Forum: Politik
Regierungskrise in Österreich: SPD hofft auf Anti-Kurz-Effekt
Focke Strangmann/ EPA-EFE/ REX

Profitieren die Gegner der Rechtspopulisten vom FPÖ-Skandal? In Deutschland hofft die SPD auf Rückenwind im Wahlkampf. Die Genossen verschärfen den Ton gegenüber CDU und CSU, denen eine klare Linie fehlt.

Seite 4 von 6
normalversiffter 20.05.2019, 22:27
30. So sehr man sich eine stärkere SPD wünschen mag ...

... so sehr hat die Parteispitze noch kein standhaftes neues Profil entwickelt. Mehr würde es der SPD helfen, wenn sie mehr auf die Basis hört. ... Bis jetzt sind es die Grünen, die es geschafft haben, zu einer pragmatisch, bürgerorientierten, rechtlich korrekten, wissenschaftlich fundierten und respektvoll kommunizierenden Partei zu positionieren. Selbst die CSU hat dies erkannt und will sich, abgesehen von der politischen Ausrichtung, daran orientieren. ... Hier muss die SPD noch einiges bewegen, dann werden sie auch wieder vermehrt zu einer Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 20.05.2019, 22:32
31. Nahles sind offensichtlich die Argumente ausgegangen

Dabei ist sie noch fair: der einzige Vorteil der SPD heißt AKK, weil die Dame noch peinlicher als Nahles rüber kommt. HIer greift aber die Weisheit mit den Krähenaugen. Der SPD wird auch der FPÖ-Skandal nicht helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 20.05.2019, 22:33
32. Wenn ein politischer ...

Zitat von der_bulldozer
"Was seit Freitagabend im Nachbarland geschieht, ist jedenfalls keine rein österreichische Angelegenheit - allein schon wegen der Europawahl am kommenden Sonntag", schreibt SPON: das ist schlichteweg Unfug. Es eine Sache Österreichs diese Krise zu bewältigen. Was die deutsche Presse unisono hier veranstaltet ist "Einmischung in die inneren Angelegenheiten" von Feinsten. Einfach blamabel. Deutschland versaut es sich mit allen: Russland, Amerika, Osteuropa, Frankreich und nun auch noch Österreich. Geht gar nicht.
... Gegner, ohne Not, Gewissen und Verstand sich eine derartige Blöße gibt, soll also die deutsche Presse" unisono", was tun? Schweigen, "objektiv, pragmatisch und neutral" berichten? Halten Sie das etwa tatsächlich für politisch wünschenswert oder gar realistisch? Ich behaupte, dass niemand aus welcher Himmelsrichtung, Partei oder Fraktion auch immer, bei einem solchen Gegner und einer derartigen Vorlage widerstehen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 20.05.2019, 22:37
33. Achsbruch!

Achsbruch der Vaterlandsverräter!
Gerne schmückten sich Seehofer und seine „C“SU-Scharfmacher mit der „Achse der Willigen“: Salvini von der italienischen Lega, Kickl von der Österreichischen FPÖ und Seehofer von der bayerischen „C“SU im Verein mit Unverbesserlichen aus der Union wie Mitsch sowie dem Desinformanten und AfD-Schutzengel Maaßen uvam.!
Offensichtlich ist neben Kurz auch Seehofer mit dieser surrealen Konstruktion grandios gescheitert!
Und jetzt wissen wir auch, wozu diese Willigen alles willig gewesen wären! Vaterlandsverrat!
Wehret diesen Anfängen! Keine Stimme der „C“SU und den Unverbesserlichen der CDU!
Und dass die willige AfD ihrerseits desouviert wurde, aber weiterhin an ihren Verbindungen zu den rechtsnationalen Parteien in Österreiche, Italien etc. festhalten will, macht sie erstrecht unwählbar! Frei nach Meuthen: eine singuläre Erscheinung eben!
Und noch etwas: wer, wie Kurz, Rechtsextreme a là FPÖ erst durch deren Aufnahme in die Regierung salonfähig gemacht hatte, warnt jetzt plötzlich vor einem Linksrutsch! Hat er nichts verstanden?
Warum fallen mir bei Kurz die deutschen Ministerpräsidenten Söder und Kretschmer ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antisozi100 20.05.2019, 22:54
34. Macht euch nix vor

Die SPD wird nicht von den Vorgängen in Österreich profitieren. Ihre Schwäche wird sich nicht durch die Verbrecher der Rechten kaschieren lassen. Mit dem Personal und den genauso gestrigen Konzepten wie die der Konkurrenz wird die SPD auch bei dieser Wahl chancenlos bleiben. Fast so langweilig wie die Bundesliga. Leider mit weit fataleren Folgen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Katha51 20.05.2019, 22:57
35. Wie sich doch alles wiederholt

Wie mich diese ganze Situation an einen gewissen Waterkant-Skandal erinnert !! Es ist doch seltsam, dass eine Woche vor der Europawahl der Spiegel und die Süddeutsche mit großer Freude diese Angelegenheit publik machen. Das ist eine Sache unseres Nachbarlandes. Und hier hoffen die SPD-ler, das diese Aktion einen Riesenzuwachs an Stimmen bei der Europawahl bringt. Wir werden sehen !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 20.05.2019, 22:58
36. Die gute Frau

sollte zu diesem Thema ein bisserl mehr Fingerspitzengefühl zeigen. Das könnt sich sonst noch als Rohrkrepierer erweisen für ihre Partei. Man hält sich mal bedeckt, gibt nur zögernd, wenn überhaupt eine Stellungsnahme dazu, und diese sorgfältig in der Wortwahl. Man vergesse nicht jene, die zu krankhaften Trotzreaktionen neigen. Aber die Gute wird hier im SPON nicht mitlesen, weil sie glaubt sie hätte eh den Daumen am Puls, das mag schon sein. Aber welchen Daumen und auf welchem Puls?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antisozi100 20.05.2019, 22:59
37. SigismundRuestig

Wieder mal ein hilfloser Rundumschlag gegen die CSU - egal wie deren Ergebnis ausfällt, die bürgerliche Mehrheit wird Bestand haben, während sich die SPD weiter Richtung 5 % bewegt und die vereinigte Linke (inclusive Grüne) sich weit unter den einstigen Ergebnissen einer noch überzeugenden SPD wiederfinden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 20.05.2019, 23:03
38. Charakterfrage

Zitat von cum infamia
Gerade erregt "man" sich fürchterlich über die angebliche russische "Wahlbeeinflussung im US- Wahlkampf. Hier wird sich über "Wahlbeeinflussung" aus einem anderen Land heraus gefreut. Wer soll das verstehen ?
Das ist einfach: Die Putinisten freuen sich, wenn ihr Geheimdienst in USA mit Desinformation und kriminellen Manipulationen eine korrupte, destruktive Administration installieren hilft, hier freut man sich darüber, wenn durch echte Informationen eine korrupte, kriminelle Blase von der Macht entfernt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 20.05.2019, 23:05
39. Von hinten reingrätschen?

Zitat von taglöhner
Kurz macht im Moment keine Fehler und fährt damit einiges Risiko. Wenn Frau Piefke jetzt meint von hinten Reingrätschen zu müssen, wird das meiner Meinung nach ein ziemlicher Rohrkrepierer.
Das gibt in anderen Bereichen des Lebens sofort die rote Karte. Hier in diesem Fall könnt sie sich und ihrer Partei ein Eigentor geschossen haben. Das was die Gute Frau liefert weckt nur krankhafte Trotzreaktionen hervor, wie: jetzt erst recht. Die wird noch Augen machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6