Forum: Politik
Religionsfreiheit: Wie die chinesische Regierung Christen drangsaliert
AP

Weihnachtsdekoration wird verboten, Gotteshäuser abgerissen: In China sind Christen, die Untergrundkirchen angehören, starken Repressionen ausgesetzt. Es sei denn, sie entscheiden sich für den Glauben nach Parteilinie.

Seite 6 von 17
Fonso 24.12.2018, 12:35
50. Alles gut und richtig

Ich bin zwar wahrlich kein Freund der chinesischen Führung, aber alles, was dazu beiträgt, diesen unsäglichen Aberglauben auszumerzen, ist zu begrüßen.
Man darf doch nicht immer weiter tatenlos zusehen, wir arglosen Mitmenschen verlogene stories von "jungfräulicher Geburt", "Himmelfahrt" (ohne Luftfahrzeug!!) etc. eingeimpft und Empfängnisverhütung als Sünde gebrandmarkt wird.
Wie Reinhard Mey ganz richtig anmerkte: "der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: halt' Du sie dumm, ich halt' sie arm!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni.1951 24.12.2018, 12:40
51. Die sogenannte "Religionsfreiheit"...

...hat schon seit Jahrhunderten zu Sklaverei und Völkermord geführt (Afrika, Amerika seit dem 15ten Jahrhundert).
Insofern machen die chinesischen Machthaber m.E. alles richtig. Religionen sind zur Zeit der Feind der Freiheit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander.weljam 24.12.2018, 12:40
52. Fakereligion

Das Wort Untergrundkirche soll wohl den Eindruck von etwas Urchristlichem erwecken. Mir scheint es eher so, dass die USA unter dem Deckmantel der Religion eine aggressive Subkultur einer „Religion“ nach amerikanischem Muster einführen will, die durch Jesus schreiende Anführer vermarket werden soll, und dies nicht ohne Hintergedanken. Sollte es so sein, dann gebührt der chinesischen Regierung Respekt, diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten. Mir sind diese Jesusschreier grundsätzlich suspekt, die einen Namen missbrauchen, der in dieser Form nirgends im Neuen Testament vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 24.12.2018, 12:42
53. Rechtsstaat

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Das Christentum ist eine der aggressivsten Religionen, die auch heute noch überall in der Welt missionarisch tätig ist. Selbst an meiner Haustür sind einmal im Jahr penetrante Zeugen Jehovas. Schaut man auf den Drohnenkrieg der US mit ihrem hohem Anteil an fundamentalistischen Christen in den reihen, ist es nicht vermessen, diesen Krieg als Religionskrieg gegen andere Religiuonen zu bewerten. Zumindest verkauft diese Seite ihre Taten damit, dass jeder Freiheitsterrorist der anderen Seite als Religionskrieger reduziert wird. China macht alles richtig. Um eine stabile Regierung und den höchst möglichen Wohlstand zu bekommen, sind totale Überwachung und Kontrolle der Religionen legitime Mittel, um jeden irgendwie gefährlichen Bürger zu identifizieren und die Gesellschaft vor ihnen zu schützen. Die Gesellschaft ist wichtiger, als der enzelne. Das sieht der Westen zwar komplett anders, wer sich langfristrig kulturell durchsetzen wird, werden die Historiker in 1000 Jahren bewerten, nicht wir mit underer zerstörerischen Quartalsicht. Ich setze gegen den Neokapitalismus, der Gesellschaften spaltet. China eint sein Volk, auch wenn dazu 10-20% der Bevölkerung ausgerenzt und drangsaliert werden. Alles friedliche und besinnliche frohe Weihnachten
Alles klar, wir verwenden diktatorische Mittel um das Volk zu einen herzlichen Glückwunsch. Wenn Sie das tatsächlich ernst meinen, dann kann ich nur sage oha, da ist ja ein verkappter Diktatorenliebhaber. Es klingt aber irgendwie satirisch. Nur bin ich mir da bei den geschichtlich vorbelasteten Deutschen nicht so sicher. IM übrigen sollten Sie mal über das Wort "legitim" selbstkritisch reflektieren, falls Sie dazu in der Lage sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 24.12.2018, 12:44
54. ergänzend : 2006 wurde Wang Yi von Präsident Bush in den USA empfangen

dabei waren damals auch Dick Cheney, der damalige nationale Sicherheitsberater und andere hochrangige US Politiker.

2004 wae er schon zu den 50 einflussreichsten Intellektuellen Chinas gezählt worden.2005 trat er dem Christentum bei. und gründete diese early rain church Er war schon vorher ein Menschenrechtsaktivist.
2008 war Wang noch einmal in den USA -.

. Es ist mit Sicherheit nicht leicht so weit von der Realität entfernt gültige Beurteilungen zu treffen. Jedenfals schrieb er : " My declaration of faithfull disobedience" !
Die Vermischung von Religion und politischen Aktionismus ist nicht unbedingt,das was als ideal angesehen wird in der christlichen Religion. Gib dem Staat was des Staates ist und gib Gott was Gottes ist. 700 bis 800 Anhänger ist im Milliardenreich China nun nicht gerade eine Massenbewegung..

Dazu noch : das erste maöl wurde er bereits im Mai dieses Jahres verhaftet..das nächste mal vor va 2 Wochen so wie einige seiner Anhänger von denen die meisten in Hausarrest schon wieder frei sind..

Es ist eigentlich sehr einfach diese Fakten im internet zu recherchieren !

Frohe Weihnacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 24.12.2018, 12:44
55. China ist eine Diktatur und das Christentum im Prinzip nichts anderes.

Eine Religion, die schon Säuglingen ihren Stempel aufrückt (Taufe) und sie somit nötigt, diesen Glauben zu glauben, muss sich nicht wundern, wenn Andere das nicht mögen. Über all die Grausamkeiten im Namen der Kirche muss man da erst gar nicht reden. Und auch die anderen Religionen sind da nicht besser, im Kern führt Religion immer zu Hass und Krieg, wie man ja jeden Tag in den Medien sehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annalu 24.12.2018, 12:44
56. Kulturstiesel

Zitat von saaman
Der Grund: China ist noch nicht soweit wie wir. Gehen wir nur in unserer Geschichte um einige Zeiteinheiten zurück. Da war es bei uns noch viel schlimmer mit Andersgläubigen als heute in China.
Als die Germanen noch nicht einmal Latrinen hatten, gab es in China bereits eine Hochkultur mir fliessend Wasser und Fernwärme.

Und soweit wie Sunzi im 5 Jahrhundert vor Christus sind die Eliten des Westens noch heute nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 24.12.2018, 12:46
57.

Zitat von abuhamza
Sie sollten aber schon verstehen, dass an Stelle der Religion der vermeintliche Sozialismus als alles beherrschende Ideologie steht. Denken Sie mal darüber nach, warum insbesondere jene Länder als gesellschaftlich tolerant und fortschrittlich gelten, wo Religionsfreiheit besteht. Wenn Sie damit ein Problem haben, sollten Sie sich eher fragen, ob Sie hier am richtigen Platz sind.
Soso. Und welche Länder wären das? De jure wahrscheinlich allen voran die USA, die zwar als extrem religionsfreiheitlich gelten, aber nicht mehr als fortschrittlich gelten können. Zudem ist die Mehrheit der Christen katholisch und vertritt damit ein System, welches Frauen diskriminiert, sexuellen Missbrauch (zumeist an Kindern) in den Reihen des eigenen "Führungspersonals" befeuert und in der Geschichte viel Übel angerichtet hat. Ganz ehrlich: Lieber Sozialismus als Katholizismus, auch wenn ich grundsätzlich keine Freundin totalitärer Systeme bin. Und was nützt mir die Religionsfreiheit in den USA, wenn ich die falsche Hautfarbe habe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
30-06 24.12.2018, 12:47
58. Die chrstlische

Religion in fast allen Schattierungen - die Quaeker ausgenommen - waren stets ein Mittel der Kolonisation und einer der Hauptunterdruecker jeglicher anderer Religionen. Das soll nicht die Massnahmen der Chinesischen Regierungsorgane entschuldigen, aber doe Hypokrisie derjeningen die sich darueber aufregen als ob dieser toxische Glaube keine ueble Geschichte hinter sich haette, die sich bis in die Neuzeit hinzieht - man schaue sich nur die Taktiken und Kooperationen fundamentalistischer Christen in Afrika an, und deren Unterstuetzung homophobischer Bewegungen und anti Hexerei Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 24.12.2018, 12:49
59. Wenn ich

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Das Christentum ist eine der aggressivsten Religionen, die auch heute noch überall in der Welt missionarisch tätig ist. Selbst an meiner Haustür sind einmal im Jahr penetrante Zeugen Jehovas. Schaut man auf den Drohnenkrieg der US mit ihrem hohem Anteil an fundamentalistischen Christen in den reihen, ist es nicht vermessen, diesen Krieg als Religionskrieg gegen andere Religiuonen zu bewerten. Zumindest verkauft diese Seite ihre Taten damit, dass jeder Freiheitsterrorist der anderen Seite als Religionskrieger reduziert wird. China macht alles richtig. Um eine stabile Regierung und den höchst möglichen Wohlstand zu bekommen, sind totale Überwachung und Kontrolle der Religionen legitime Mittel, um jeden irgendwie gefährlichen Bürger zu identifizieren und die Gesellschaft vor ihnen zu schützen. Die Gesellschaft ist wichtiger, als der enzelne. Das sieht der Westen zwar komplett anders, wer sich langfristrig kulturell durchsetzen wird, werden die Historiker in 1000 Jahren bewerten, nicht wir mit underer zerstörerischen Quartalsicht. Ich setze gegen den Neokapitalismus, der Gesellschaften spaltet. China eint sein Volk, auch wenn dazu 10-20% der Bevölkerung ausgerenzt und drangsaliert werden. Alles friedliche und besinnliche frohe Weihnachten
Wenn ich hier Ihren Namen lese und mit Ihrem Beitrag vergleiche, dann komme ich unweigerlich zu dem Schluß, dass Sie eine gespaltene Persönlichkeit sein müssen. Sie nennen sich "Denkender Querulant", und schreiben gleichzeitig, dass angepasstes Nachplappern der erlaubten Meinung das höchste Glück der Menschen sein muss. Zwei Dinge, die einander diametral entgegengesetzt sind. Na ja, wenn Sie damit glücklich sind. Hier bei uns in unserer liberalen Gesellschaft dürfen Sie solchen Unsinn ja verbreiten, ohne dass Sie irgendwelche Drangsalierung befürchten müssten. Und das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17