Forum: Politik
Regierungskrise in Österreich: SPD hofft auf Anti-Kurz-Effekt
Focke Strangmann/ EPA-EFE/ REX

Profitieren die Gegner der Rechtspopulisten vom FPÖ-Skandal? In Deutschland hofft die SPD auf Rückenwind im Wahlkampf. Die Genossen verschärfen den Ton gegenüber CDU und CSU, denen eine klare Linie fehlt.

Seite 2 von 6
carinesophie 20.05.2019, 21:50
10. Die SCHAFFEN DAS NICHT, die Alt-Parteien

das haben Murksel und Co. nun viele Jahre lang zur Genüge bewiesen. Viele verlorene Landtagswahlen haben die Bundeskanzlerin nicht zum Rücktritt gezwungen, sie hat hunderte Milliarden EUR für Flüchtlinge über Jahrzehnte versenkt, da hilft auch eine Neuordnung ohne Merkel in den doch bekannt-korrupten Altparteien nix mehr. Letzte Chance, quasi der Messias erscheint nun die demokratische Mitte, die aus Sicht von linksversifften Parteien wie SPD, Grüne und Merkel-CDU als rechts empfunden werden, aber nur die frühere CDU ersetzen. Zum Glück gibt es nun eine EU-Wahl, in der die Korruptionsparteien endlich abgestraft werden können. Beim Spiegel online sind ja in den Umfragen eh 80% AfD- Leser, also wird es im Land auch nicht ganz anders aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liger 20.05.2019, 21:52
11. Die Nahles-SPD hat doch fertig!

Daran sieht man wie tief diese Partei bereits gesunken ist, wenn man hofft, durch Skandale im Ausland an Wählerstimmen zu kommen. Die SPD hat echt fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelj 20.05.2019, 21:56
12. Hauptsache ablenken...

...ist das Motto der SPD, von der dauergrinsenden Frau Barley, die keine andere Aussage hat außer ihr Dauerlächeln, dem machtgierigen Herrn Scholz, der Frau Giffey, die politikerartig ihre Doktorarbeit zurechtgeschustert hat und eigentlich längst hätte zurücktreten müssen. Die Genossen sollten sich auf ihre eigenen Qualitäten konzentrieren und nicht den Splitter im Auge des Nachbarn suchen, um sich für Ämter zu qualifizieren, aber das ist der Politik schon lange abhanden gekommen. Die Parteien schaffen es, sich immer unwählbarer zu machen, sei es die neoliberalen Kampagnen der FDP um Posterboy Lindner, die bei der Trisomie-21-Testung nahe an der Euthanasie waren, die Ämterversorgung in SPD und CDU (gefallene Politiker werden in der EU mit Spitzenpositionen alimentiert), die Machenschaften der AfD (FPÖ), die Selbstgerechtigkeit der Grünen ohne jegliche Berufserfahrung oder teilweise Berufsabschluss. Bleibt wirklich nicht viel, Macht korrumpiert offensichtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 20.05.2019, 21:59
13. Ganz sicher hat ...

... die SPD in ihren Reihen nicht einen einzigen Politiker mit der negativen Ausstrahlung, wahrscheinlichen kriminellen Energie und unergründlichen Dummdreistheit wie sie der österreichische Vizekanzler offenbarte. Doch fehlen ihr ganz deutlich Politiker, die auch nur den Bruchteil des Formates zu zeigen in der Lage sind, das im Umgang mit dieser Krise, der österreichische Bundespräsident und der Bundeskanzler, den sie so engagiert schmäht, besitzen.
Zudem profitiert ein ehemaliger SPD-Vorsitzender und Kanzlerkandidat heute noch von der medialen Zurückhaltung, die ihm seinerzeit dargebracht wurde, als herauskam, dass er über über ein korruptes Mitglied der rumänischen Schwesterpartei im EU-Parlament, durch Untätigkeit schützend seine Hände gehalten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 20.05.2019, 22:02
14.

Warum um alles in der Welt sollten sich deutsche Parteien von irgend etwas, was intern in einem anderen EU-Land läuft distanzieren? Ist das der letzte Strohhalm nach dem die SPD greift? Gibt es nicht genügend Themen im Inland? Kanzler Kurz ist Kanzler Kurz und der regiert (noch) in Österreich .... oder hat sich die SPD von den Machenschaften des Tal Silbestein im Auftrag der SPÖ distanziert? - Leute das ist doch alles lächerlich! Wir leben hier in Deutschland und hier geibt es wirklich mehr als genug, worum sich die SPD kümmern kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 20.05.2019, 22:03
15. Ihnen ist aber ...

Zitat von In Kognito
Langsam wird sichtbar, was DAS Ziel der Deutschen Aktion, mit dem jetzigen Zeitpunkt war! Nur denke ich und wer die Österreicher kennt - jetzt erst recht. Das geht für Deutschland (die Piefkes) nach hinten los. Wer SO "Wahlkampf" manipuliert und die Büchse der Pandora öffnet, soll sich nicht über die Zukunft wundern. Sachargmente sind gefragt, keine Intriegen und Erpressungen a la StaSi.
... schon klar, dass die Gauner und Intriganten nichts mit der SPD oder Barley zu tun hatten, aber sehr viel mit Österreich und das an äußerst exponierter Stelle?
Oder finden Sie wirklich, dass diese Ziele "der deutschen Aktion" zu Unrecht getroffen wurden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 20.05.2019, 22:03
16. Das wird wenn dann eher ein Pro-Kurz-Effekt

Zunächst mal: Ich glaube nicht , dass es in Deutschland einen Anti-Kurz-Effekt oder einen Pro-Kurz-Effekt geben wird; schließlich sind hier weder Herr Kurz noch seine Partei wählbar.

Wenn es doch einen Effekt der "Video-Affaire geben sollte, dann würde dies eher ein "Pro-Kurz-Effekt" werden.
Warum? Weil wohl eine (knappe) Mehrheit in Deutschland findet, dass Herr Kurz inhaltlich und von der Sache her eher gute Politik macht; und weil er - im Gegensatz zu Frau Merkel - etwas bewegt, anstatt seit Jahren in "Schockstarre" nichts zu tun; und deshalb würde die Mehrheit der WählerInnen in Deutschland - sofern sie in Össterreich wählen würde und es könnte - sich sagen, dass man somit die ÖVP so stark machen muss, dass sie ohne die FPÖ oder die völlig umnachtete SPÖ regieren kann, mithin erstrecht ÖVP wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lrtnick 20.05.2019, 22:04
17. Arme SPD

und arme Frau Nahles. Da wird aus purem Aktionismus unglaubwürdig gepoltert.
Natürlich ist rechts und damit die AFD abzulehnen, aber darum geht es hier doch nicht, schließlich kann man davon ausgehen das jede Partei potenziell korrupt ist und der Skandal in diesem Fall dreht sich hauptsächlich um die offensichtliche korruptheit der FPÖ. (Das hier eine rechtspopulistische Partei gerade mit dem Ausland klungelt und zu Gunsten dieser auf die heimische Wirtschaft pfeift ist nur ein Schmankerl an Scheinheiligkeit und Doppelmoral)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 20.05.2019, 22:07
18. Also nee, SPD

so wird das nix. Bei der FPÖ geht es um was anderes und die SPD ist unfähig sich um ihr eigenes Wählerklientel zu kümmern. Da hätte schon längst die Schrödersche NeoCon-Politik nicht nur auf den Prüfstand gehört und nicht das Weiterwurschteln mit einer Politik der Alternativ- und der Einfallslosigkeit. Das bekommt ihr mittlerweile vom Wähler auch dicke aufs Butterbrot geschmiert.

Es muß also mit der SPD grundlegendes passieren will sie nicht in die Bedeutungslosigkeit abfallen, die FDP sollte Warnung sein.
Das Ausweiden der FPÖ-Geschichte ist ein absolut untaugliches Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 20.05.2019, 22:07
19. Die SPD hat doch eine klare Linie ....

Steil nach unten! Daran wird auch die österreichische Politkomödie nichts ändern. Die SPD hat bis heute keine überzeugende Begründung dafür geliefert warum man sein Wahlkreuzchen bei diesem Verein machen sollte. Es fehlt sowohl an inhaltlicher, glaubwürdiger Qualität als auch an personeller Überzeugungskraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6