Forum: Politik
Rennen um Parteivorsitz: Kühnert hört die Signale
DANIEL HOFER

Wer traut sich, die SPD zu führen? Fast die gesamte Führungsriege hat bereits abgewunken - jetzt richtet sich der Blick auf Juso-Chef Kühnert. Im SPIEGEL erhält er erste Unterstützung.

Seite 18 von 35
k70-ingo 07.06.2019, 15:58
170.

Zitat von thequickeningishappening
Das was Der junge Herr Kühnert so von sich gibt, ist unausgegorener Aktionismus. Jeder weiß Was Die SPD braucht. Als Uebergangskandidat waere Der Herr Schulz geeignet. Und wenn Er dann im Programm auch Das umsetzen kann Was Er 2017 links liegen ließ dann könnte Er auch laenger bleiben. Meine Wunschkandidatin ist nach wie vor Sarah Wagenknecht !
Frau Wagenknecht ist aber nicht in der SPD, sondern noch auf SED-Ticket (Eintritt 1989) weiter links unterwegs.

Außerdem würden geschichtsbewußte Sozialdemokraten -so es sie noch geben sollte- sie niemals akzeptieren.
Wegen ihres Gatten und wegen 1946.

Beitrag melden
muunoy 07.06.2019, 15:58
171. Zu spät

Zitat von Paddel2
Wenn uns eines Tages Grün-Rot-Rot regieren sollte, wird unser Land angeführt von Soziologen, Kommunisten und Bildungsverweigerern. Wann endlich hört die CDU die Signale und macht Friedrich Merz zu ihrem Vorsitzenden. Zusammen mit Lindner wären sie der handlungsfähige Gegenentwurf zu einer bunten Koalition von realitätsfremden Träumern.
Die Infantilisierung der Politik ist nach der Gleichschaltung der Medien bereits viel zu weit fortgeschritten. Es wird nur noch faktenfrei nach Gefühl Politik gemacht. Der Fachkräftemangel in der Politik hat ein so extremes Ausmaß angenommen, dass jetzt ein Bildungsferner, der noch nie etwas für die Gesellschaft geleistet hat, die Parteiführung übernehmen sollte. Ich fände es gut. Dann ist hoffentlich bald Schluss mit der SPD.
Der leider schon verstorbene Guido Westerwelle hatte mit seiner Aussage zur spätrömischen Dekadenz vollkommen Recht. Es geht uns einfach viel zu gut. Es wird in einem Ausmaß umverteilt, dass sich kaum noch einer Gedanken darüber macht, wer wie unseren Wohlstand erarbeitet. Da braucht man auch keine Leute mit Arbeitserfahrung mehr in der Politik. Ein Friedrich Merz, der richtig was von Ökonomie versteht und einen viel besseren Vorschlag zur "Vergesellschaftung" von BMW als der Sozialist Kühnert gemacht hat, ist da fehl am Platz. Bei einer Umfrage unter BT-Abgeordneten kam mal heraus, dass die überwiegende Mehrheit der Abgeordneten nicht den Unterschied zwischen einer Aktie und einer Anleihe kennt. Tja, ich denke, das war es bald. Das asiatische Jahrhundert hat ja auch schon längst begonnen. Dort weiß man noch wie es geht. Daher werden wir in Zukunft alle den Gürtel enger schnallen müssen. Fürs Klima hat das natürlich keine Auswirkungen, wenn Deutschland sich abschafft. Auch hier werden schließlich Regelmechanismen greifen. Den Sozialstaat sehe ich bereits in 10 Jahren nicht mehr. Jedenfalls nicht mehr in diesem Ausmaß. Und dann wird es für die Leistungsschwachen halt ein wenig härter. Die Leistungsstarken müssen nur langsam mal zusehen, wohin sie ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Aktien von BMW kann man z. B. auch in einem Depot einer ausländischen Bank lagern ;-)

Beitrag melden
merlin 2 07.06.2019, 16:00
172. Wo sind die Sachthemen der SPD???

Da waren es bis gestern noch riesige Defizite bei den Sachthemen - genau hier haben die Grünen gepunktet, still und friedlich - und heute wird schon wieder der nächste Spielertrainer diskutiert.
Diese blöde Diskussion um wer sich zuerst bewegt ist verbrannt oder Kühnert hin oder her, das sind die Dinge, die die Leute aufregen.
Positioniert Euch, liebe SPD!
Fangt an die falsch besetzten Positionen der letzten Wahl aufzuarbeiten!
Beschäftigt Euch intensiv mit gehaltenen wie nicht gehaltenen Versprechen und Eurem Handeln, das der Wähler viel besser erinnert als Euch das vielleicht lieb ist.
Und LEBT endlich das, was Ihr sagt.

Beitrag melden
filie1972 07.06.2019, 16:00
173. Unfassbar

Wie tief ist die SPD gesunken, dass jemand, der alle Klischees, die ich in Horrorszenarien bei einem weltfremden Politiker sehe: Beamtenkind, abgebrochenes Studium, ein bisschen gejobbt und einzige Lebensleistung: Juso-Vorsitzender und Nörgeler vom Dienst. Seine ständigen Querschüsse haben zusammen mit anderen verhindert, dass Frau Nahles, ob die Beste Wahl oder nicht, nie eine Chance halten. Und dieses intrigante Verhalten soll nun belohnt werden? Es ist eine traurige Zeit in der wir leben.

Beitrag melden
jo126 07.06.2019, 16:01
174. Nun ja

Zitat von der-junge-scharwenka
So, so, die wirklichen Leistungsträger sind also schon weg... An wen denken Sie? An Jens Büchner, Melanie Müller oder Konny Reimann? Wenn ja, dann haben Sie Recht: Die ersten beiden sind nach Mallorca ausgewandert, der dritte hockt in Texas; die sind also weg. Und das ist alles? Wenn das unsere größten Raketen waren, dann haben wir allerdings inzwischen wirklich göttliche Hilfe nötig!
Als langjähriger Unternehmer kenne ich schon noch andere Leistungsträger. Und die schielen tatsächlich ins Ausland. Wegen der Steuerlast in Deutschland und so manch anderer Restriktionen. Wenn Deutschland tatsächlich einen Linksruck macht, sind auch so manche Unternehmen weg. Diskutiert wird dies schon in der Tat. Wenn dann nur noch die Kühnerts, Nahles und Trittins hier bleiben, wird es ganz schnell dunkel.

Beitrag melden
Stereo_MCs 07.06.2019, 16:02
175. Waffen an Saudi-Arabien

Und eine Regierung Kühnert, Habeck, Baerbock, Rixinger und Kipping,
könnten endlich komplett mit den unsäglichen Waffenlieferungen an SA Schluss machen.
Schlicht aus Prinzip. DAS wäre mal ein Zeichen, um auf solche unfassbaren Zustände angemessen zu reagieren:

https://www.bild.de/politik/ausland/...7892.bild.html

Oder würde unsere Wirtschaft dadurch komplett zusammen brechen? Glaubwürdigkeit ist alles.

Beitrag melden
santoku03 07.06.2019, 16:06
176.

Zitat von sbmmaurice
Seine linken Steinzeit - Ideologien schreiben zum Himmel.
Beteiligung der Arbeitnehmer am Produktivvermögen ist keine Steinzeit-Ideologie, sondern klassisch sozialdemokratisches Programm, welches nur mittlerweile vergessen wurde. Und er hat vollkommen Recht mit der simplen Aussage, dass es für das Funktionieren des Unternehmens BMW (oder jeder anderen AG) bedeutungslos ist, wem im Einzelnen die Aktien gehören. Haben Sie noch nie davon gehört, dass Aktien an der Börse gehandelt werden, und ein Teil davon täglich den Besitzer wechselt, ohne dass dies das Funktionieren des Unternehmens beeinträchtigt?

Beitrag melden
Freidenker10 07.06.2019, 16:06
177.

Schwierig sich eine Meinung zu bilden... Zum einen schätze ich seine soziale Radikalität weil ich glaube das die Zeit der Flickschusterei vorbei ist und endlich der große Wurf her muss, aber gleichzeitig bin ich mir nicht sicher ob Kühnert schon soweit ist um ins Haifischbecken zu springen. Ihn auf den Chefposten zu hieven um ihm bei seiner Demontage zuzusehen wäre schade, denn er ist zweifelsfrei ein Riesentalent. Auch bezweifel ich das er eine Hausmacht in der SPD hat die ihn tragen würde, eher im Gegenteil. Aber letztendlich wird die SPD mit Typen wie Scholz und wie sie alle heißen keinen Blumentopf mehr gewinnen von daher bräuchte sie einen Typen wie Kühnert nur muss sie dies erst noch erkennen!

Beitrag melden
Havel Pavel 07.06.2019, 16:07
178. Vielleicht das Erfolgsrezept

Zitat von harzerroller
Die SPD hatte es in ihrer Geschichte immer geschafft, Politik für große Teile der Bevölkerung zu machen und unterschiedliche Positionen zu vertreten. Das war möglich, weil sie an der Spitze Politiker mit einer gewissen Intelligenz und Weitsicht hatte. In letzter Zeit ging es unter Schulz und Nahles nur noch nach links und das völlig konzeptlos. Zur Krönung wird jetzt der junge und polarisierende (wichtig und entscheidend für einen Parteivorsitzenden!!!) Kühner ins Spiel gebracht, anstatt dass ein erfahrener Alteingessesener mal Verantwortung übernimmt. Erbärmlich und schade für so eine geschichtsträchtige Partei.
Die SPD hat absolut keinen Plan mehr und tingelt nur noch kopflos umher. Da kommt so einer wie Kevin Kühnert gerade recht, kann er doch losquatschen wie ihm der Schnabel gewachsen ist, völlig losgelassen davon ob es einen Sinn ergibt oder überhaupt umsetzbar ist. Eines kann er hervorragend, Menschen mit begrenztem Horizont für sich einzunehmen und zu begeistern, Bildungsferne sowieso. Da müsste es doch mit dem Teufel zugehen, wenn er die SPD nicht wieder zur alten Stärke führen kann, denn der vorgenannte Personenkreis scheint doch ständig anzusteigen. Was sollten die denn sonst für eine Partei wählen?

Beitrag melden
wiesenflitzer 07.06.2019, 16:07
179. Was Sie schreiben ist leider kompletter Unsinn.

Zitat von fradu-koeln
Macht das, Genossen. Wer soll Euch überhaupt noch wählen? Eure komplette Führung besteht seit Jahren mit Ausnahme von Frau Dreyer nur noch aus Lachnummern. Und immer, wenn man glaubt, jetzt ist die Talsohle erreicht, beweist ihr mal ganz locker das Gegenteil. Vorschlag: Nominiert für den neuen Vorstand nur Leute aus Berlin und Bayern. Das führt zwar garantiert nicht zum Erfolg, verkürzt aber die Qualen.
Wenn Sie sich die Mühe machen würden, sich die letzten Jahre mal in Ruhe anzusehen, dann müsste Ihnen klar werden, dass alles was halbwegs bis ganz vernünftig war, ausschließlich von SPD-Ministern kam. Oder wollen Sie etwa ernsthaft behaupten das Gröhe/Spahn, Dobrindt/Scheuer, Altmaier, die Von der Leyen, Seehofer und eine Klöckner irgendetwas geleistet hätten? DAS sind doch die wahren Lachnummern der Nation! Schlimmer geht nimmer. Aber völlig sinnbefreit und ahnungslos auf die SPD eindreschen.
Schlimm!

Beitrag melden
Seite 18 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!