Forum: Politik
Regierungskrise in Österreich: Kanzler Kurz will Experten für vakante Ministerposten
Leonhard Foeger/ REUTERS

Sie sollen Beamte sein, die Erfahrung in Spitzenpositionen haben: Österreichs Kanzler Kurz will bis Dienstagabend die Namen für die vakanten Posten der FPÖ-Minister nennen. Die Neuwahl ist für September angesetzt.

Seite 1 von 6
YoRequerrosATorres 21.05.2019, 15:49
1. Der Kurz hat eine gute Idee, oder?

Fachleute für irgendeinen Job zu nehmen hat manchmal schon geholfen. Aus einem Landwirt wird ja nicht sofort ein prima Verteidigungsminister und aus einer Kellnerin nicht unbedingt eine fantastische Gesundheitsministerin. Anderswo ist das zwar so (glauben die), aber schau'n mer mal....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 21.05.2019, 15:54
2. Demokratie ist in Österreich ausgesetzt

Eine "Experten"regierung ist schlicht undemokratisch und auch gar nicht notwendig.
Was ist passiert? Ein Minister und eine wichtige Person einer Regierungspartei mussten aufgrund eines Skandals zurücktreten. Das kommt in einer Demokratie vor, ist nichts besonderes. Ein weiterer Minister wurde entlassen, woraufhin eine Partei die Regierung verlassen hat. Auch das kommt in einer Demokratie vor, ist nichts besonderes. Eine Staatskrise ist das nicht.
Jetzt könnte sich eine neue Regierung bilden (wird nach Neuwahlen ja eh passieren) oder die verbliebene Regierungspartei bis zu Neuwahlen mit einer Minderheitsregierung weiterarbeiten. Neuwahlen könnten auch deutlich früher als September angesetzt werden. Warum also in Österreich die Demokratie ausgesetzt werden soll, ist nicht ersichtlich.
Bleibt zu hoffen, dass die SPÖ Kurz das Misstrauen ausspricht und das Theater beendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lila72 21.05.2019, 16:05
3. ... wäre auch hier angezeigt

Es ist so entlarvend, wenn nach einem Scheitern der Koalition aus der Not heraus "Experten" ans Ruder sollen. Was war denn bisher... waren es Laien, Stümper, Selbstdarsteller?

Genau diese Frage stellt sich auch in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 21.05.2019, 16:08
4.

Zitat von RalfHenrichs
Eine "Experten"regierung ist schlicht undemokratisch und auch gar nicht notwendig.
Was ist denn demokratisch? Eine Nullregierung oder die Ausrufung einer Interims-Anarchie oder was? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quidquidagis1 21.05.2019, 16:09
5. Aber man sollte..

Zitat von YoRequerrosATorres
Fachleute für irgendeinen Job zu nehmen hat manchmal schon geholfen. Aus einem Landwirt wird ja nicht sofort ein prima Verteidigungsminister und aus einer Kellnerin nicht unbedingt eine fantastische Gesundheitsministerin. Anderswo ist das zwar so (glauben die), aber schau'n mer mal....
..niemals einem Landwirt das Agrar Ministerium überlassen.Da haben wir in D schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 21.05.2019, 16:16
6. Diffuse Vorschläge

Zitat von RalfHenrichs
Demokratie ist in Österreich ausgesetzt Eine "Experten"regierung ist schlicht undemokratisch und auch gar nicht notwendig.
Was wäre denn demokratisch? Die Ausrufung einer Interims-Anarchie oder was? :-)

Jetzt könnte sich eine neue Regierung bilden (wird nach Neuwahlen ja eh passieren) oder die verbliebene Regierungspartei bis zu Neuwahlen mit einer Minderheitsregierung weiterarbeiten.

Sie hielten es also für "demokratischer", wenn die ÖVP die frei werdenden Ministerposten, für die sie ja nach Platzen der Koalition gewissermaßen kein Mandat mehr hat, mit eigenen Leuten statt mit Experten besetzt? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.Lauer 21.05.2019, 16:24
7. Frau Kneißl - noch FPÖ

so, so sie hat ihren Amsverbleib angeboten. Die Männer sind zurückgetreten. Entweder die Frau ist unersetzlich - was angesichts voller Friedhöfe mit lauter Unersetzlichen hinterfragt werden kann - oder es zeigt sich, dass Solidarität doch keine spezifisch frauliche Eigenschaft ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rathals 21.05.2019, 16:24
8. Wenn die Experten in Österreich

den Unterschied, die Klasse zu gelernten Funktionären und Schwaflern bestätigen, kommt evtl. auch bei uns eine Wende. Das derzeitig gebotene miese Niveau von Altmaier, v.d.Leyen, Seehofer, Scholz, Maas, etc. etc. ist schon lange eine Zumutung. Das Versagen dieser traurigen Figuren hat Frau Siems heute in der Welt deutlich skizziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deeds447 21.05.2019, 16:24
9. Zwei Jahre alte Story

Wenn SPON und SZ wirklich an den Hintergründen interessiert sind, warum wird dann nicht zumindest umrissen und recherchiert, warum die Aufnahmen offenbar bewusst zwei Jahre lang zurückgehalten oder für unwichtig befunden worden.
Der politische Skandal ist ja am Ende doch nur ein Skandälchen. Aber wie sieht es mit den Urhebern der Aufnahmen aus, das wäre doch interessant zu erfahren und wenn der Quellschutz dabei verletzt würde, könnte man sich wenigstens die Mühe machen, einen anderen Erklärungsansatz zu suchen. Bisher sehe ich hier nur aufmerksamkeitsgeiles Berichterstatten über das Scheitern, das bei den skandalträchtigen Rechtsnationalen in allen EU-Staaten früher oder später eintreffen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6