Forum: Politik
Regionalwahlen: Frankreich rückt nach rechts
DPA

Gezeitenwechsel in Frankreich: Mit dem Vormarsch des Front National bei den Regionalwahlen wird die V. Republik zum Drei-Parteien-System. Und beschreibt auch ideologisch eine Wende nach rechts.

Seite 4 von 23
ad2000 07.12.2015, 23:29
30. Sehr gut!

Hoffentlich beginnt 2017 dann das Ende der EU. Der deutsche Michel kapiert es leider bisher nicht - auch wenn er nun jedes Jahr 20 Milliarden für die neuen Bereicherer in der Bunten Republik hinblättert, wird es noch lange dauern bis die AfD bei 30 % stehen wird. Aber mit einem zweistelligen Ergebnis sollte in BW im März zu rechnen sein. Glückwunsch an die französische Nation.

Beitrag melden
go-west 07.12.2015, 23:30
31. Und dazu spielen Grüne und Stramm-Linke (Kommunisten)

in Frankreich fast keine politische Rolle mehr. Selbst die regierenden Sozialisten gehen mit voller Härte gegen Demokratiegegner vor, schließen Moscheen von Hasspredigern, bauen die Überwachung stark aus, und bekämpfen aktiv den IS in Syrien, wohlgemerkt mit Bomben und nicht (nach endlosen Debatten) mit Kameras. Deutschland isoliert sich mehr un mehr in einem Sonderweg, wobei auch dort ein politischer Zeitenwechsel anstehen dürfte.

Beitrag melden
truth&lie 07.12.2015, 23:31
32.

Ich würde mich nicht wundern, wenn die nächste Wahl in Deutschland, ähnlich wie in Frankreich endet

Beitrag melden
tssr 07.12.2015, 23:32
33. Demokratieverständnis

Es wird immer wieder betont, dass nicht ein Land gewählt hat sondern nur diejenige, die noch zur Wahl gegangen sind.
So ist es nicht, da diejenige, die nicht gegangen sind, haben auch gewählt, nähmlich das die anderen für sie entscheiden. Jeder rechtliche Wähler hat mehrere Möglichkeit zu wählen und wenn er das nicht will, akzeptiert stillschweigen die Egebnisse der zur Wahl gegangenen Bürger.

Beitrag melden
hubie 07.12.2015, 23:38
34. Die Nationalistin Le Pen

Wir folgen Frankreich in den Krieg. Einem Krieg aus Reflex, auch geprägt durch den Versuch der linken Regierung dem Wähler am rechten Rand etwas entgegen zu kommen. Trotz allem gewinnen die Nationalisten in Frankreich immer mehr die Oberhand. Bravo.

Beitrag melden
Almartino 07.12.2015, 23:45
35. Rechts ist nicht

Der FN wird nicht primär so stark gemacht, weil er in der politischen Landschaft rechts steht. Sondern weil die Leute einfach mehr als genug haben von der Misswirtschaft jener, die in den letzten rund 15-20 Jahren an der Macht waren. Globalisierung (Big-Business), Zentralisierung (EU) und Sozialisierung (Umverteilung) haben vor allem zwei Folgen: Enorme Schulden und Ratlosigkeit der Politiker und Bürokraten. Ob's Herr Gabriel und Frau Merkel merken, woher der Wind weht?

Beitrag melden
David K. 07.12.2015, 23:47
36. Rechts ist nicht rechtsextrem

Unisono betiteln die deutschen Massenmedien FN als rechtsextrem. Entweder die Journalisten sind einfach dumm und wissen nicht, was "rechtsextrem" bedeutet oder hier soll Stimmung gegen eine rechte Partei betrieben werden. Beides finde ich bedenklich. Gegenprobe: Würde man Die Linke als linksextrem bezeichnen? Nein! Im Fazit bedeutet das einen weiteren Glaubwürdigkeitsverlust in eine objektive Presse...

Beitrag melden
chiefsven 07.12.2015, 23:52
37. so ist es!

kann dem Vor-Kommentar nur zustimmen:Ich wäre froh,wenn wir einen deutsche Ausgabe des FN hätten!
Eine Partei,die in erster Linie an die hier geborenen Menschen denkt und alle die sich deutschen Werten verpflichtet fühlen!Eine Partei,die nicht ihre konservative Ideale verliert,aber statt für die Wirtschaft auch für die kleinen Leute da ist.Eine Partei,in der es möglich sein muss,ohne als "Pack" beschimpft zu werden,wenn man auf Probleme mit der Zuwanderubg hinweist.Eine Partei,die endlich erkennt,daß die jetzige Form der EU das Problem und nicht die Lösung ist.Aber auch eine Partei,die platten Rassismus a lá Le Pen senior gnadenlos verurteilt!
Eine solche Partei braucht Deutschland!

Beitrag melden
nachdenklich59 07.12.2015, 23:52
38. kein neuer trend

nur das ausmaß mit diesem bisher bekannten ergebnis. viele wähler in frankreich hoffen vermutlich auf eine veränderung. ob die hoffnungen erfüllt werden wird die zeit beantworten und nicht die zu erwartenden unfreundlichen berichte über Marine Le Pen.

Beitrag melden
candidesgarten 07.12.2015, 00:10
39. Rechtsruck?

Man hätte auch schreiben können: Merkel schiebt Frankreich nach rechts. Wenn Marine Le Pen Humor hat, wird sie Madame Merkel eine Torte ins Bundeskanzleramt senden lassen. Aus purer Dankbarkeit für die Wahlhilfe. Was immer in 60 Jahren an europäischer Legitimität aufgebaut wurde, Merkel, ihre Jubelmedien und die schlafwandelnden Deutschen zerstören es gerade. Schlimmer als geschworene Feinde einer Sache sind ihre dümmlichen Freunde.

Beitrag melden
Seite 4 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!