Forum: Politik
Religionsfreiheit: Wie die chinesische Regierung Christen drangsaliert
AP

Weihnachtsdekoration wird verboten, Gotteshäuser abgerissen: In China sind Christen, die Untergrundkirchen angehören, starken Repressionen ausgesetzt. Es sei denn, sie entscheiden sich für den Glauben nach Parteilinie.

Seite 16 von 17
diorder 24.12.2018, 17:35
150. Die größten Verbrechen der Menscheit

sind im letzten Jahrhundert von zwei religions- und christentumsfeindlichen Ideologien ausgeübt worden : Nationalismus und Kommunismus. Der Kolonialismus des 19. Jahrhunderts geschah im Namen der Zivilisierung zurückgeblieber Völker im Bündnis mit dem national erweckten Christentum in einigen Ländern. Die Befreiung dsvon geschah unter Berufung auf die zentralen jüdisch-christlichen Orientierungen Gerechtigkeit und Liebe. Das Problem dieser Ideologien und des Christentums ist die Perversion der an sich guten Ideen zu absoluten Wahrheiten , die man nur durch Ausrottung der anderen meint sichern zu können. Nicht die Ideale sind das Problem, sondern ihre Übersteigerung durch brutale Durchsetzung. Das aber ist kein Merkmal des Christentums , sondern, wie einige Beiträge radikaler Humanisten hier zeigen, aller Fundamentalisten. Sie können Abweichendes nicht ertragen und möchten es deshalb ausrotten. Immer natürlich in bester Absicht. Das macht es so schwer, ihre Inhumanität zu durchschauen. Ihre an sich poditiven Impulse zu integrieren statt zu eleminieren , ist die Aufgabe jefer Generstion aufs Neue. Die Vergangenheit ist Mahnung und Aufforderung zum Nie wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Observator 24.12.2018, 17:48
151. Die doppelzüngige Weltsicht!

Zitat von Trolf77
Wenn man sich die Beiträge in diesem Forum so anschaut, kommt man zu dem Verdacht, dass entweder Horden von chinesischen Parteisoldaten hier offensiv ihrer Parteilinie huldigen, oder aber große Teile der Foristen überhaupt nichts von grundlegenden Menschenrechten halten. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass vorwiegend von Weihnachten genervte Internet - Trolle hier herumpöbeln. Wie auch immer: Das Medium der Beitragskommentierung ist tot. Gesegnete Weihnachten euch allen.
Das elementarste Menschenrecht dürfte sein, zu leben, d.h. nicht vor Hunger zu krepieren.
Und in diesem Faktum vergleichen Sie mal bitte China(wo kaum jemand verhungert) mit Indien (wo nach einschlägigen Infos jährlich ca. 1,5 Mio Kinder vor Hunger sterben) - lt. einschlägiger Deklaration seitens heimischer Politik und Medien aber die "größte Demokratie der Welt".

Angesichts dieser Verlogenheit/Doppelzüngigkeit kommt mir
(selbst eine geraume Zeit in Afrika vor Ort in der Entwicklungshilfe)
geradezu der Kaffee hoch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElisaBottoni 24.12.2018, 17:49
152.

Zitat von berther
... bei derartigen trendenziösen "Berichten", vor allen zur besinnlichen Weihnachtszeit, gern an Guareschis Buch "Don Camillo in Russland" erinnert. Kurz vor dem Abflug in die italienische Heimat eröffet der sowjetische Betreuer und Beobachter Don Camillo, daß er nicht nur über ihn und sein Priestertum Bescheid weiß, sondern erklärt ihm auch die Unterschiede des westlichen Glaubens an den sowjetischen Atheismus und die tatsächlichen Wahrheiten, und trägt ihm am Ende noch schöne Grüsse an den Papst auf. Und da frage ich mich doch, inwieweit Berichte über chinesische Christen der Wahrheit oder dem westlichen Wunschdenken entsprechen.
die sog. "Untergrundchristen" werden auch aktuell von der offiz. katholischen Kirche "verfolgt" ;) soviel zu "tendenziös" hier.. Es ist einfach lachhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 24.12.2018, 18:19
153. @jennerwein #132

Mir scheint, Sie missinterpretieren die Gründe für die Unterdrückung der Uiguren. Die von Ihnen angeführten sind es eher nicht. Aber vielleicht glauben Sie auch, dass es 2003 um Demokratie und deren Implementierung ging - und nicht um Öl. Wer weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jetzt_mal_ernsthaft 24.12.2018, 18:55
154. Prima, geht doch

Ich hatte schon befürchtet, dass keine relativierenden Kommentare zur chinesischen Christenverfolgung kommen würden. Aber da lag ich total falsch. Auf unsere Trolle, seien es russische, chinesische oder hausgemachte, ist absolut Verlass !
Weiter so und Frohe Weihnachten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myk982much 24.12.2018, 20:33
155.

Ist wohl wieder mal Zeit auf China einzuhacken. Bildungauftrag. Einmal erkannt, dass der Durchschnittsdeutsche China nicht ausreichend kritisch sieht, gibt es seine Reihe von ‘informativen’ Berichten die den Michel dann wieder einnorden.

Das ein Staat Sanktionen auffährt, nur weil etwas nicht transparent abläuft finde ich auch falsch. Aber da ist China ja nicht alleine, man denke nur an das schöne deutsche Wort Vermummungsverbot.

In den meisten Hotels in denen ich war lagen zweisprachige Bibeln im Nachtschrank. Nein keine Parteiausgabe, KJV/NLT wie hier in Amerika auch üblich. Beijinger hat eigentlich ja schon alles gesagt aber es past eben nicht jedem ins Weltbild.

In China übrigens, haben die Fastfoodrestaurants (McD/BK/KFC) massig “Merry Christmas”-Banner und -Poster aushängen. Etwas, dass sie hier in Amerika nicht könnten. In Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darko_gajic 24.12.2018, 22:41
156. Untergrundkirchen

Ein bekannter von geboren in Wien gehört zur Serbisch-Orthodoxen Kirche. Hat in Wien Studiert Mathematik und Sinologie. Auf seinen reisen nach China hat er eine Frau (Chinesin) kennengelernt.
Sie heirateten in Serbien nach der Orthodox-Christlichen Tradition. Einige Jahre später hat er in China die erste Christlich-Orthodoxe Kirche gebaut, mit der Genehmigung der Regierung. Von dieser Erfahrung her vermute ich das diese Untergrundkirchen nicht registrierte Gemeinschaften sind und womöglich die eine oder andere auch gegen die Interessen des Staates arbeiten. Ich denke das die Überschrift das Christen verfolgt werden, milde ausgedrückt , unglücklich gewählt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priemer 24.12.2018, 23:29
157. Freiheit entsteht nicht durch den Staat

Der Gedanke der Menschenrechte beruht auf der Auseinandersetzung zwischen Religion und dem Gedankengut der Aufklärung. Diese Auseinandersetzung fand mal in Form eines Gegeneinanders, wie bei Voltaire, mal in einem Miteinander, wie bei Smith, Locke und Kant statt. Die Erkenntnis, die dabei als Summe beider formuliert wurde lautet, dass es universelle Rechte des Menschen gibt, die ein Staat achten muss und nicht geschaffen hat. Etwa die Rechte auf Meinungsfreiheit-, Religions- und Eigentumsfreiheit. Jeder Staat, egal welche Kultur oder Legitimation er verkörpert muss diese achten und durch Gesetze gestalten. Hält sich der Staat daran, nennen wir seine Bürger frei. Die Volksrepublik China tut dies nicht. Die sogenannten freien Religionsgemeinschaften in China sind nichts als ausführende Organe der KP. Es handelt sich um eine totalitäre Diktatur, deren Untertanen allein nach den Regeln und Ansichten der Partei- und Staatsführung leben sollen. Die Gesetze eines solchen Systems als verbindlich zu betrachten, bedeutet als Deutscher etwa die Nürnberger Rassegesetze als Recht anzuerkennen. Sie waren staatlich gegebenes Gesetz und trotzdem nichts als Unrecht. Das bedeutet jedoch nicht, jetzt die VR China per Gewalt zur Anerkennung der Menschenrechte zwingen zu wollen. Das muss von den Chinesen selbst ausgehen. Eine Motivation, staatliches Unrecht infrage zu stellen, ist Religion. Deshalb hat jedes totalitäre Regime Angst vor Religion. Der Glaube ist letztlich in Erfahrung und Tradition gegossene Vernunft. Niemand kann dazu gezwungen werden, nichts gegen Personen, die nicht Glauben wollen, aber sich davon belästigt zu fühlen, liegt letztlich nur in einem selbst und der eigenen Unsicherheit, ob man selbst mit seiner Entscheidung leben kann, begründet. Dann ist nicht die Religion das Problem, sondern man selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo88 25.12.2018, 00:01
158. Die 100 Millionen Toten der kommunistischen Ideologie

Zitat von Augustusrex
Lieber Mann, die kommunistische Religion hat in China unter Mao ca. 70 Millionen Menschenleben gefordert. In der Sowjetunion unter Lenin und vor allem Stalin rechnet man mit etwas über 30 Millionen Toten durch die kommunistische Religion. Das ist natürlich ein gewaltiger Fortschritt gegenüber anderen Religionen. Der letzte Satz ist Sarkasmus, falls das jemandem nicht auffallen sollte.
sind die Toten des letzten Jahrhunderts. Und das ist nichts gegen die Gesamtzahl der Menschen die aus religiösen / ideologischen Gründen verfolgt und getötet worden sind seit es diese Seuche gibt. Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Religion ist keine Selbstbefreiung sondern die Selbstunterwerfung des Menschen vor einem grausamen Gott. Diese Menschen wollen Sklaven sein. Sie glauben an ein übernatürliches Wesen, welches sie überwacht, bei Tage, bei Nacht, bei Bewußtsein und im Schlaf. Jeder Handlung aber auch jeder Gedanke kann Sünde sein. Diese Menschen interessieren sich daher nicht für öffentliche Ordnung und Frieden - diese Menschen möchten nur ins Paradies. Dafür sind sie bereit Andersgläubige zu ermorden. Gute Menschen tun gutes, schlechte Menschen tun Schlechtes. Damit gute Menschen Schlechtes tun braucht es Religion. Schlimme Verbrechen werden vor allem von zweit Sorten Menschen begangen... die einen sind Soziopathen... die anderen glauben Gottes Willen umzusetzen. Mein letzter Satz ist mitnichten Sarkasmus. Was wir in China dieser Tage sehen ist möglicherweise eine neue recht interessante Gesellschaftsform. Die Menschen geben Freiheit und Unabhängigkeit auf und bekommen dafür Wohlstand. Möglicherweise sind westliche Demokratien auch deshalb in der Krise. Aber das ist jetzt eine andere Geschichte wir wollen nicht vom Thema abkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 25.12.2018, 01:50
159. Mein lieber Widschütz

Zitat von jennerwein
Bei den meisten Beiträgen hier wurde sich was gedacht. Den Eindruck habe ich schon. Auch heute bei Audi. Und immer wieder. Oft bringen Foristen mehr Substanz, als die Artikel selber. Ich zum Beispiel habe mich tief in Helmut Schmidt eingelesen, weil dieser wiederum sich sehr tief 'in China', 'in Konfuzius' und mehr hineingearbeitet hat. Franz Josef Strauß auch. Beide, obschon selbst vollkommen abendländisch geprägt, hatten eine hohe Achtung vor China. Über Menschen, welche China beurteilen, gar verurteilen, ohne sich zunächst mit dessen 4000 bis 5000-jähriger Geschichte, mit Konfuzius und etwas mehr noch beschäftigt zu haben, schreibt Helmut Schmidt 2014 in seinem Buch 'Was ich noch sagen wollte': "Sie reden wie der Blinde über die Farben". Unabhängig davon lese und denke ich selber mich auch in Andersdenkende gern ein. Ich dachte dazu, sei so ein Forum da. Wenn Sie aber grundsätzlich jeden von Ihrer Eigenmeinung Abweichenden als "Troll" bezeichnen, so empfehle ich Ihnen, Selbstgespräche zu führen.
Denn darauf soll Ihr Name ja wohl hinweisen. Vielen Dank für Ihre Belehrung, obwohl diese sicher nicht notwendig ist. Einige der größten Werke der chinesischen Literatur z.B. hatte ich schon gelesen als es Sie eventuell noch nicht einmal gab. Und wer Repressalien, Unterdrückung, Ausgrenzung und Mord gut heißt, ist für mich nie Gesprächspartner, aber immer ein Troll. Mag sein, dass Sie das nicht so sehen. Das bleibt Ihnen unbenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 17