Forum: Politik
Regierungskrise in Österreich: Böhmermann, immer wieder Böhmermann
Sven Hoppe/ DPA

"Kann sein, dass morgen Österreich brennt": Mit diesen Worten beendete Jan Böhmermann seine Sendung am Donnerstag. Was wusste der Satiriker über das Strache-Video?

Seite 4 von 17
Ashurnasirapli 18.05.2019, 17:23
30.

Zitat von Kasob
Wenn man sich die Kommentare unter Krone. At durchliest, kann man es kaum glauben. Da wird schon an Dolchstoßlegenden gebastelt. Kommentare wie, jetzt erst recht FPÖ, und ähnliches. Der Mann hätte ein Baby vor laufender Kamera essen können und die FPÖ-Anhänger halten weiter zu ihm. Man redet auf rechter Seite von Anstand und Moral und wenn diese dann gebrochen wird, ist es ein Komplott. Ich verstehe solche Menschen nicht.
In der Psychologie nennt man das "kognitive Dissonanz". Hier die Bekämpfung davon. Eine negative Emotion und deren Bekämpfung. "Ich erkläre mir Dinge durch Ausflüchte, die ich erlebe, aber nicht in mein Weltbild passen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troupicl 18.05.2019, 17:27
31. Hoffentlich erbarmt sich bald auch in D eine russische Oligarchin ...

... und lädt ein paar AfD Spitzenpolitiker in ihre Villa auf Ibiza ein, um mit ihnen schmutzige Deals zur Übernahme der BILD zu diskutieren und sich dabei heimlich filmen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 18.05.2019, 17:33
32.

Zitat von egoneiermann
Nein, rechte Wähler sehen alle Politiker als korrupt an, und daher ärgert es sie nicht, dass die eigenen es wirklich sind, sondern nur dass diese aufgedeckt werden. Die rechte Denke ist recht leicht zu durchschauen, Alles was bei anderen kritisiert wird, ist genau das, was man selbst gerne machen würde, wenn man erst mal an der Macht ist.
Das mag für Trumps Anhänger verbreitet gelten. Hier eher nur für die Putinisten und die wirklich zynischen Hardcores von Bannons Charakter.
Bei uns in D zumindest sind die meisten Wähler der Rechtspopulisten ohnehin keine Rechten, sondern ehemalige Volkspartei-Wähler mit Denkzettel-Motivation. Bei denen treffen solche Einblicke schon eine empfindliche Stelle, denke ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 18.05.2019, 17:34
33. Auweia

Zitat von Stefan1Sonic
denen im Zweifel jedes Mittel recht ist. Gewiss, ohne die ausgewiesenen Dummheit der Zielperson funktioniert eine solche Aktion natürlich nicht - insofern hat Strache hier eindeutig seine Nicht-Eignung für das hohe Amt unter Beweis gestellt. Wirklich "großartig" war die Sache aber nicht, das wird deutlich, wenn man den Vorgang von der Person Strache trennt und sich fragt, ob man auch beispielsweise einen Herrn Habeck solange mit versteckter Kamera filmen sollte, bis er genug Unsinnigkeiten zusammengeredet hat. Fakt ist, dass es sich um eine ebenso clever wie perfide gestellte Falle handelt, deren Zweck es sicher nicht war, eine eventuelle Rechtschaffenheit von Herrn Strache zu belegen. Die Aufnahmen eines entrüsteten, das Angebot entschieden ablehnenden Strache hätte die Öffentlichkeit mutmaßlich nie zu Gesicht bekommen. Wir wissen nicht, wie oft man Strache die Falle stellen musste bis sie endlich zuschnappte, und wir dürfen auch sehr stark vermuten, dass die Initiatoren keinen Versuch unternommen haben, die Integrität von beispielsweise SPÖ- oder Grünen-Politikern in ähnlicher Weise zu überprüfen. Ein klassischer Fall von Asymmetrie, den der neutrale Beobachter selbstverständlich registriert. Davon ab: Strache muss einem keineswegs leid tun, da auch er sich m.E. nicht an die Regeln für ein faires Miteinander gehalten hat - aber außer einer zunehmenden Verrohung in der politischen Debatte wird langfristig von der Aktion nicht viel übrig bleiben. Dass die Wahlergebnisse der FPÖ langfristig Schaden nehmen ist noch keineswegs ausgemacht. Das wissen auch die Initiatoren der Aktion, sonst hätten sie nicht auf die kurzfristige Aufmerksamkeit unmittelbar vor den Europawahlen spekuliert. Es kann genauso gut zu einer Solidarisierung mit der Partei kommen, insbesondere nach den ungebetenen Ratschlägen und Belehrungen, die Maas, Nahles und Co. sich offenbar nicht verkneifen konnten. Ein echter Bärendienst.
Strache hat sich also nur disqualifiziert, weil er so dumm war, seine Haltung zu Demokratie und Rechtsstaat rauszulassen und nicht etwa wegen des Inhaltes seiner Aussagen?
Hören Sie auf das zu bagatellisieren.
Strache hat die Umsetzung schwerer Straftaten angeboten, falls die Russen ihm ins Amt helfen. DAS disqualifiziert ihn, sowie die Tatsache, daß er sich analog zu den anderen Rechten Europas nicht die Frage stellt, welches Interesse die Russen eigentlich an deren Wahl haben könnten.
Hie geht es nicht um Dummheit oder schlechtes Benehmen. Das setzt man bei den Rechten voraus. Hier geht es darum, wie die angeblichen Patrioten tatsächlich ticken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koprolith 18.05.2019, 17:43
34. Die Foren in der "Welt" sind ein Phänomen für sich

Zitat von lspring
Lesen Sie mal die Leserkommentare zum Thema Strache in der WELT, die scheinbar bei AfD-lern zum Survivor-Kit gehört. Da sind so ziemlich alle schuld, angefangen beim "linken" Spiegel, der "linken" Süddeutschen, den Linken überhaupt und Jan Böhmermann, nur nicht diejenigen, die zurücktreten mussten. Straches Rücktritt wird sogar als Heldentat gepriesen.
und ich frage mich ernsthaft, wie sich die "Welt"-Redaktion das noch antuhen kann. Ich schaue auch täglich zu allen stark diskutierten Themen in die "Welt"-Foren, aber nur, um jeweils mit den neuesten Narrativen vertraut zu sein, die vermutlich von irgendwelchen Trollfabriken "in die Welt" gesetzt werden. Entweder besteht die kommentierende Welt-Leserschaft zu 75% aus vollkommen verstrahlten Reichsbürgern und Consorten, oder die Foren sind das Zentralorgan bezahlter Provokateure, die sich dort gegenseitig ihre neuesten "Spins" vorstellen. Ich mache für mich schon immer ein Spiel daraus und versuche mir vor dem Öffnen der "Welt"-Seite die abwegigsten Verdrehungen und Rechtfertigungsversuche für aktuelle Sauereien auszudenken. Dann lasse mich überraschen, wie nahe ich damit den neuesten Idiotien in diesen Foren gekommen. Nachdem im "Welt"Forum gestern abend noch die Parole galt, dass die Veröffentlichung heimlicher Aufnahmen der eigentliche Skandal sei, und noch dazu der Zeitpunkt der Veröffentlichung auf eine große Verschwörung hindeute, lautet heute der breite Tenor sinngemäß, dass Strache im Gegensatz zu "den deutschen Politikern" und Merkel wenigstens den Anstand habe, zurückzutreten. Ich weiß überhaupt nicht mehr, ob man über diesen täglich von der "Welt" dargebotenen, toxischen Sumpf lachen, weinen oder einfach nur noch entsetzt sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
droptableall 18.05.2019, 17:48
35.

Vielleicht wollte man ja für eine Fernsehsendung den Herrn Strache mit versteckter Kamera zur Empörung bringen um ein paar Lacher zu ernten und war am Ende selbst überrascht wie wenig Empörung über die unanständigen Angebote des Lockvogels bei Strache aufkam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarapo29 18.05.2019, 17:51
36. Ach Du dicke Stracke

Also ich kann mir sehr gut vorstellen wie innerlich befriedigt Böhmermann war als er mit diesen - für uns völlig unverständlichen - Andeutungen bei der Preisverleihung dem österreichischen FPÖ Vizekanzler Angst und Bange machen konnte über ein Outing dieses Gesprächs. Umso erstaunlicher für mich das Stracke nicht den Mut besaß im Vorfeld darauf zu reagieren- Wie auch immer... Dies ist entweder ein Zeichen für eine unendliche Arroganz oder - was ich vielmehr annehme - für ein grüttelt Maß an geistiger Einfachheit die er mit vielen Politikern dieser politischen Richtung gemein haben wird... Selten so gelacht- Danke Böhmermann (mal wieder)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ApMe 18.05.2019, 17:55
37. Musste er nicht...

Zitat von pmf2
Böhmermann‘s Pflicht wäre es gewesen, schon damals das Video öffentlich zu machen. Warum ist dies nicht geschehen ? Weil er und Konsorten auf den günstigsten Zeitpunkt, knapp vor der EU Wahl, gewartet haben. Sollte er wirklich gewusst haben, und das schon im April, was da abgeht, muss er gleich Mitangeklagt werden, wegen Rückhalten von staatsgefährdenden Informationen !
Wenn mann sich ansieht mit welchen Aufwand dieses Video auf Echtheit untersucht wurde (Foto-Forensik durch Sachverständige durch das SIT, eine beeidigte Übersetzerin und einen Anwalt, der die Übersetzung beglaubigt hat), war das auch klug so! Und warum sollte er angeklagt werden? Mit Strache? Er wird einfach abgewartet haben, weil er wusste, dass diese aufwändigen Untersuchungen gemacht wurden, die ja auch etwas Zeit kosten. Stellen Sie sich mal vor, das Video wäre eine Fälschung gewesen. Er sticht doch nicht in ein Wespennest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calinda.b 18.05.2019, 17:57
38. Mmmh

Er hat's gesehen aber es wurde ihm nicht angeboten und ergo hat er auch nicht abgelehnt.

Mit anderen Worten, er ist der Besitzer, er wird das Ganze angestiefelt haben, wahrscheinlich war die 'Oligarchin' eine bezahlte Schauspielerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infinityblöd 18.05.2019, 17:58
39. Gegen die Urheberschaft von Böhmermann spricht

Gegen die Urheberschaft von Böhmermann spricht, dass er kaum die Geduld und auch keinen Grund gehabt hätte, das Video solange zurückzuhalten. Dass er die strafrechtlichen Risiken der heimlichen Aufnahme und deren nachfolgender Veröffentlichung eingegangen ist, kann wohl nicht auszuschließen aber sehr wahrscheinlich ist es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17