Forum: Politik
Reiche Iraner bei Instagram: Die Angeber von Teheran

Protzen mit der Luxuskarre: In Iran sorgt das Instagram-Konto "Rich Kids of Tehran" für Wirbel. Reiche Bürger zeigen dort, was sie haben. Doch nun schlägt die "Unterschicht" zurück.

Seite 3 von 4
sartreetbeauvoir 12.10.2014, 12:20
20. bericht stimmt

diejenigen, die hier irgendwelche kommentare schreiben waren sicher noch nie in teheran der heutigen zeit!die islamische republik iran ist das schyzophrenste land der welt! und nur nach aussen pseudo fromm.die elite umgebracht oder im exil.die bevölkerung 'über'lebt nur!
die, in dem artikel beschriebene neureiche schicht ist sogar um einiges extremer als in beverly hills.'bling bling' und stolz darauf, weil sie ja keine ahnung haben, was niveau bedeutet! es sind eben die kinder der bazaris und machthaber!
diese kids benehmen sich genauso wie in dem artikel beschrieben und was bikini und alkohol etc... angeht, passiert das zuhause und privat. die autos sind aber sehr wohl überall im norden der stadt präsent.importiert werden die autos meist aus dubai und kosten doppelt bis dreifach den preis, den man in europa dafür zahlen müsste, da das ja halb-illegal passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedel99 12.10.2014, 12:28
21. @DerDodga

Ich habe ja auch geschrieben "In Diktaturen und Autokratien", o.k. ich hätte noch "alle" dazu schreiben sollen, damit es zu keinen Missverständnissen kommt. Ich meine damit überall auf der Welt, egal wo. Die sogenannten "Freunde" in der arabischen Welt sind natürlich ausdrücklich eingeschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmehr2008 12.10.2014, 12:35
22. Und ..

.. wieder einmal zeigt sich: Religion war und bleibt ein Instrument der Eliten, das arme Volk zu unterdrücken und auszubeuten. Im Westen heißt diese Religion Katholizismus und/oder Kapitalismus, im mittleren Osten Islam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troncologne 12.10.2014, 12:42
23. Ich dachte für einen Moment ...

" Im Schatten des undurchsichtigen, autoritären Systems blüht die Korruption. Wer mit den richtigen Leuten auf gutem Fuß steht, kann Millionen verdienen."

... der Artikel würde über Deutschland berichten. Habe den Irrtum dann aber doch noch bemerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 12.10.2014, 13:17
24.

"Transparency International" zählt Iran zu den korruptesten Ländern der Welt."

und teilt den 144. Rang mit Nigeria und Ukraine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 12.10.2014, 15:12
25. Verzerrend

Das mit der "verzerrenden Berichterstattung" ist auch im Westen nicht so völlig anders.Wenn Gewerkschaften oder Parteien finanzielle Privilegien der Reichen kritisieren und auch etwas mehr vom gesamtgesellschaftlichen Kuchen abhaben wollen,wird zuverlässig wie bei einer guten Uhr tags darauf in den publizistsichen Organen der Wohlhabenden - von der "FAZ" bis zur einstmals linksliberalen "Zeit" - darüber geklagt,was sich diese bösen,bösen angeblich so "Linken" jetzt wohl wieder herausnehmen.Und die "Bild" fragt ihre weniger begüterten Leser besorgt vor jeder größeren Tarifrunde,ob "wir" uns gerade jetzt Lohnerhöhungen leisten können.Bei Springer-Chef Döpfner mit seinem Millioneneinkommen geht eine Gehaltserhöhung für sich selbst natürlich immer,während er und seine Getreuen bei einer Erhöhung des Mindestlohns für Zeitungsausträger das Ende des Abendlands kommen sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 12.10.2014, 17:57
26.

Gesetze sind für andere da! Zum Beispiel für Geringverdiener, für Aussenstehende etc.
Alle anderen dürfen dafür Steuern zahlen und nach seltsamen Regeln leben. Wir wissen doch, Allah liebt verschleierte Frauen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 12.10.2014, 18:01
27. Langzeitwirkung

Genau das wollte man erreichen : Die Armen sollen leiden .
Sanktionen wirken nur , wenn die Armen getroffen werden, damit sie dann meutern und den Staat zur Rechenschaft ziehen, durch Revolution, durch Putsch usw,
Die Iraner haben noch nicht genug gelitten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meier_7 13.10.2014, 15:10
28.

Ich kenne viele Nahostländer aus eigener Anschauung und in keinem Land ist das Geld so gleichmässig verteilt wie im Iran, da sollten viel eher Artikel über die arabischen Länder oder Israel geschrieben werden, aber dann bitte auch an die Fakten halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ppPP222 13.10.2014, 15:19
29. Iran ist längst nicht so arm wie man denkt

Ich war dieses Jahr im Iran und habe ein modernes und reiches Land gesehen, die neusten Autos auf der Straße, riesengroße Einkaufszentren und Supermärkte im US-amerikanischen Stil. Großzügig angelegte Parks und Gärten, die städtische Mitarbeiter pflegen. In puncto Lebensstandard steht das Land Deutschland in überhaupt nichts nach.

Ich kam bei durchschnittlichen Familien unter, deren Kinder schon iPads in der Hand hatten und die regelmäßig aus Bequemlichkeit Essen (mit Fleisch!) von auswärts bestellt haben.

Und nein, sie waren nicht korrupt! Das sind ganz normale Menschen mit durchschnittlichen Jobs. Es geht den Iranern heute besser als man Westen wahrhaben möchte! Es darf ja kein Land zurecht kommen, das nicht unter unserer Gnade lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4