Forum: Politik
Religionsfreiheit: Wie die chinesische Regierung Christen drangsaliert
AP

Weihnachtsdekoration wird verboten, Gotteshäuser abgerissen: In China sind Christen, die Untergrundkirchen angehören, starken Repressionen ausgesetzt. Es sei denn, sie entscheiden sich für den Glauben nach Parteilinie.

Seite 5 von 17
Neandiausdemtal 24.12.2018, 12:18
40. Ist Ihnen klar.....

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Das Christentum ist eine der aggressivsten Religionen, die auch heute noch überall in der Welt missionarisch tätig ist. Selbst an meiner Haustür sind einmal im Jahr penetrante Zeugen Jehovas. Schaut man auf den Drohnenkrieg der US mit ihrem hohem Anteil an fundamentalistischen Christen in den reihen, ist es nicht vermessen, diesen Krieg als Religionskrieg gegen andere Religiuonen zu bewerten. Zumindest verkauft diese Seite ihre Taten damit, dass jeder Freiheitsterrorist der anderen Seite als Religionskrieger reduziert wird. China macht alles richtig. Um eine stabile Regierung und den höchst möglichen Wohlstand zu bekommen, sind totale Überwachung und Kontrolle der Religionen legitime Mittel, um jeden irgendwie gefährlichen Bürger zu identifizieren und die Gesellschaft vor ihnen zu schützen. Die Gesellschaft ist wichtiger, als der enzelne. Das sieht der Westen zwar komplett anders, wer sich langfristrig kulturell durchsetzen wird, werden die Historiker in 1000 Jahren bewerten, nicht wir mit underer zerstörerischen Quartalsicht. Ich setze gegen den Neokapitalismus, der Gesellschaften spaltet. China eint sein Volk, auch wenn dazu 10-20% der Bevölkerung ausgerenzt und drangsaliert werden. Alles friedliche und besinnliche frohe Weihnachten
Ist Ihnen klar, dass man Sie nach diesem Beitrag für einen glasklaren Faschisten halten muß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jennerwein 24.12.2018, 12:19
41. China lebt - den religionsneutralen - Konfuzionismus - seit 2500 Jahren

Dieser Philosph ist es, nach dessen Gedanken sich die chinesische Gesellschaft zu Kaiserszeiten ebenso wie in jetzigen ausrichtet. Gewiß, mit erzwungenen Unterbrechungen durch das Abendland (Boxeraufstand), Japan, Mao. Da es sich hierbei um einen Philosophen und keinen Religionsstifter handelt, lebt die weitaus größte Anzahl der Chinesen einen Atheismus. Religion in unserem Sinne hatte in China nie eine Rolle gespielt. Im Gegennsatz zu den Weltreligionen, insbesondere der moslemischen und der katholischen, ist bei Konfuzius Toleranz kein Fremdwort. Und Religionen sind diesem Gesellschaftssystem so lange egal, so lange sie die Gesetze achten. Vor kurzem erst, spon berichtete, erfolgte ein Konkordat zwischen dem Vatikan und Peking hinsichtlich der Rechtsstellung der (da in spon angegebenen 20 Millionen) Katholiken. Solche Staatsverträge, Konkordate, hat der Vatikan mit fast allen Staaten der Welt. Wenn sich da irgendwo dennoch, wie hier geschildert, wohl "katholisch" eigenernannte, Kirchen glauben, Gesetze, selbst Baugesetze, mißachten zu müssen, gibt weltweit Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 24.12.2018, 12:21
42.

Zitat von adsoftware
Wer sich auf die BBC (British Brainwashing Company) bezieht, der muss grundsätzlich erstmal Fake News vermuten. Eigenrecherche wäre angebracht. Der Wahrheitsgehalt einer Story über China erschöpft sich nicht in der Verhetzung der Chinesen. Wann überwindet sich unsere Presse, mal wieder etwas Positives über China zu schreiben, das gibt es doch bestimmt auch, oder?
Sie disqualifizieren sich mit Ihrer Diskreditierung der BBC schon gleich am Anfang selbst.
Berichten Sie doch etwas Positives über China, wenn Ihnen was einfällt. Sicher gab es auch Positives aus der DDR oder der UdSSR zu berichten.....nur nicht so besonders viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macarthur996 24.12.2018, 12:24
43. Religiion

der evangelikale Pastor Jeffren, der mit Donald Trump betet, sagte, dass man Ungläubige, wie zum Beispiel Kim Yan Un vernichten darf. Er sagt auch, das Gott Trump geschickt hat. Trumps Vize Mike Pence ist auch evsngelikaler Christ. Das in den USA irratonaler Wahnsinn, im Moment sehr mächtig ist, hat mit dieser Ideologie zu tun. Schon Lenin sagte: die Religion ist das Opium für das Volk. das erinnert auch an den Opiumkrieg, den die christlichen, westlichen Länder gegen das chinesische Volk geführt hat. und Nietzsche sagte kurz und bündig: die Europäer haben zwei Gifte nach Afrika gebracht, Alkohol und Christentum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abuhamza 24.12.2018, 12:24
44. ...

Was hier mal wieder auffällt: Unsere "besorgten Bürger" , die schnell dabei sind "Lügenpresse" zu skandieren, sind nun bei jedem SPON Artikel, der ihrem zweifelhaften Weltbild widerspricht, dabei den Relotiusjoker auszuspielen und jeden Artikel in Zweifel zu ziehen. Erwartbar. Aber tut uns bitte den Gefallen und zieht euch wieder zu pi-news, RT-Deutsch und Co. zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RRoger 24.12.2018, 12:24
45. Ex-DDR Bürger?

Zitat von Ein_denkender_Querulant
China macht alles richtig. Um eine stabile Regierung und den höchst möglichen Wohlstand zu bekommen, sind totale Überwachung und Kontrolle der Religionen legitime Mittel, um jeden irgendwie gefährlichen Bürger zu identifizieren und die Gesellschaft vor ihnen zu schützen. Die Gesellschaft ist wichtiger, als der enzelne.
Ersetze Religion durch Staatsbürger - Stalinismus in reinster Form. Rückt Ihr Fantastereien ins richtige Licht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunsurfer428 24.12.2018, 12:26
46. Schockierend

In den Artikel geht es um verfolgte Christen und die meisten Kommentatoren haben nichts besseres zu tun, als die Glaubwürdigkeit des Artikels in Frage zu stellen, Religion zu verdammen, die Religionsfreiheit abschaffen zu wollen oder (bei einem) du sich sogar für ein totalitäres Regime auszusprechen. Geht's noch? Was läuft eigentlich schief?
Ein guter Bekannter besucht jedes Jahr Christen in China und kann den steigenden Druck bestätigen. Der Artikel selbst weist aber auch auf die unterschiedliche Behandlung in verschiedenen Regionen hin. Im Übrigen sind viele christliche Kirchen Freikirchen (so viel zum Thema Kindertaufe).
Es ist beschämend, dass so viele hier einen tiefen, verbitterten Hass auf das Christentum offenbaren und dabei wieder die immergleichen alten Kamellen hervorholen (Kolonialismus, USA-Fanatiker, ...), dabei aber selbst eine Unkenntnis der eigentlichen biblischen Botschaft und zudem eine Ignoranz ihrer eigenen geforderten Toleranz erkennen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priemer 24.12.2018, 12:28
47. Menschen ohne Rechte

Es ist wirklich erschreckend, wie sich hier im Forum Leute austoben, denen Intoleranz und Menschenfeindlickeit zum Glaubensinhalt geworden sind. Ja, Menschen die schlicht das Pech hatten als Einwohner der Volksrepublik China geboren zu werden von der eigenen Regierung im Namen der großen Harmonie des Sozialismus chinesischer Prägung die Menschenrechte abgesprochen. Die Religionsfreiheit ist nur eines davon. Und die Christen Chinas werden nicht deshalb verfolgt, weil sie Christen sind. Sie werden verfolgt, weil sie, aus Sicht der Staatsführung, der Kommunistischen Partei noch einen anderen Gott ehren. Seien wir froh, dass sich Alle in diesem Land für ihr Bekenntnis, ob mit Gott oder ohne, frei entscheiden können. Ich für meinen Teil gehe nachher in den Gottesdienst und wünsche allen, Christen oder nicht, ein gesegnetes Weihnachtsfest. Gottes Segen auf euren Wegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annalu 24.12.2018, 12:31
48. "Untergrundkirchen"

Mal wieder eine schöne Geschichte zu Weihnachten ausgedacht?

Und so sieht es tatsächlich aus:
Wikipedia: "In der Verfassung der Volksrepublik China ist der Schutz religiöser Lebensformen von Anfang an verankert, solange sie sich nicht gegen den Staat richten. Dazu gehört, dass
die Religion nicht zu konterrevolutionären Tätigkeiten missbraucht wird,
durch die Religionsausübung die öffentliche Ordnung nicht gestört wird,
die religiösen Aktivitäten nicht durch eine ausländische Macht kontrolliert werden.

Und so sieht es in Deutschland mit der katholischen Kirche als Untergrundkirche tatsächlich aus: durch ihr Kirchengeläut und ihre Prozessionen stören die die öffentliche Ordnung erheblich und die Aktivitäten werden durch eine ausländische Macht (Vatikan) geregelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 24.12.2018, 12:32
49. Am heutigen Tag...

...der für Viele mit einer gehörigen Portion zusätzlichem Stress verbunden ist, wird deutlich, wie eine Religion samt Tradition auf die Normalität des Alltags einwirkt. Es gibt ja noch mehrere dieser religiösen Feiertage, man wird auch durch ausdauerndes Glockengeläut stets an die Existenz der Kirche erinnert. Für Viele eben traditionelle, heimatliche Klänge, von denen man nicht lassen kann oder will. Das erfordert auch Toleranz, die gelegentlich sehr einseitig ist. Mir persönlich wäre es lieber, wenn jeder seinen persönlichen Glauben lediglich im Kopf statt finden lässt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 17