Forum: Politik
Regionalwahl in Frankreich: Sarkozy bockt, Le Pen frohlockt
AFP

In Frankreich steht die zweite Runde der Regionalwahl an - und die Nerven liegen blank. Eigentlich müssten die demokratischen Parteien gegen Le Pens rechten FN paktieren. Doch da macht Sarkozy nicht mit. Der Überblick.

Seite 4 von 6
rauschebart 123 12.12.2015, 20:24
30. Sarkozy ist ein Spieler und hat ein Gespür

für Schnee, der traditionelle Parteien Europas bald zudecken wird. Er mag Risiken, sowie Macht und wird deshalb auf Le Pen setzen und einen Deal mit ihr suchen.
Traditionelle Parteien wie Sozialdemokraten und bürgerliche Parteien haben sich in eine Sumpf manövriert, aus dem sie nicht mehr herauskommen werden. Keiner weiß das besser als Sarkozy, hat er doch emsig dazu beigetragen die UMP zu ruinieren.
Dank Merkel wird sich die politische Szene in Europa radikalisieren in linke und rechte Gruppierungen, die liberale Parteien aufreiben werden. Merkel wird als die Totengräberin Europas in die Geschichte eingehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 12.12.2015, 20:32
31. Nur eine wichtige Richtigstellung:

Zitat von hauschildbrutillot
..... Nein. Lösungsvorschläge haben die nicht, vor allen Dingen nicht auf regionales Ebene. Nicht umsonst hat Le Pen kurz vor einer Diskussionssendung dazu in France 2 gekniffen. .....
Nein, Frau Le Pen hat nicht gekniffen, sondern einfach abgesagt. Sarkozy, Parteivorsitzender der "Republikaner/UMP" und Cambadélis, Parteivorsizender der Sozialisten, haben in einem gemeinsamen Brief an die Aufsichtsbehörde des Senders versucht, den langjährig bekannten Verlauf der Sendung zu Gunsten ihrer beiden Parteien zu verändern. UMPS halt.! Blamage für den Sender und erneuter Beweis für die UMPS-Eliten-Sauce in Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo.blum 12.12.2015, 21:03
32.

„Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.“
Laut Voltaire.

Auch Le Pen darf schreiben und sagen was sie denken. Auch wenn es uns nicht gefällt.
Auch die AfD darf sagen, auch wenn es uns und auch mir, nicht gefällt.
Wenn bestimmte Franzosen den FN wählen ist dies eine demokratische Willensbildung.
Ob ihre Bildung ein gewisses Level erreicht ist eine zweite Frage.
Im Zweifel für die Meinung der Wähler. In Frankreich gibt es genügend Medien die alles beleuchten. Nicht wie bei Putin wo fast alles gleichgeschaltet ist und der Wähler nur eine Meinung hört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heart&mind 12.12.2015, 21:21
33. Nichts begriffen Le pen ist nicht die Ursache sondern die Korrektur!

Zitat von desertking
Die Merkels Europas... Was wollt ihr Meckerfritzen eigentlich? An wem wird denn vorbeiregiert, wenn in einem Land die Arbeitslosigkeit niedrig ist, die Wirtschaft brummt und eigentlich alles in Ordnung ist? Euch geht's doch in euren hasserfüllten Köpfen allen viel zu gut. Da erfindet man sich dann ein "an den Köpfen vorbeiregieren". Frage, wie gesagt: Was wollt ihr denn? Zurück in die 50iger Jahre? Nein, danke. Und LePen zieht in den Elysée ein, wenn genügend Menschen solchen Quatsch glauben, wie sie ihn hier erzählen. Nebelkerzen sind das, weil man sich insgeheim eben doch einen Führer, den guten alten Rassismus und alles was dazugehört zurückwünscht. Wer meint Faschismus, Rassismus und Menschenhass wären besser als plurale Demokratie, der hat doch selbst versagt und nicht irgendwelche Politiker. Wiiderliche Opferrhetorik Marke AfD. Immer sind die anderen schuld. Man selbst niemals. Ekelhaft.
@ desertking

Nichts begriffen!
Bitte mal zur Kenntnis nehmen wo das Problem liegt:
Ein paar Gedanken zur Gegenwart - Wahl in Frankreich, Le Pen, Bundeswehr in Syrien, islamischer Terror in Europa.
Bin sehr gespannt ob der Spon Selbstkritisch das Youtube Video hier veröffentlichen wird.
Totschweigen ist keine Option - sondern Umdenken !
https://www.youtube.com/watch?v=zNwnP4fn2uM

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 12.12.2015, 21:30
34.

Zitat von berndbuttke
Wenn die Franzosen gegen eine Regierung Le Pen auf die Barrikaden gehen würden, wäre das denn so schlimm? Dann hätten wir einen Wohlfahrtsausschuß in Paris et la guillotine. Und die Köpfe des FN würden rollen. Und das Volk von Paris würde jubeln: Vive la France! Libertè - Egalité - Fraternité!
Nicht "die Franzosen" würden gegen Le Pen auf die Barrikaden gehen, sondern die sozial abgehängten Einwanderer in den Vorstädten. Und dann brennen nicht nur einzelne Straßenzüge. Frankreich entwickelt sich von Tag zu Tag mehr in diese Situation hinein, ohne dass ein realistisch erscheinender Ausweg sichtbar wäre. Die deutschen Politiker sollten sich dies genau anschauen. Einwanderung ohne Plan und Willen zur Integration (auch von Seiten der Einwanderer!) kann Gesellschaften zerstören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wecan 12.12.2015, 21:55
35.

Wäre ein Sieg von FN negativ für die aktuelle Bundesregierung?

Falls ja, dann würde ich eine solchen Entwicklung begrüßen. Ich sehe das alles eher praktisch.

Wer sich vor einem Sieg von FN fürchtet, sollte bedenken, dass jegliche Angst grundsätzlich und in allen Fällen unbegründet ist. Habe ich dieses Jahr gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.pudles 12.12.2015, 22:29
36. Sarkozy's Rache

Sarkozy hat seine Hassgefühle gegenüber Hollande nicht im Griff. Der Sieg von Hollande treibt ihn zu den miesesten Intrigen und Spielchen. Frankreich ist ihm vollkommen egal, wenn nur sein Intim Feind Hollande verliert. Da spielt e auch keine Rolle wenn Frankreich sich in die Rechts Extreme Ecke stellt und wählt. Sein einziges Ziel sind die Wahlen 2017 wo er wieder Präsident werden will. Nach seiner Abwahl erklärte er sich definitiv aus der Politik zurück zu ziehen. Weit gefehlt nach knapp einem Jahr war er zurück. So viel zu seiner Glaubwürdigkeit. Glücklicherweise hat es in seiner Partei viele die sich ihm entgegen stellen und bessere Chancen haben Präsident zu werden als er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McTitus 12.12.2015, 22:40
37. Nationalismus ist ...

... eine echte Pest!

Ich lebe im SVP Land Schweiz und bin letztens an einer Bushaltestelle vorbei gefahren auf deren Bank geschrieben stand: "Muslime = Dreck".

Nationalismus und rechter Populismus ist das tägliche Brot der Dummen und Bequemen!

Sollen die sich doch an dem schimmeligen, alten Knorzen den Magen verrenken!

Das ist Alles so traurig und bereitet mir körperliche Schmerzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unumvir 12.12.2015, 23:10
38.

Es ist nicht möglich, jahrzehntelang an den Interessen und Wünschen der Bevölkerung vorbeizuregieren, ohne dabei die Demokratie nachhaltig zu beschädigen.


Eine Erkenntnis, die sich wohl nicht nur in der französischen Politik Raum brechen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 12.12.2015, 23:24
39. Frau Le Pen frohlockt nicht, sie freut sich nur, dass

ihr FN letzten Sonntag bei den Regionalwahlen, wie bei den Europawahlen 2014, zur stärksten Partei im Lande wurde. Das Wahlrecht, das Zusammenspiel der "Systemparteien" und der Medien werden morgen dafür sorgen, dass der FN in keiner der 6 Regionen, in der er letzten Sonntag die Mehrheit erreichte, morgen als erster durchs Ziel geht. Viel Lärm um nichts. Man sieht sich 2017 wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6