschränkt sich nun mal nicht auf Deutschland und Österreich;))))) Diese Sichtweise der Deutschen und Österreichern teilen nur etwa 90 Millionen der etwa 513 Millionen Einwohnern der Europäischen Union. Kurzfassung: liebe Spiegel-Gemeinde: Deutschland ist nun mal nicht die Nabel der Welt: ganz im Gegenteil - eure Sichtweise gehört zur Sichtweise einer Minderheit;))) (übrigens auch in Deutschland)
Natürlich sollen die Italiener selbst entscheiden, wer über sie regieren soll. Daran hindert sie doch keiner. Es ist doch viel zu dick aufgetragen, zu behaupten D wäre der Nabel der Welt - nein ! Aber mit den Konsequenzen müssen die Italiener selbst leben - ohne erneut einen Sündenbock zu suchen. Merke: Unter dieser unseligen Rechts-Regierung und einem tonangebenden Innenminister Salvini ist Italien laufend weiter in die Krise hineingeschlittert. Problemlösung kann sich doch nicht nur auf das Thema Migration reduzieren. Da tun sich weit mehr Versäumnisse auf. Italien steht finanz- und haushaltspolitisch das Wasser bis zur Oberkante Unterlippe. 5 nach 12 ist es. Was hat Salvini dazu geleistet ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siebengestirn 20.08.2019, 18:27
7. Nennen Sie mir bitte Namen von Deutschen,

oder aus der "Spiegel-Gemeinde" die Deutschland als "Nabel der Welt" betrachten. Dabei sind mögliche Namen von AfD- Sympatisanten unbeachtlich. Es ist in Deutschland ziemlich unstreitig, dass die Italiener über ihre eigenen Geschicke selbst und frei entscheiden sollen und können. Sie beweisen nachhaltig, dass sie in der Lage sind, eine gewählte Regierung auch schnell wieder abzuwählen. Sie wissen, dass sie selbst der eigentliche Chef im Staat sind und lassen das Regierende deutlich spüren. Ob man das einen gesunden Patriotismus nennen kann, ist Ansichtssache. Jedenfalls sind sie ganz überwiegend Demokraten. Dass mir mancher Regierungswechsel dort teilweise etwas zu rasch passiert, spielt überhaupt keine Rolle. Meine Familie und Freunde lieben durchweg Italien und die Italiener. Was nicht ausschließt, dass es dort auch weniger liebenswerte und nette Menschen gibt. Auf die Idee, dort viele Nazis zu vermuten, kann man an sich nicht kommen. Selbst wenn es immerhin auffällt, dass Herr Meuthen offenbar bei Herrn Salvini gerne gesehen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 20.08.2019, 18:36
8.

Zitat von Beat Adler
Einsamer Weltrekord: 65 Regierungen in 75 Jahren, Viva Italia! Ein italienischer Firmenbesitzer in Norditalien, der 30'000 Paar Struempfe pro Stunde 24/7 herstellt, erklaerte mir, wie toll das ist. Ohne handlungsfaehige Regierung tun und lassen Firmenlenker wie er, einfach was sie wollen! Noch mehr Kapitalimus in Reinkultur geht nun wirklich nicht! Italien ist und bleibt damit ein stinkreiches Land, wo eine Regierung nach der Anderen versagt, weil das ganz offensichtlich so gewuenscht wird. Wer will schon sticky fingers einer funktionierenen Regierung in seiner Buchhaltung? Ein Land, wo Bunga Bunga Cavaliere Berlusconi wiedergewaehlt wurde, ist im politischen Sinne unheilbar krank. Und sie Italiener lieben es! Bel paese Italia! Oder’ nach Salvini: Primera l’Italia! Es bleibt anzufuegen, dass heute bei der Parlamentssitzung der Salvini eine Italexit Botschaft verkuendete, die fast Wort fuer Wort von Nigel Farage oder BoJo stammen koennte! mfG Beat
...und schon Mussolini wusste: Italiener regieren zu wollen ist nicht unmöglich, es ist sinnlos...
Außerdem möchte ich Sie höflich korrigieren, bevor der schweizer Rüpel wieder kommt: es muss heißen "prima l'Italia" und nicht "primera l'Italia", das wäre spanisch... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truth hits 20.08.2019, 18:42
9.

Zitat von Stimme aus Wien
Liebe Leute - es ist oft schwer mit anderen Meinungen umzugehen, die nicht die eigene ist - ich spreche aus Erfahrung (habe nu mal zwei Töchter). Das heißt aber nicht, dass diese Meinungen falsch wären - manchmal sind sie sogar gut: Deutschland hat nun mal eine andere Sichtweise auf Italien als die Italiener selbst. Die Deutschen müssen aber leider zur Kenntnis nehmen, dass die Italiener nun mal selber darüber entscheiden wollen und dürfen wer sie regiert und in welche Richtung ihr Land gehen soll. Mit NAZI oder Faschisten hat das überhaupt nichts zu tun - sondern mit einem gesundem Patriotismus (ähnlich wie in Frankreich). Diese Unterscheidung ist in Deutschland und auch in Österreich etwas, was man im Fremdwörterbuch nachlesen muss. Aber Europa - diesmal die EU - beschränkt sich nun mal nicht auf Deutschland und Österreich;))))) Diese Sichtweise der Deutschen und Österreichern teilen nur etwa 90 Millionen der etwa 513 Millionen Einwohnern der Europäischen Union. Kurzfassung: liebe Spiegel-Gemeinde: Deutschland ist nun mal nicht die Nabel der Welt: ganz im Gegenteil - eure Sichtweise gehört zur Sichtweise einer Minderheit;))) (übrigens auch in Deutschland)
Dann ist es also nicht gestattet, sich über politische Entwicklungen im Ausland eine eigene Meinung zu bilden und diese dann, beispielsweise hier, Kund zu tun? Was ist denn das für eine verschrobene Auffassung von Meinungsfreiheit? Wir dürfen uns nicht darüber unterhalten, wie die FPÖ unser Nachbarland regiert (hat)? Wir dürfen uns nicht über die Zustände in GB wundern und über die Geschehnisse in den USA? Wenn ich österreichische Medien lese (uns das mache ich tatsächlich), so sehe ich doch auch dort eine rege Diskussionslandschaft, die sich in epischer Breite über den Zustand Italiens abarbeitet. Nun soll das ausgerechnet Deutschland (und Österreich) nicht dürfen? Was ist denn das für eine gequirlte K..cke? Das wir hier bezüglich Italien nix zu melden haben, ist doch jedem Foristen klar. Aber warum wollen Sie, dass wir gefälligst still halten sollen? Das gibt es in einer "freien" Welt nicht. Es könnte ja sein, dass Sie diese Verhältnisse abschaffen wollen...so gesehen ergibt Ihr Beitrag Sinn. Auch wenn Sie sich in unsere Angelegenheiten einmischen. Was für ein Quatsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3